Schulentwicklung Leuchtturmschulen haben Vorbildfunktion

Schulversuche – wie der Schulversuch „Digitale Schule 2020“ – haben das Ziel, das Schulwesen weiterzuentwickeln und die pädagogische Förderung zu verbessern
Schulversuche – wie der Schulversuch „Digitale Schule 2020“ – haben das Ziel, das Schulwesen weiterzuentwickeln und die pädagogische Förderung zu verbessern

Die Mittelschule Neunburg vorm Wald ist vorbildlich: Bereits seit zehn Jahren ist sie Referenzschule für Medienbildung und hat an verschiedenen Schulversuchen der Stiftung Bildungspakt Bayern (SBB) teilgenommen. Damit ist die Mittelschule Neunburg eine Leuchtturmschule in der Region.​

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

Im Rahmen ihres Besuchs der Mittelschule Neunburg vorm Wald lobte Kultusstaatssekretärin Anna Stolz das große Engagement der Schule: „An der Mittelschule Neunburg passiert so unglaublich viel, dass ich mir unbedingt ein Bild vor Ort machen und mich bei den engagierten Lehrkräften persönlich für ihren Einsatz bedanken wollte. Ob als Modus F-Schule, als Referenzschule für Medienbildung oder als Projektschule in verschiedenen Schulversuchen: Diese Schule ist ein Musterbeispiel für gelebte Schulentwicklung und eine echte Leuchtturmschule in der Region.“

Die Mittelschule Neunburg ist bereits seit zehn Jahren Referenzschule für Medienbildung und hat an diversen durch die Stiftung Bildungspakt Bayern (SBB) ins Leben gerufenen Schulversuchen wie „Digitale Schule 2020“, „TAFF – Talente finden und fördern“ oder auch „Modus F-Schule“ teilgenommen. Derzeit entwickelt das Neunburger Kollegium im Rahmen des Schulversuchs „Prüfungskultur innovativ“ neue Formate für digital gestützte Leistungserhebungen, die kooperative und kreative Herangehensweisen auch in Prüfungssituationen erlauben. Dabei sollen insbesondere diejenigen Kompetenzen abgebildet werden, die junge Menschen für Studium, Beruf und ihr Leben in einer digitalisierten Welt immer häufiger benötigen.

Bei so viel Engagement auf den verschiedensten Feldern wundert es nicht, dass die Schule in der Vergangenheit oftmals wie ein Magnet wirkte. So betonte Anna Stolz, die zugleich auch Vorstandsvorsitzende der SBB ist, abschließend an das Lehrerkollegium gerichtet: „Die vorbildliche Bildungsarbeit in Neunburg hat sich bereits herumgesprochen. So kommen regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter anderer Bildungseinrichtungen vorbei, die sich über die Umsetzung der Projekte informieren und sich Anregungen holen. Die Mittelschule Neunburg ist eben einfach eine Schule, in die man gerne geht und auf die Sie alle zurecht sehr stolz sein können.“

Schulversuch „Digitale Schule 2020“

In welchen schulischen Bereichen lässt sich die Digitalisierung gewinnbringend einbinden? Welche didaktischen Spielräume eröffnet digitales Lehren und Lernen? Antworten und wertvolle Praxistipps liefern die Ergebnisse des Schulversuchs „Digitale Schule 2020“. Bereits im Jahr 2016 hatte die Stiftung Bildungspakt Bayern den Modellversuch initiiert und die einzelnen Modellschulen während der gesamten Laufzeit begleitet. Dabei wurden Möglichkeiten und Chancen des digitalen Lehrens und Lernens bei der Verwaltung, der Elternarbeit, bei Leistungserhebungen oder bei Unterrichtsmethoden ausgelotet, erprobt und weiterentwickelt. Eine Publikation mit Konzepten und Handlungsempfehlungen für erfolgreiche digitale Schulentwicklung findet sich hier.

Schulversuch „TAFF“

Mit „TAFF – Talente finden und fördern an der Mittelschule“ hatte die Stiftung Bildungspakt Bayern einen Schulversuch ins Leben gerufen, der die Begabungsförderung an den Mittelschulen in den Vordergrund rückt. Die Laufzeit des Schulversuchs erstreckte sich vom Schuljahr 2015/2016 bis zum Schuljahr 2019/2020. Die Entwicklung und Erprobung eines differenzierten Angebots zur Förderung von Begabungen und Talenten (z. B. Robotik, Zeichen-AG, Nachmittag im Handwerksbetrieb) waren ebenso Bestandteil des Schulversuchs wie spezielle Lernangebote mit direktem Bezug zur Berufsorientierung und zur Arbeitswelt. 26 Mittelschulen aus zehn Mittelschulverbünden und zwei eigenständige Mittelschulen waren in den Schulversuch eingebunden. Aktuelle Informationen, die wichtigsten Projektergebnisse inklusive Arbeitsmaterialien und Impulse für die Praxis zum Schulversuch finden sich hier.

Schulversuch „Modus F-Schule“

Mit dem Ziel der Weiterentwicklung und Erprobung zeitgemäßer Führungsmodelle startete die Stiftung Bildungspakt Bayern in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Schuljahr 2006/07 das Modellprojekt „MODUS F“ (MODUS Führung), an dem 49 Schulleiterinnen und Schulleiter aus allen Schularten mit Ausnahme der Beruflichen Schulen teilnahmen. Für die Beruflichen Schulen wurde ein eigener Modellversuch „PROFIL 21“ durchgeführt, der u. a. ebenfalls die Entwicklung neuer Führungsmodelle beinhaltete. Die MODUS F-Schulleiterinnen und Schulleiter hatten stellvertretend für alle Schulleiterinnen und Schulleiter in Bayern die Aufgabe, zielführende Modelle zu erarbeiten, zu erproben und zu evaluieren. Ein Ergebnis des Modellversuchs war beispielsweise die Einführung der erweiterten Schulleitung an zahlreichen bayerischen Schulen.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.