Berufliche Orientierung

Unterstützungsangebote für die Berufliche Orientierung am Gymnasium

Die Förderung der Beruflichen Orientierung ist Teil des Bildungsauftrags des bayerischen Gymnasiums: „Das bayerische Gymnasium vermittelt die vertiefte allgemeine Bildung, die für ein Hochschulstudium vorausgesetzt wird; es schafft auch zusätzliche Voraussetzungen für eine berufliche Ausbildung außerhalb der Hochschule.“ (Art. 9 Abs. 1 BayEUG)

Ziel dieses fächerübergreifenden Anliegens ist es, die Schüler*innen so in ihrer Berufsfindungskompetenz zu stärken, dass sie ihre Berufswahl selbstverantwortlich und kriterienorientiert treffen können.

Das vorliegende Dokument „Unterstützungsangebote für die Berufliche Orientierung am Gymnasium“ stellt den Versuch dar, qualitativ hochwertige Angebote der wichtigsten externen Partner in übersichtlicher Weise abzubilden. Lehrkräfte, die mit dem Thema der Beruflichen Orientierung befasst sind, sollen schnell und einfach die für ihr Unterrichtsanliegen passenden Angebote identifizieren und den Kontakt zu externen Partnern herstellen können.

Die Übersicht in Form einer Excel-Tabelle bietet für jedes Angebot:

  • eine Kurzbeschreibung
  • den ungefähren Zeitbedarf
  • den Einsatzbereich (Mittel- und/oder Oberstufe),
  • die Anbieter
  • die Kontaktdaten der Anbieter.

 

Darüber hinaus erhält die Lehrkraft Informationen über

  • die angesprochene Phase der Beruflichen Orientierung (Selbstfindungs-, Informations-, Entscheidungs-, Realisierungsphase)
  • die Methode (Vortrag, Selbstinformation, Workshop, Exkursion)
  • den Lernort (Online, Schule, außerschulischer Lernort)


Durch Anklicken der Pfeilfunktionen in der Titelleiste lassen sich die Angebote entsprechend der Bedürfnisse der Lehrkraft filtern.

Übersicht der Angebote

Folgende Institutionen waren an der Erstellung dieser Angebotsliste beteiligt

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.