München Bayerns Grundschulen beeindrucken durch Engagement und Zuversicht

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Baierbrunner Straße meistern die Herausforderungen der Corona-Pandemie
Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Baierbrunner Straße meistern die Herausforderungen der Corona-Pandemie

Auch für Bayerns jüngste Schülerinnen und Schüler ist die Coronakrise eine große Herausforderung. Kultusminister Michael Piazolo nutzte deshalb bei einem Schulbesuch an der Baierbrunner Straße die Gelegenheit, um über die Auswirkungen und Herausforderungen der Pandemie zu sprechen.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Mit Blick auf die vom Kabinett beschlossenen Lockerungen betonte Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo: „Die neuen Öffnungsperspektiven für Grundschulen sind ein wichtiger und richtiger Schritt! Wir ermöglichen dadurch wieder das gemeinsame Lernen im Präsenzunterricht und soziale Kontakte, halten uns aber mit Testen, Abstand und Maske an die nötige Vorsicht und Umsicht. Gerade das Miteinander im Klassenzimmer und der direkte Kontakt mit der Lehrkraft sind für unsere jungen Schülerinnen und Schüler nicht zu ersetzen - auch nicht durch den besten Distanzunterricht. Ich freue mich, dass ab Montag bayernweit zahlreiche Grundschulen bei Inzidenzwerten unter 165 öffnen und je nach räumlichen Möglichkeiten Präsenz- bzw. Wechselunterricht anbieten können.“

An der Grundschule an der Baierbrunner Straße werden ab kommender Woche  die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 in voller Klassenstärke im Präsenzunterricht sein, die Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 3 können in den Wechselunterricht zurückkehren.

Beim Thema Übertritt bekräftigte Piazolo, dass man mit deutlich weniger Proben und flexiblen Regelungen den Druck deutlich herausgenommen habe. Ziel sei es, auch in Pandemiezeiten einen fairen, begabungsgerechten Übertritt zu ermöglichen. Durch die Erleichterungen haben die Schulen den nötigen Spielraum, um in Corona-Zeiten differenziert auf die jeweilige Situation in der Klasse zu reagieren, so der Minister im Gespräch mit der Schulfamilie.

Das Engagement der Schule im Pilotprojekt Kooperativer Ganztag bot weiteren Anlass zum Austausch. Piazolo lobte das Projekt: „Die Kinder der Grundschule bekommen ein qualitätsvolles Ganztagsangebot – nicht nur von Montag bis Freitag je nach individuellem Bedarf bis 18 Uhr, sondern auch an Ferientagen. Mit dem Kooperativen Ganztag, den der Freistaat und die Landeshauptstadt gemeinsam auf den Weg gebracht haben, ist München im Ganztag zukunftsfähig aufgestellt. Piazolo verwies auch auf die neue Online-Plattform „Chance Ganztag“, die Münchens Schulen neue Möglichkeiten der Vernetzung und damit für die Schülerinnen und Schüler weitere attraktive Freizeitangebote im Bereich Sport, Musik und Kunst bietet.

Die Grundschule an der Baierbrunner Straße hat ihr Schulhaus zum Schuljahresbeginn 2016/2017 bezogen. Neben modernen Klassenzimmern für die rund 320 Schülerinnen und Schüler wurden eine Mensa sowie eine Zweifachsporthalle und Räumlichkeiten für die Ganztagsangebote eingerichtet. Die Stadtschule mit sehr heterogener Schülerschaft pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern sowie externen Partnern (Lesepaten, Gemeinschaftsunterkunft im Schulsprengel) und ist Profilschule Inklusion. Im Rahmen des Pilotprojekts Kooperativer Ganztag werden an der Grundschule gebundene Ganztagsklassen mit zeitlich flexiblen Betreuungsangeboten vorgehalten. Alle Ganztagsplätze umfassen bei Bedarf auch Tagesrandzeiten- und auch Ferienbetreuung. Ganztagskooperationspartner der Grundschule ist die Landeshauptstadt München.

Video: Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo zum Besuch der Grundschule an der Baierbrunner Straße

Lade Video...

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.