Gewinnbringende Impulse

Projekte nicht nur für den Unterricht

Oftmals helfen konkrete Projekte, die Schüler aus der Reserve zu locken. Wo einmal das Schulbuch zugunsten einer nützlichen Alternative in der Tasche gelassen werden kann, wollen die folgende Angebote zeigen. Sie geben Anregungen für den Unterricht des einzelnen - und nicht selten darüber hinaus.
Mit unserem Lehrer-Newsletter informieren wir regelmäßig über die neu eingestellten Inhalte. Sie können ihn hier bestellen.

Förderpreis MINT²¹: Bayerische Realschulen begeistern für Naturwissenschaften

MINT21-Förderpreis (Detail)

Von Solarautos über Apfelbatterien bis hin zu Robotern. Acht bayerische Realschulen wurden 2012 mit dem MINT²¹-Förderpreis ausgezeichnet. Denn: Hier werden Schüler frühzeitig für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik beigeistert.

Modellprojekt: Schulen und Umweltstationen kooperieren

Bäume im Wald

Pflanzen riechen, Tiere anfassen – Umweltstationen sind eine perfekte Ergänzung zur Umweltbildung an Bayerns Schulen. In einem gemeinsamen Modellprojekt wollen Umwelt- und Kultusministerium die Zusammenarbeit der Bayerischen Schulen mit dem Erlebnislernort Umweltstation weiter stärken.

Olympiaattentat 1972: Ein Gedenkraum wird an die Opfer erinnern

Fahne Israels

Bayern plant einen Gedenkraum für die Opfer des Terroranschlags auf die israelische Olympiamannschaft 1972. Eine Arbeitsgruppe wird jetzt zügig die Konzeption der Gedenkstätte erarbeiten. Sie soll umfassend an das furchtbare Ereignis erinnern.

Durchlässigkeit: Studie bescheinigt Bayern günstige Verhältnisse

Schülergruppe

In Bayern steigen als einzigem Bundesland mehr Kinder und Jugendliche innerhalb des Schulsystems auf als ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung. Ein weiteres Ergebnis: Systemdebatten sind kein geeignetes Mittel zu mehr Bildungsgerechtigkeit. „Es geht vielmehr um guten Unterricht in einem verlässlichen Bildungssystem“, so Minister Spaenle.

Ganztagsschule: Bayern startet Initiative zur Qualitätssicherung und -entwicklung

Junge Familie

"Auf das Wie kommt es an": Bayerisches Kultusministerium entwickelt Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung an Ganztagsschulen in Bayern weiter. Im Blickpunkt: die individuelle Förderung, die Gestaltung von Neigungsangeboten und das Raumkonzept.

Bayern und Tschechien: Sprachgipfel zeigt das Miteinander beider Länder auf

tschechische Fahne

Lehrer und Schüler, Bürgermeister und Unternehmer vertiefen die Beziehungen zwischen Bayern und Tschechien. Beim Sprachgipfel in Bad Kötzing lobte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler das vielfältige Engagement: „Diese Initiativen bereichern unser schulisches Bildungsangebot und schaffen ein Klima des Miteinanders.“

Vernetzte Welt: Bayern und Shandong vereinbaren Zusammenarbeit in schulischer Bildung

Deckblatt der Vereinbarung in chinesischer Sprache

Neue Möglichkeiten des Schulaustauschs und Sprachenlernens. Kultusministerium unterzeichnet Absichtserklärung mit der chinesischen Provinz Shandong. Bereits seit 25 Jahren bestehen zwischen Bayern und Shandong partnerschaftliche Beziehungen. Nun wurde eine Zusammenarbeit in schulischer Bildung vereinbart.

BJR-Hauptausschuss: Bayerisch-israelische Zusammenarbeit gestärkt

Kultusminister Ludwig Spaenle und BJR-Präsident Matthias Fack

Beim 141. Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings (BJR) zeigte sich Kultusminister Ludwig Spaenle erfreut über eine Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Bayern und Israel im Bildungsbereich. Er lobte den BJR als verlässlichen Partner auf dem Gebiet der Jugendarbeit.

Signal gegen das Vergessen: Bayerische Schüler mit Simon-Snopkowski-Preis geehrt

Ministerpräsident Horst Seehofer und Schülerinnen und Schüler der Realschule am Judenstein in Regensburg

„Menschenwürdige Zukunft braucht stetige Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer bei der Preisverleihung. Der Simon-Snopkowski-Preis ging 2012 an drei Schülergruppen aus Bayern: für besondere Leistungen der Erforschung jüdischer Geschichte in Bayern.

Bildungsleitlinien: Kinder profitieren von besserer Abstimmung in Kita und Grundschule

Die Minister bei der Vorstellung der Leitlinien

Die Zusammenarbeit zwischen Krippe, Kindergarten und Schule und mit den Eltern als wichtigstem Bildungsort stärken: Das ist das Ziel der neuen „Bayerischen Leitlinien für Bildung und Erziehung von Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit“. Sie wurden in der Grundschule in der Markgrafenstraße in München vorgestellt.

Vorlese-Funktion