Praktikumsamt

Karte von Bayern Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Niederbayern

Studium für das Lehramt an Gymnasien - FAU Erlangen-Nürnberg - Praktika

Während der Sommerfereien sind wir am 30.7. und vom 12.8. bis zum 1.9. nicht erreichbar.          

 

Aktuelles

1.  Infolge der Corona Pandemie kam es und kommt es weiterhin zu Schulschließungen oder Einschränkungen im Präsenzunterricht in den Schulen . Dies hat in den letzten Monaten und kann weiterhin zu Praktikumsunterbrechungen führen. Aktuell gelten folgende Sonderregelungen zur Ableistung Ihrer Praktika:

- Fehlende Praktikumstage sind grundsätzlich nachzuholen.
- Das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum muss von den Betroffenen nicht "im Laufe von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren" absolviert werden. Das Datum 1.6. als Anmeldeschluss für pdS-Praktika spielt keine Rolle.
- Die Nachholung einzelner Praktikumstage während der Vorlesungszeit ist - wenn organisatorisch für die Schulen durchführbar - nach Rücksprache mit den Schulen möglich.
- Das studienbegleitende Praktikum kann angetreten werden, auch wenn das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum noch nicht vollständig absolviert wurde.                                                                             

Bei Distanzunterricht (Schulschließungen) finden Schulpraktika in den unten angeführten Sonderformen statt. Bei Wechselunterricht kommen ebenfalls die Sonderformen in Betracht, in Einzelfällen können Teile des Praktikums mit dem Einverständnis der Schule in Präsenzform durchgeführt werden (falls organisatorisch möglich). Erst wenn nach den Maßgaben des Infektionsschutzes wieder voller Präsenzunterricht stattfinden kann, können Praktika wieder in Präsenzform  durchgeführt werden.

Bestehende Sonderregelungen bzgl. der Durchführung der Schulpraktika behalten im 2. Hj. 20/21  ihre Gültigkeit. Sie sind ausschließlich aus Gründen des Infektionsschutzes (z.B. lokales Infektionsgeschehen, Schulschließungen, Praktikant/-in gehört zur Risikogruppe) anzuwenden. Welche Sonderformen von Praktika eine Schule anbieten kann, erfahren sie jeweils von den Schulen. Über die Durchführung eines Praktikums in einer der nachfolgend aufgeführten Sonderformen entscheidet immer die Schulleitung im Benehmen mit dem Praktikumsamt:                                                                                                            
- Orientierungspraktika können im Umfang von einer Woche durch alternative Lehrangebote, die den Zielen des Praktikums entsprechen,  in digitaler Form ersetzt werden.
- Pädagogisch-didaktische Schulpraktika können im Umfang von bis zu 80 der insgesamt geforderten 150-160 Stunden durch alternative Lehrangebote, die den Zielen des Praktikums entsprechen,  in digitaler Form ersetzt werden.

- Tätigkeiten im Rahmen des Programms "gemeinsam.Brücken.bauen" (2.Hj.20/21 und 1. Hj. 21/22): ggf. 2 Wochen auf das Orientierungspraktikum und 75 Stunden auf das pdS-Praktikum (bei Einsatz an einem Gymnasium).

Informationen zum Einsatz als bezahlte Unterstützungslehrkraft im Programm "gemeinsam.Brücken.bauen" finden Sie hier:

http://www.km.bayern.de/lehrer/meldung/7306/jetzt-unterstuetzungskraft-im-foerderprogramm-werden.html

Bitte beachten Sie, dass der Einsatz nur TEILWEISE für Pflichtpraktika angerechnet werden kann. Der Einsatz muss - damit er für das pd-Schulpraktikum angerechnet werden kann - an einem Gymnasium erfolgen. Für das Orientierungspraktikum können auch Einsätze an anderen Schularten angerechnet werden.

Der zeitliche Umfang der schulischen Praktika  wird NICHT GEKÜRZT !!!

2. Anmeldungen zum studienbegleitenden Praktikum Sj. 2021/22:

Den Praktikumsämtern ist aufgefallen, dass es auf der Datenbank des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus bei der Anmeldung für das studienbegleitende Praktikum zu Datenverlusten gekommen sein könnte. Betroffen sind vermutlich Anmeldungen vom 26.03. bis zum 06.04.2021. Es ist momentan jedoch nicht bekannt, inwieweit der Datenverlust Anmeldungen von Studierenden der FAU betrifft. Tatsache ist, dass in dem genannten Zeitraum kaum bzw. gar keine Anmeldungen bei uns eingegangen sind. 

Besonders problematisch ist, dass die Studierenden bei der Anmeldung für das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum offensichtlich trotzdem eine automatische Bestätigung erhalten haben, ihre Anmeldungen aber trotzdem ins Leere gelaufen sind.

Bitte überprüfen Sie, ob Sie betroffen sein könnten. Wenn ja, schicken Sie uns die Bestätigungs-E-Mail für Ihre Anmeldung schnellstmöglich per E-Mail an praktikum@mb-gym-mfr.de zu und melden Sie sich bitte noch einmal an. Wir gehen allerdings davon aus, dass wirklich nur Anmeldungen im o.a. Zeitraum betroffen sind.                                   

Noch ein Hinweis: Sollten Studierende, die eine Anmeldung getätigt haben, nach Anmeldeschluss (15. April 2021) bis Mitte Juni 2021 keine Zuweisung erhalten haben, bitten wir diese, sich beim Praktikumsamt zu melden.

Bitte beachten Sie auch, dass wir alle anderen verspäteten Anmeldungen für das Schuljahr 2021/22, die erst nach dem 15.4.2021 von Ihnen getätigt werden, NICHT MEHR BEARBEITEN  werden. Diese Anmeldungen werden dann automatisch erst für das Schuljahr 2022/23 angenommen.

Kontakt

Sie erreichen das Praktikumsamt beim Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Mittelfranken per Mail oder telefonisch von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr unter 0911-231-8384.

Praktikumsamtsleiterin:
StDin Katharina Seuring-Schönecker
Löbleinstraße 10
90409 Nürnberg
Mail: praktikum@mb-gym-mfr.de

Sekretariat: Monique Groß, Verwaltungsangestellte

Anfragen, die die Anerkennung von Tätigkeiten für ein Praktikum nach LPO I betreffen, richten Sie bitte per Mail an uns. Geben Sie im Betreff Ihrer Mail unbedingt die Art des Praktikums - z.B. Orientierungspraktikum (O-Praktikum) oder Betriebspraktikum (B-Praktikum) oder Kaufmännisches Praktikum (K-Praktikum) oder Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (PD-Schulpraktikum) oder Studienbegleitendes-fachdidaktisches Praktikum (Stud-Praktikum) - an, auf die sich Ihre Anfrage bezieht. 

Teilen Sie uns im Mailtext Ihren Vor- und Nachnamen mit, Ihren Studiengang (in der Regel LAG) und Ihre Fächer sowie die Universität, an der Sie studieren (in der Regel FAU Erlangen-Nürnberg). Außerdem benötigen wir Ihre Postanschrift und Ihr Geburtsdatum.

Teilen Sie uns mit, für welche Tätigkeiten Sie eine Anerkennung beantragen möchten. Dokumente, die Umfang und Art Ihrer Tätigkeiten bestätigen, sowie entsprechende Unterlagen können Sie als Anhang schicken.

Beachten Sie: Die Eintragung Ihrer Praktikumsleistungen nach LPO I und der entsprechenden Credit Points erfolgt nur über das Prüfungsamt der FAU.

Die Bescheinigung über das Orientierungspraktikum verbleibt bei Ihnen und ist bei der Bewerbung für das Pädagogisch-didaktische Schulpraktikum der Praktikumsschule als Zulassungsvoraussetzung vorzulegen.

Legen Sie uns Originale von Praktikumsbescheinigungen nur nach entsprechender Aufforderung vor.

Art der Praktika

Zielgruppe
Für Studierende des Lehramts an Gymnasien, die mit dem Wintersemester 2007/08 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ihr Studium aufgenommen haben, gelten die folgenden Bestimmungen für die geforderten Praktika.

Art der Praktika
Nach § 34 (1) der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) müssen folgende Praktika abgeleistet werden:
(vgl. Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) vom 13. März 2008):
• ein Orientierungspraktikum (1.)
• ein Betriebspraktikum (2.)
• ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (3.)
• ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum (4.) in einem Ihrer beiden   Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach).

Studierende, die eine Fächerverbindung mit dem Fach Wirtschaft/Recht studieren, müssen statt des Betriebspraktikums das Kaufmännische Praktikum (5.) absolvieren.

Aufgaben und Ziele der Schulpraktika
Ziel der Praktika während des Studiums ist die Einführung in die Schulpraxis des Gymnasiums und die Fachpraxis der gewählten Unterrichtsfächer. Die Praktika sollen auch Einsichten darüber vermitteln, ob die Eignung für den angestrebten Beruf gegeben ist.
Nach einer Periode der Unterrichtsbeobachtung sollen erste eigene Unterrichtsstunden konzipiert und durchgeführt werden.
Im Einzelnen gilt § 34 Abs. 1 der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I).

1. Orientierungspraktikum
Zweck: Kennenlernen des Gymnasiums aus der Sicht des Lehrers; erste Überprüfung der Eignung für den Lehrerberuf
Zeitpunkt: In der vorlesungsfreien Zeit, nach dem Abitur, aber möglichst vor Beginn des Studiums, spätestens vor Beginn des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums
Dauer: Drei bis vier Wochen, ca. 20 (Vollzeit-)Stunden pro Woche

Hinweise: Das Praktikum ist mindestens eine Woche an einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Schule zu absolvieren. Es wird empfohlen schulische Ganztagsangebote und auch eine Schulart kennen zu lernen, für die die Lehramtsbefähigung nicht angestrebt wird oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Für Studierende, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2021/22 aufnehmen, ist das Orientierungspraktikum verpflichtend an mindestens zwei verschiedenen Schularten abzuleisten.

Organisation: Der Studierende sucht sich selbstständig, also ohne Einbeziehung des   Praktikumsamts, einen oder mehrere Praktikumsplätze

Beispiele für die Durchführung des Orientierungspraktikums:

Beispiel 1: Besuch einer  4. Klasse an einer Grundschule

Lernen Sie die Unterrichtswelt kennen, aus der Ihre künftigen SchülerInnen im Gymnasium kommen. Mögliche Beobachtungsschwerpunkte: Welche Arbeitsmethoden kennen die SchülerInnen bereits?Über welche Kenntnisse und Fachbegriffe verfügen sie? Wie geht die Lehrkraft mit unterschiedlich leistungsstarken SchülerInnen um?

Beispiel 2: Besuch einer Realschule / Mittelschule / Wirtschaftsschule / FOS/BOS / Waldorf-Schule / Montessori-Schule:

Nutzen Sie die Chance, einmal andere weiterführende Schulen und deren Methodik kennenzulernen. Mögliche Beobachtungsschwerpunkte: Wodurch unterscheidet sich der Unterricht dort von dem, den Sie selbst am Gymnasium erlebt haben?Welche anderen Fächer/Zweige gibt es dort? Welche Schwerpunkte werden in anderen Schulen gesetzt?

Darüber hinaus können Sie an jeder Schulart u.a. folgende Beobachtungen machen: Mit welchen Methoden wird eine hohe Schüleraktivität erzeugt? Wie reagieren Schüler einer Altersstufe in unterschiedlichen Schularten? Wie motiviert die Lehrkraft die Lerngruppe? Wie geht die Lehrkraft mit Disziplinschwierigkeiten um?Gibt es bestimmte Rituale/Gewohnheiten, mit der die Lehrkraft den Unterricht strukturiert? Welche Methoden, Verhaltensweisen, pädagogische Kniffe erscheinen Ihnen so wertvoll, dass Sie diese auch in Ihr eigenes Lehrerhandeln übernehmen möchten?

• Einzelheiten: Bestimmungen zum Orientierungspraktikum

Ergänzend werden die Bearbeitung eines Online-Eignungstests (z.B. unter http://lehrerausbildung.bayern.de →Eignungstests) und der Besuch der Eignungsberatungsangebote an den Universitäten sowie das Informieren über den künftigen Lehrerbedarf (http://lehrerausbildung.bayern.de →Einstellungsaussichten) dringend empfohlen.

(Auszug aus der KWMBl Nr.9/2014 vom 03.06.2014)

http://www.mb-gym-mfr.de/Bescheinigung_Orientierungspraktikum_2038.3.5-K-886-A002.pdf

2.  Betriebspraktikum
• Zeitpunkt: Vor dem Hauptstudium, auch ganz oder teilweise vor Beginn des Studiums, aber nach dem Abitur
• Dauer: Acht Wochen
• Ort: in der Regel ein Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb
• Organisation: Der Studierende sucht sich selbständig, also ohne Einbeziehung des   Praktikumsamts, einen oder mehrere Praktikumsplätze. Dass die in der Liste der IHK aufgeführten Firmen anerkannte Praktika anbieten, wird nicht garantiert.
• Einzelheiten: Bestimmungen zum Betriebspraktikum
• Es erfolgt keine Zuweisung durch das Praktikumsamt

Beachten Sie die Sonderregelungen für Studierende des Doppelfachs Kunst.

(Auszug aus der KMBek vom 03.06.2014)

http://www.mb-gym-mfr.de/Bescheinigung_Betriebspraktikum_2038.3.5-K-886-A001.pdf

 

3. Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum
Es kann an öffentlichen (d.h. staatlichen oder städtischen) Gymnasien oder staatlich anerkannten privaten Gymnasien in Bayern abgeleistet werden.

Die Meldung zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum ist an das Praktikumsamt bei demjenigen Ministerialbeauftragten zu richten, in dessen Zuständigkeitsbereich die gewünschte Praktikumsschule liegt. Sie muss diesem Praktikumsamt spätestens bis 1.12. (für Praktikumsbeginn Schulhalbjahr) bzw. 1.6. (für Praktikumsbeginn Schuljahresanfang) vorliegen. Zuvor wendet sich der Studierende an die von ihm gewünschte Schule und lässt sich von ihr eine schriftliche Einverständniserklärung geben. Diese muss dem Praktikumsamt neben der Anmeldung termingerecht zugesandt werden, wobei die Schulferien zu berücksichtigen sind.
Bei Beginn des Praktikums muss der Schule der Nachweis über das Orientierungspraktikum vorgelegt werden; ohne diesen weist sie den Studierenden ab. Bietet die Universität eine auf das Praktikum ausgerichtete Begleitveranstaltung an, ist diese für das Praktikum verpflichtend. Die FAU Erlangen-Nürnberg bietet zur Zeit keine solche Veranstaltung an.

Das Praktikum umfasst den Zeitraum von etwa 150 bis 160 Unterrichtsstunden. Während des Praktikums wird der Studierende vom Schulleiter bestimmten Lehrern zugeteilt, die ihn als Hörer am Unterricht teilnehmen lassen, ihm Gelegenheit zu ersten Unterrichtsversuchen geben, ihn in die pädagogisch-didaktischen Aufgaben und Probleme der Schule einführen und bei der Erreichung der in der KMBek zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum (siehe Link am Ende dieses Absatzes) beschriebenen Ziele behilflich sind. Hierbei kommt eine große Zahl von Tätigkeiten in Betracht.
Eine dieser Lehrkräfte führt mit dem Studierenden ein abschließendes Beratungsgespräch über den Verlauf des Praktikums mit dem Ziel einer Empfehlung für die Eignung zum Lehrerberuf.

In der Regel wird das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum in zwei Abschitte in aufeinander folgenden Semesterferien aufgeteilt, wobei beide Abschnitte an einer Praktikumsschule absolviert werden.

(Auszug aus KWMBl Nr.7/2015)

http://www.mb-gym-mfr.de/Organisation_Praktika_RS_und_Gym_042015.pdf

4. Studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum
Das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum soll möglichst nicht vor dem dritten und nicht nach dem fünften Semester abgeleistet werden. In den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie, Physik soll es nicht vor dem 7.Fachsemester absolviert werden. Es findet wöchentlich am Mittwoch oder Freitag statt, umfasst 4 Stunden Unterricht einschließlich Besprechung und soll mit einer im selben Semester stattfindenden Lehrveranstaltung an der Hochschule so verbunden sein, dass sich Lehrveranstaltung und Praktikum gegenseitig ergänzen und vertiefen.
Für das studienbegleitende Praktikum werden bestimmte Praktikumsschulen festgelegt. Die Liste dieser Praktikumsschulen ist von Fach zu Fach verschieden und kann sich jedes Jahr verändern. Geben Sie darum gegebenenfalls bei der Anmeldung eine Orts-, keine Schulpräferenz an. Es besteht kein Anspruch auf Zuweisung zu einer bestimmten Praktikumsschule; Ortswünsche werden jedoch nach Möglichkeit berücksichtigt.

Im studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikum besuchen die Teilnehmer den Unterricht eines Praktikumslehrers, dem sie vom Praktikumsamt zugewiesen wurden. Die Zahl der Teilnehmer am einzelnen studienbegleitenden Praktikum soll nicht mehr als sechs betragen. Die Praktikumslehrkraft führt mit jedem Teilnehmer zu gegebener Zeit nochmals ein Beratungsgespräch über die Eignung für den Lehrerinnen- bzw. Lehrerberuf.
Die Meldung für das studienbegleitende Praktikum ist an das zuständige Praktikumsamt zu richten.
Sie muss dem Praktikumsamt bis spätestens 15. April für das folgende Schuljahr vorliegen, da die Stundenpläne der Praktikumslehrer entsprechend gestaltet werden müssen. Entsprechend den Anmeldungen werden Praktika eingerichtet. Spätere Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch Plätze frei sind.

Beachten Sie,dass das Praktikum aus organisatorischen Gründen in bestimmten Fächern entweder nur im Wintersemester oder nur im Sommersemester stattfinden kann:

nur im WS: B, Ev, F, G, Geo, Inf, It, Ku, Ph, Sk, Spa, Sport, WR

nur im SS: M

http://www.mb-gym-mfr.de/Organisation_Praktika_RS_und_Gym_042015.pdf

Den Link zur Anmeldung für das studienbegleitende Praktikum finden Sie weiter unten im Abschnitt 'Praktikumsanmeldung'.

5. Kaufmännisches Praktikum

Die Dauer des kaufmännische Praktikums beträgt 4 Monate. Dies gilt auch für Studierende des Lehramts Gymnasium mit WR vertieft studiert, die ihr Studium vor dem WS 2013/14 an der FAU Erlangen-Nürnberg aufgenommen haben.
http://www.mb-gym-mfr.de/Info_Kaufmaennisches_Praktikum_LPO1.pdf

ACHTUNG!

Auslandspraktika können nur nach vorheriger Beantragung und (gültig ab 31.7.2015) im Umfang von bis zu zwei Monaten auf das kaufmännische Praktikum angerechnet werden.

Für das Kaufmännische Praktikum gibt es keinen Vordruck, mit dem der Praktikumsgeber das Praktikum bestätigen kann. Das Praktikum wird vom Praktikumsgeber in einem kurzen Schreiben bestätigt, in dem u.a. die Tätigkeiten stichpunktartig aufgeführt werden. Dieses Schreiben und das vorgeschriebene Berichtsheft werden vom Praktikumsgeber unterschrieben und gestempelt. In der Betreffzeile des Bestätigungsschreibens soll folgender Satz verwendet werden:                     

Kaufmännisches Praktikum im Studiengang LA Gymnasium nach §84 LPO I

6. Die Lehr:Werkstatt
Als Ersatz für das Orientierungs- und Schulpraktikum können sich Studierende für die sogenannte Lehr:werkstatt bewerben. Dabei handelt es sich um ein Mentorenprojekt, das eine weit über das übliche Maß hinaus gehende Betreuung im Rahmen eines schulischen Praktikums ermöglicht.

http://www.mb-gym-mfr.de/Lehrwerkstatt_Vorteile-Stud.pdf

http://www.mb-gym-mfr.de/Lehrwerkstatt_Info_Lehrer_neu.pdf

Gemeinsame Bestimmungen für alle Praktika
Während der Ableistung der Praktika ist der gesetzliche Unfallversicherungsschutz gemäß § 539 Abs. 1 Nr. 14 RVO gegeben.

Bei der Ableistung der Praktika unterstehen die Teilnehmer den Weisungen des Schulleiters und der betreuenden Lehrkräfte. Die Schule stellt ihnen nach erfolgreichem Abschluss des Praktikums eine Bescheinigung nach amtlichem Muster aus. Dieser setzt grundsätzlich voraus, dass regelmäßig teilgenommen wurde, die verpflichtenden Unterrichtsversuche durchgeführt und sämtliche im Rahmen des Praktikums gestellten Aufgaben mit zureichendem Ergebnis erledigt wurden. Die Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme am pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum, am studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikum und am Betriebspraktikum sind Voraussetzungen für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung. Sie sind dem Prüfungsamt der Universität vorzulegen.

Vollzug des Masernschutzgesetzes :Praktikantinnen und Praktikanten müssen ab sofort bei der Anmeldung oder spätestens bei Antritt ihres Praktikums an der Praktikumsschule einen Nachweis über die Immunität gemäß Maserschutzgesetz vorlegen.
Die Nachweispflicht wird erfüllt

  • durch den Nachweis über 2 Masernimpfungenoder

  • durch ärztliche Bescheinigung, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt oder

  • durch ärztliche Bescheinigung über eine dauerhafte medizinische Kontraindikation, aufgrund derer eine Masernschutzimpfung nicht gegeben werden darf.


Ersatz durch andere Praktika
Als Ersatz für die in Abs. 1 genannten Praktika können vom Prüfungsamt oder der von ihm beauftragten Stelle auf Antrag auch Praktika anerkannt werden, die außerhalb Bayerns im Rahmen eines für ein Lehramt geeigneten Studiums abgeleistet wurden. Sie können auch durch eine hinreichend umfangreiche Tätigkeit als Fremdsprachenassistentin oder -assistent an einer ausländischen Schule ersetzt werden. Nähere Einzelheiten bezüglich der Anforderungen finden sich unter http://www.kmk-pad.org/programme/dtsch-fsa.html. Ein entsprechender, vom Leiter der ausländischen Schule ausgestellter Nachweis ist dem Praktikumsamt vorzulegen, das daraufhin eine diesbezügliche Bescheinigung ausstellt.

Hinweise:

Verwenden Sie, wann immer möglich, zur Bestätigung Ihres Orientierungs- und Betriebspraktikums die oben angegebenen Formulare. Die Bescheinigungen über das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum und das studienbegleitende-fachdidaktische Praktikum erhalten Sie von den Praktikumsschulen direkt.

Geben Sie bei Anträgen auf Ersatz durch andere Praktika (formlos per Mail, Brief oder Fax) immer Ihre Matrikelnummer, Studienfächer, Geburtsdatum und aktuelle Postanschrift an.

Bei Anträgen auf Ersatz des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums und/oder des studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikums ist stets der Nachweis über die Ableistung des Orientierungspraktikums vorzulegen.

Seit dem Schuljahr 2013/14 wird den Studierenden der FAU Erlangen-Nürnberg erstmals die Teilnahme an der Lehr:werkstatt angeboten. Die Bestätigung der Teilnahme an der Lehr:werkstatt ersetzt das Orientierungspraktikum und das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum. Informationen zur Lehr:werkstatt und zur Anmeldung finden Sie auf der Internetseite des Zentrums für Lehrerbildung der FAU (ZfL): http://www.zfl-fau.de/studium/praktika/spezialformen/lehrwerkstatt

 

Anschrift Praktikumsamt Gymnasien Mittelfranken
Praktikumsamt beim Ministerialbeauftragten
für die Gymnasien in Mittelfranken
Löbleinstraße 10
90409 Nürnberg
Tel.: 0911-231-8384; FAX: 0911-231-8390                                                                                                                                
praktikum@mb-gym-mfr.de

Praktikumsanmeldung

Orientierungspraktikum und Betriebspraktikum

Die Studierenden suchen sich die Praktikumsschule bzw. die Praktikumsstelle selbstständig. Eine Meldung beim Praktikumsamt ist nicht erforderlich.

Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum

Die Studierende/ Der Studierende sucht sich im Regierungsbezirk Mittelfranken die Praktikumsschule selbstständig. Die Meldung zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum muss dem Praktikumsamt rechtzeitig vor der beabsichtigten Aufnahme des Praktikums vorliegen. Findet jemand keine Praktikumsschule, weist das Praktikumsamt zu. Anspruch auf den Einsatz an einer bestimmten Schule besteht nicht.

http://www.mb-gym-mfr.de/Anmeldung_Schulpraktikum.pdf

Studienbegleitendes-fachdidaktisches Praktikum

Die Anmeldung für das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum muss bis spätestens 15. April vor Beginn des betreffenden Schuljahres erfolgen. Anspruch auf Zuweisung an eine bestimmte Schule besteht nicht. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online.

Das studienbegleitende Praktikum kann nur in einem Semester besucht werden, in dem keinerlei Überschneidungen der universitären Begleitveranstaltung mit irgendeiner anderen Veranstaltung auftreten und somit eine kontinuierliche Teilnahme an der Begleitveranstaltung möglich ist.

In den folgenden Fächern kann das Praktikum ab Schuljahr 2021/22 nur im WS angeboten werden:

Evangelische Religionslehre, Französisch, Geographie, Geschichte, Griechisch, Informatik, Italienisch, Kunst, Latein, Physik, Sozialkunde, Spanisch, Sozialkunde, Sport, Wirtschaft und Recht

Das Praktikum in Mathematik kann nur im SS angeboten werden!!!

Die Anmeldung zum studienbegleitenden Praktikum erfolgt Online:

https://www.km.bayern.de/studienbegleitendes-praktikum

Hinweis: Die Einteilung der Praktikumslehrkräfte und -schulen in Mittelfranken erfolgt jedes Jahr neu. Es gibt keine Liste der Praktikumsschulen im Voraus und keinen Anspruch auf die Zuteilung an eine bestimmte Schule.

Wenn Sie einen Ihnen zugeteilten Praktikumsplatz zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht antreten können, informieren Sie bitte umgehend das Praktikumsamt. Auf diese Art frei werdende Plätze können möglicherweise noch vergeben werden.

Praktikumsschulen und -tage im WS 2020/21 und SS 2021 für das Studienbegleitende Praktikum:

http://www.mb-gym-mfr.de/Praktikumstage_und_-orte.pdf

 

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.