Gewinnbringende Impulse

Projekte nicht nur für den Unterricht

Oftmals helfen konkrete Projekte, die Schüler aus der Reserve zu locken. Wo einmal das Schulbuch zugunsten einer nützlichen Alternative in der Tasche gelassen werden kann, wollen die folgende Angebote zeigen. Sie geben Anregungen für den Unterricht des einzelnen - und nicht selten darüber hinaus.
Mit unserem Lehrer-Newsletter informieren wir regelmäßig über die neu eingestellten Inhalte. Sie können ihn hier bestellen.

Bundeswettbewerb zur politischen Bildung: Zwei erste Plätze für bayerische Schulen

Der Bundestag im Reichstagsgebäude in Berlin

Eine Mittelschule und ein Gymnasium aus Bayern sind unter den zwölf Bundessiegern des Wettbewerbs zur politischen Bildung. Fünf Zweitplatzierte runden den tollen Erfolg der bayerischen Schulen ab. Kultusminister Spaenle sagte: "Die Auszeichnung würdigt das Engagement und die Kreativität der Schülerinnen und Schüler."

Bildungsregionen in Bayern: Auch der Landkreis Dingolfing-Landau ist jetzt dabei

Logo Bildungsregion Dingolfing-Landau

Der Landkreis Dingolfing-Landau macht sich auf den Weg, seine Bildungsangebote noch enger zu vernetzen und zur Bildungsregion zu werden. Am 4. Februar 2013 fand in der Stadthalle Dingolfing das erste Dialogforum statt. Über 250 Teilnehmer waren dabei. Staatssekretär Bernd Sibler erläuterte das Konzept.

Inklusion in der schulischen Praxis: Neuer Leitfaden vorgestellt

Inklusion - ein wichtiges Ziel der bayerischen Bildungspolitik

Was genau kennzeichnet eine inklusive Schule? Was macht sie aus, welche Bedingungen muss sie erfüllen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt ein neuer Leitfaden zur Inklusion, der von den Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats „Inklusion“ Kultusminister Ludwig Spaenle übergeben wurde.

Safer Internet Day 2013: Schüler sollen das Internet bewusst und kompetent erleben

Kinder sitzen vor dem Computer

Für eine größere Sicherheit im Netz: Am 5. Februar 2013 findet der "Safer Internet Day" der Europäischen Union statt. Staatssekretär Bernd Sibler betont die Bedeutung verantwortungsvoller Medienerziehung. Für Schulen und Lehrkräfte gibt es bei der Vermittlung von Medienkompetenz fachkundige Unterstützung.

Kein Raum für Missbrauch: Bundeskampagne kämpft für den Schutz von Kindern

Das Symbol der Kampagne soll ein Zeichen von Schutz, aber auch ein Warnsignal sein

Signale wahrnehmen, sensibel reagieren: Ein wichtiges Anliegen an Lehrkräfte ist der richtige Umgang mit dem Thema sexueller Gewalt. Die Bundeskampagne "Kein Raum für Missbrauch" unterstützt die bayerischen Maßnahmen im schulischen Bereich. Sie gibt Hilfestellung zur Prävention und bei Verdachtsfällen. Daneben will sie die Öffentlichkeit für das Einrichten von Schutzkonzepten gewinnen.

Prävention vor sexuellem Missbrauch: Theaterprojekte unterstützen die Arbeit der Schulen

Theater holt wichtige Themen auf die Bühne

Ein wichtiges Anliegen an Lehrer ist der sensible Umgang mit der Thematik "sexueller Missbrauch". In der pädagogischen Praxis hat sich in diesem Bereich der Einsatz des Kinder- und Jugendtheaters bewährt. Es bietet Möglichkeiten zur Identifikation, regt zum Nachdenken an und ermutigt zum Nachleben. Ausgewählte Theaterprojekte kennenlernen und an die Schule holen!

Schlaumäuse: Kinder entdecken die Sprache mit moderner Technologie

Kinder entdecken Sprache

Ein Lernangebot für Fünf- bis Siebenjährige: Das Sprachlernprogramm „Die Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ motiviert Kinder spielerisch zur Verbesserung ihrer sprachlichen Kompetenz. Die Lernsoftware steht Schulen kostenfrei zur Verfügung. Jetzt informieren!

Eigenverantwortliche Schule: Bayerisches Kabinett beschließt Gesetzentwurf

Lehrerteam

„Mehr Eigenverantwortung der Schulen dient der Qualität der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler“, sagte Kultusminister Ludwig Spaenle anlässlich der Beratungen des Kabinetts zum Gesetz-Entwurf der Eigenverantwortlichen Schule. Ziel ist: Bayerns Schulen sollen mehr Entscheidungs- und Handlungskompetenz erhalten.

Durchlässigkeit: Berufliche Weiterbildung ebnet Weg an Hochschule

Technische Anlage und zwei Männer

Kein Abschluss ohne Anschluss: Auch die berufliche Schulen leisten einen Beitrag zur Durchlässigkeit des differenzierten Schulwesens in Bayern. Kultusstaatssekretär Sibler hat jetzt den Meisterpreis der Staatsregierung an 37 Absolventen verliehen – für ihren Weg über die Weiterbildung bis zur Hochschule.

Mehr Mobilität im Bildungswesen: Bayern tritt für Staatsvertrag ein

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle mit seinen Amtskolleginnen (v. links) Brunhild Kurth und Prof. Dr. Johanna Wanka

Ein Bildungs-Staatsvertrag soll Schülern und Lehrkräften den Umzug in ein anderes Bundesland erleichtern. Die Länder Bayern, Sachsen und Niedersachsen präsentierten in Berlin die Eckpunkte für einen solchen Staatsvertrag, der eine bessere Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen und die gegenseitige Anerkennung der Lehrer-Ausbildung vorsieht.

Vorlese-Funktion