München Drei verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (li.) bei seiner Würdigung der drei Ausgezeichneten Gerhard Landgraf aus Maisach, Anna Meier aus München und Froben Schulz aus Nürnberg (1. Reihe v. re. n. li.)
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (li.) bei seiner Würdigung der drei Ausgezeichneten Gerhard Landgraf aus Maisach, Anna Meier aus München und Froben Schulz aus Nürnberg (1. Reihe v. re. n. li.)

Ein Leben im Dienste des Ehrenamtes: Bei einer Feierstunde im Kultusministerium zeichnete Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo mit Gerhard Landgraf aus Maisach, Anna Meier aus München und Froben Schulz aus Nürnberg drei Persönlichkeiten aus, die sich seit Jahrzehnten vorbildlich gesellschaftlich engagieren.

Kultusminister Michael Piazolo händigte in Vertretung des Bundespräsidenten Herrn Altbürgermeister Gerhard Landgraf aus Maisach und Herrn Froben Schulz aus Nürnberg das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Frau Anna Meier aus München wurde das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern ausgehändigt.

Gerhard Landgraf aus Maisach, Altbürgermeister, „hat sich durch seine langjährigen ehrenamtlichen Aktivitäten in vielen Bereichen große Verdienste um das Gemeinwohl erworben“, so Kultusminister Michael Piazolo in seiner Laudatio. So war Herr Landgraf insbesondere Gründungsmitglied der Arbeiterwohlfahrt Ortsverband Maisach, engagierte sich für die Einrichtung einer öffentlichen Musikschule sowie für die Gründung der „Blaskapelle Maisach e.V.“. Mit großem persönlichem Einsatz unterstützte er das Hilfsprojekt „PiT – Togohilfe e.V.“. „Sein Anliegen war es stets, bei der Bewältigung sozialer Probleme in seiner Heimat und in der Welt mitzuwirken“, führte der Minister weiter aus. Zudem war Altbürgermeister Landgraf von 2009 bis 2013 ehrenamtlich Schöffe am Landgericht München II. Landgraf wurde 2013 das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern verliehen.

Froben Schulz aus Nürnberg engagierte sich jahrzehntelang für die Verständigung zwischen Polen und Deutschland. Im Verein „Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.“ (DPG) brachte sich Schulz zunächst als Mitglied, später als Vorstand und Vereinsvorsitzender ein und organisierte zahlreiche Veranstaltungen, Reisen und Schüleraustauschprogramme für die Verständigung und Annäherung zwischen Polen und Deutschen. Die DPG widmet sich insbesondere der Förderung der seit 1979 bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Krakau. „Als Kultusminister danke ich Ihnen herzlich für die Unterstützung der Schulpatenschaft zwischen der beruflichen Oberschule der Stadt Nürnberg und einer Fachoberschule in Krakau. Der Kontakt mit unseren europäischen Nachbarn ist für unsere bayerischen Schülerinnen und Schüler ein großer Gewinn“, stellte Minister Piazolo fest. Für sein Engagement um die deutsch-polnische Freundschaft wurde Herr Schulz 2009 mit dem Kavalierkreuz des Verdienstordens der Republik Polen ausgezeichnet.

Anna Meier aus München engagierte sich über viele Jahrzehnte ehrenamtlich in der Pfarrgemeinde St. Anna im Lehel. Zunächst war sie ordentliches Mitglied, später Vorsitzende des Pfarrgemeinderates. Sie prägte das soziale Leben in St. Anna entscheidend mit, organisierte die Gemeindefeste und schuf so viele Gelegenheiten, Menschen zusammenzuführen. „Die Gemeindefeste und der traditionsreiche Adventsbasar in St. Anna tragen Ihre Handschrift“, hob Minister Piazolo in seiner Laudatio hervor. „Ob es um die Instandhaltung der Gebäude ging oder um die Kirchenmusik – stets haben Sie dafür gesorgt, dass genug Geld für die wichtigen Aufgaben einer Kirchengemeinde da war“, führte Piazolo weiter aus. Im Rahmen ihres sozialen Engagements führte Frau Anna Meier jahrzehntelang einen traditionellen Adventsbasar durch, dessen Erlös bis heute Projekten der Franziskaner in Bolivien zukommt.

Der „Bayerische Innovationspreis Ehrenamt“ belohnt Engagement

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales verleiht 2020 zum dritten Mal den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt. Damit werden innovative Ideen und Projekte in allen Bereichen des bürgerschaftlichen Engagements ausgezeichnet.

Der Preis steht dieses Mal unter dem Motto „Ehrenamt ist nachhaltig! – Ehrenamt gestaltet unsere Zukunft!“. Die Bewerbungsphase läuft bis 13. Oktober 2019. Die Preisträger werden bei einem Festakt im Frühjahr 2020 in München ausgezeichnet.

Unter der Internetadresse www.innovationehrenamt.bayern.de ist die Online-Bewerbung möglich. Gleichzeitig sind dort weitere Informationen zum Wettbewerb zu finden.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion