Transferzentrum Technik und Innovation Neue zukunftsweisende Einrichtung an der TH Deggendorf eingeweiht

Das neue Transferzentrum Technik und Innovation an der TH Deggendorf
Das neue Transferzentrum Technik und Innovation an der TH Deggendorf

Hervorragende Voraussetzungen für außeruniversitäre Forschung: An der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf ist das neue Transferzentrum Technik und Innovation eingeweiht worden. Mit diesem Erweiterungsbau schärft die Hochschule klar ihr technisches Profil.

„Innovation und Schnelligkeit sind entscheidend, wenn man das Tempo des Fortschritts erfolgreich mitgehen will“, erklärte Wissenschaftsministerin Prof. Marion Kiechle. „Die Staatsregierung nimmt sich der Herausforderungen der technologischen und digitalen Entwicklung aktiv an und stellt sicher, dass der Wissenschaftsstandort Bayern auch künftig an der Spitze des Fortschritts steht. Mit dem neuen Transferzentrum Technik und Innovation gewinnt die TH Deggendorf eine zukunftsweisende Einrichtung, die gemäß dem Motto ,Innovation schafft Wertschöpfung‘ durch den Wissenstransfer auch die Unternehmen in der Region stärkt“, so die Ministerin weiter. Der Freistaat Bayern förderte das Bauvorhaben mit rund 7,3 Millionen Euro.

Kultusminister Bernd Sibler (2.v.re.) und Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle mit Norbert Sterl, Leitender Baudirektor des Staatlichen Bauamts Passau, und Prof. Dr. Peter Sperber, Präsident der Technischen Hochschule Deggendorf (v.li.)
Kultusminister Bernd Sibler (2.v.re.) und Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle mit Norbert Sterl, Leitender Baudirektor des Staatlichen Bauamts Passau, und Prof. Dr. Peter Sperber, Präsident der Technischen Hochschule Deggendorf (v.li.)
Kultusminister Bernd Sibler
Kultusminister Bernd Sibler

Kultusminister Bernd Sibler betonte: „Mit dem neuen Transferzentrum Technik und Innovation bietet der Standort Deggendorf hervorragende Voraussetzungen für eine zukunftsweisende außeruniversitäre Forschung. Die TH Deggendorf schärft mit diesem fünften Erweiterungsbau klar ihr technisches Profil. Auch die angewandte Forschung, die an der Hochschule fest etabliert und in der Region tief verwurzelt ist, wird merklich vom Transferzentrum Technik und Innovation profitieren. Das Kooperationsprojekt mit der Universität Passau steht für den Fortschritt der Wissenschaft in Ostbayern. Ich freue mich sehr, drei Jahre nach dem Spatenstich auch bei der Einweihung dabei zu sein.“

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion