Aus dem Kulturfonds - Bereich Kunst - wird gefördert

Blick ins Kulmbacher Gewürzmuseum, dessen Errichtung in den Jahren 2014/15 der Kulturfonds unterstützt hat (Foto: Udo Bernhart, Frankfurt)
Blick ins Kulmbacher Gewürzmuseum, dessen Errichtung in den Jahren 2014/15 der Kulturfonds unterstützt hat (Foto: Udo Bernhart, Frankfurt)

Fördervoraussetzungen

Aus dem Kulturfonds, Bereich Kunst, können kulturelle Investitionen und Projekte nichtstaatlicher Träger gefördert werden, in der Regel aber keine laufenden Betriebskosten (institutionelle Förderung). Für regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen ist eine Anschubfinanzierung möglich. Multifunktionale Veranstaltungssäle, Mehrzweckhallen, Stadthallen, Kulturzentren o. ä. sind aus Mitteln des Kulturfonds grundsätzlich nicht förderfähig; Ausnahmen gibt es für Investitionen für kommunale multifunktionale Kulturzentren in strukturschwachen Regionen. Die Förderung erfolgt in Form von Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen.

Die Vorhaben sollen grundsätzlich von überregionaler, zumindest aber von überörtlicher Bedeutung sein. Maßnahmen mit zuwendungsfähigen Gesamtkosten von weniger als 10.000 Euro können daher in der Regel nicht gefördert werden. Das Fördergebiet umfasst ganz Bayern. Grundsätzlich ausgeschlossen sind allerdings Maßnahmen in München und Nürnberg.  

Eine gleichzeitige Förderung aus anderen staatlichen Förderansätzen (Mehrfachförderung) sowie aus Mitteln der Bayerischen Landesstiftung ist nicht möglich.  

Zuwendungen dürfen nur bewilligt werden, wenn mit dem Projekt noch nicht begonnen wurde. Sollen bereits vor Entscheidung über den Förderantrag Verbindlichkeiten eingegangen werden, ist die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn erforderlich.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung. Die Förderung erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und ist grundsätzlich auf maximal 30 v. H. der zuwendungsfähigen Kosten begrenzt.

Förderbereiche

Theater:

  • Förderung von Investitionen bei nichtstaatlichen Spielstätten (sofern keine Förderung über FAG-Mittel erfolgt)
  • Projektförderung

Museum:

  • Förderung von Investitionen bei nichtstaatlichen Museen
  • Förderung von Ausstellungen und anderen Projekten nichtstaatlicher Museen

Förderung der zeitgenössischen Kunst:

  • Förderung von Investitionen beim Bau und Ausbau von Ausstellungsräumen und von "Künstlerhäusern"
  • Förderung von Ausstellungen, Symposien und ähnlichen Projekten
  • Bayerisches Atelierförderprogramm für bildende Künstler

Musikpflege:

  • Förderung von Investitionen beim Bau und Ausbau von Veranstaltungs- und Proberäumen
  • Förderung von Projekten und Veranstaltungen insbesondere im Bereich der zeitgenössischen Musik sowie Maßnahmen zur musikalischen Begabtenförderung

Laienmusik:

  • Zuschüsse für Investitionen beim Bau und Ausbau von Veranstaltungs- und Proberäumen für Laienmusikvereine
  • Förderung geeigneter Einzelprojekte

Denkmalschutz und Denkmalpflege:

  • Förderung der Instandsetzung herausragender Baudenkmäler

Archive, Bibliotheken, Literatur:

  • Förderung von Investitionen bei Bibliotheken und Archiven
  • Förderung von Veranstaltungen im Rahmen der Literaturpflege

Heimatpflege:

  • Förderung von Investitionen beim Bau und bei der Ausstattung von Spielstätten (Veranstaltungs- und Proberäume oder Freilichtbühnen) für historische Heimatschauspiele
  • Förderung von Veranstaltungen im Rahmen der Heimatpflege
  • Förderung sonstiger geeigneter Projekte

Internationaler Ideenaustausch:

  • Zuschüsse zur Förderung internationaler Begegnungen

Weitere kulturelle Veranstaltungen und Projekte:

  • Förderung innovativer Vorhaben und spartenübergreifender Projekte aus den oben genannten kulturellen Förderbereichen

Kulturzentren:

  • Investitionen bei kommunalen multifunktionalen Kulturzentren, die überwiegend der Durchführung von Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Literatur, Heimatpflege, darstellende und bildende Kunst dienen. Die Förderung ist beschränkt auf Kommunen, die im Bericht "Aufbruch Bayern - Aktionsplan demografischer Wandel" als Raum mit besonderem Handlungsbedarf definiert wurden.

Der Kulturfonds fördert ferner Projekte aus den Bereichen Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und kirchliche Bildungsarbeit. Für diese Förderbereiche sowie für Projekte zum internationalen Ideenaustausch und für weitere kulturelle Veranstaltungen, soweit es sich um Vorhaben aus dem Schulbereich handelt, finden Sie hier Informationen.

Antragsverfahren

Anträge sind bis spätestens 1. November für das Folgejahr in 2-facher Ausfertigung bei der zuständigen Regierung einzureichen:
 

  • Regierung von Oberbayern, 80534 München
  • Regierung von Niederbayern, Postfach, 84023 Landshut
  • Regierung der Oberpfalz, 93039 Regensburg
  • Regierung von Oberfranken, Postfach 11 01 65, 95420 Bayreuth
  • Regierung von Mittelfranken, Postfach 6 06, 91511 Ansbach
  • Regierung von Unterfranken, Postfach 63 49, 97013 Würzburg
  • Regierung von Schwaben, 86145 Augsburg

Die Antragsunterlagen müssen enthalten:

  • ein Antragsformular nach Muster 1a zu Art. 44 BayHO
  • eine detaillierte Projektbeschreibung einschließlich Zeitplan
  • einen Kosten- und Finanzierungsplan (Eigenanteil, Leistungen Dritter, erwartete Zuwendung aus dem Kulturfonds, bei mehrjährigen Projekten ggf. gegliedert nach Jahren)
  • einen Nachweis über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
  • die Erklärung des Einverständnisses mit einer Übernahme von projektbezogenem Bild- und Textmaterial auf die Website zum „Kulturfonds“ des Staatsministeriums


Über Zuwendungen von mehr als 25.000 € entscheidet der Ministerrat mit Billigung des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen und unter Beteiligung des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst des Bayerischen Landtags. Über Zuwendungen bis 25.000 € entscheidet das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. 

Vorlese-Funktion