Informationen für Bewerber mit Lehrbefähigung aus einem anderen EU-Land

Wer kann sich als EU-Bewerber um eine Einstellung in den bayerischen staatlichen Schuldienst an beruflichen Schulen bemühen?

Eine Bewerbung kommt nur dann in Betracht, wenn die Lehrerqualifikation als Befähigung für das Lehramt an beruflichen Schulen in Bayern anerkannt werden kann. Nach einer Anerkennung kann sich der Bewerber als sogenannter "Freier Bewerber" um eine Einstellung bemühen.
Eine Einstellung in den staatlichen Schuldienst an beruflichen Schulen ist in der Regel nur mit einer in Bayern zugelassenen Fachrichtung/Fächerverbindung möglich.

Darüber hinaus können bei Bewerbermangel auch EU-Bewerber mit anderen, in Bayern nicht zugelassenen Fachrichtungen/Fächerverbindungen eingestellt werden.

Welche Einstellungsmöglichkeiten gibt es für EU-Bewerber?

EU-Bewerber mit anerkannter Lehrerqualifikation können Planstellen als Beamte, unbefristete oder befristete Arbeitsverträge erhalten. Die Beschäftigungsart richtet sich nach den Voraussetzungen des Bewerbers sowie nach der aktuellen Stellensituation.

Welche Voraussetzungen sind für eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis erforderlich?

  • Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis kann grundsätzlich nur erfolgen, wenn die Lehrkraft das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
  • Die übrigen beamtenrechtlichen Voraussetzungen wie persönliche und gesundheitliche Eignung etc. müssen ebenfalls erfüllt sein. Anderfalls wird eine Übernahme mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag geprüft.
  • Die zum Einstellungstermin für den staatlichen Schuldienst geltende Einstellungsgrenznote muss erreicht sein. Die Einstellungsgrenznote ist abhängig von der Bewerberzahl und der zur Verfügung stehenden Stellen und kann erst nach Bekanntgabe der aktuellen Prüfungsergebnisse (ca. Ende Juli) berechnet werden.

Wie funktioniert das Einstellungsverfahren an staatlichen beruflichen Schulen zum Schulhalbjahr 2018 und zum Schuljahr 2018/2019?

Einstellungen in den staatlichen Schuldienst an beruflichen Schulen zum Schulhalbjahr 2018 sowie zum Schuljahr 2018/2019 erfolgen sowohl im Rahmen des Direktbewerbungsverfahrens (Bewerbung unmittelbar auf ausgeschriebene Stellen an staatlichen beruflichen Schulen) als auch im Rahmen des Zuweisungsverfahrens (Zuweisung an die einzelnen Schulen durch das Bildungsministerium bzw. die jeweilige Bezirksregierung). In den Mangelfächern Metalltechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik (gilt für Bewerber mit Lehramtsbefähigung für Lehramt an beruflichen Schulen) werden neben ausschließlich bayerischen Absolventen ausnahmsweise auch Freie Bewerber zum Schulhalbjahr 2018 berücksichtigt.

Aktuelle bayerische Absolventen mit der Lehramtsbefähigung an Gymnasien werden bei entsprechendem Bedarf und Erreichen der Einstellungsgrenznote über das Zuweisungsverfahren durch das Bildungsministerium an Beruflichen Oberschulen (FOS/BOS und Staatlichen Wirtschaftsschulen) eingestellt. Ausnahmsweise können Bewerber mit Lehramtsbefähigung Lehramt an Gymnasien in der Fächerverbindung mit Mathematik/Physik und Kunsterziehung auch im Direktbewerbungsverfahren an den Schulen zugelassen werden. Ein anderer Bewerberkreis findet zum Halbjahreseinstellungstermin Februar 2018 im Rahmen des Direktbewerbungsverfahrens keine Berücksichtigung.

Um ein Einstellungsangebot an staatlichen beruflichen Schulen in Bayern zu erhalten, müssen zum jeweiligen Einstellungstermin kumulativ folgende Notengrenzen beachtet werden:

a) Gesamtprüfungsnote (gewichtete Note aus Erstem Staatsexamen bzw. Universitätsabschluss und Zweitem Staatsexamen) besser gleich 3,50

b) Note des Zweiten Staatsexamens (Pädagogische Prüfung) besser gleich 3,50

c) Einstellungsgrenznote, die zu jedem Prüfungstermin abhängig von der Planstellensituation festgelegt wird, muss erreicht sein. Die Einstellungsnote ist abhängig von der Bewerberzahl und der zur Verfügung stehenden Stellen und kann erst nach Bekanntgabe der aktuellen Prüfungsergebnisse (ca. Ende Januar 2018 bzw. Juli/Anfang August 2018) berechnet werden.

Termine und Stellenausschreibungen 

Die Ausschreibung der zum Schulhalbjahr 2018 vorhandenen freien und besetzbaren Planstellen erfolgt hier in der Zeit von Dienstag, 7. November 2017 (spätestens 12.00 Uhr) bis einschließlich Donnerstag, 30. November 2017. Die Aktualisierung der Stellen erfolgt am Montag, 20. November 2017 (im Laufe des Tages). 

Die Ausschreibung der zum Schuljahr 2018/2019 vorhandenen freien und besetzbaren Planstellen erfolgt hier voraussichtlich in der Zeit von Anfang Mai 2018 bis Mitte Juni 2018. Nach Bekanntwerden der Gesamtprüfungsnote, werden die Beschäftigungsabsichtserklärungen auf ihre Wirksamkeit geprüft.

Eine vorläufige Notenbekanntgabe durch das Staatsministerium oder Orientierung an Vorjahresnoten ist nicht möglich.

Zum Direktbewerbungsverfahren: Stellenforum berufliche Schulen /direktbewerbungbs

Wie kann ich mich als anerkannter EU-Bewerber bewerben?

Die Bewerbung ist mit folgenden Unterlagen einzureichen:

  • Bewerbungsformblatt
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Prüfungszeugnisse der Ersten und Zweiten Staatsprüfung in amtlich beglaubigter Kopie
  • ggf. Anerkennungsbescheid (bei außerbayerischer Bewerbung) - soweit vorhanden

Eine vorläufige Bescheinigung über das Ergebnis der Zweiten Staatsprüfung wird bei der Bewerbung akzeptiert. Das Zeugnis der Zweiten Staatsprüfung muss jedoch umgehend in beglaubigter Ablichtung vorgelegt werden. Im Bewerbungsschreiben empfiehlt sich ggf. ein Hinweis, wann die noch fehlenden Unterlagen vorgelegt werden können.

Die Unterlagen sind zu senden an:

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Referat VI.2
80327 München

Für die Teilnahme am Direktbewerbungsverfahren ist zusätzlich eine Bewerbung mit den gleichen Unterlagen an der jeweiligen Schule erforderlich, an der die Stelle ausgeschrieben ist.

Was passiert, wenn ich beim Direktbewerbungsverfahren nicht zum Zug gekommen bin?

Bei Bewerbern, die im Direktbewerbungsverfahren nicht zum Zuge gekommen sind, prüft das Staatsministerium im Rahmen des Zuweisungsverfahrens anhand des bestehenden Bedarfs in der jeweiligen Fächerverbindung und der Notengrenze, ob eine Übernahme in Betracht kommt. Im Zuweisungsverfahren können Stellen nur an Bewerber/innen vergeben werden, die sich für den beruflichen Schuldienst beworben haben und die Einstellungsgrenznote erreichen sowie das Anforderungsprofil erfüllen. Einsatzwünsche können hierbei jedoch nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Stellen berücksichtigt werden.

Wie kann ich meine Bewerbung zurücknehmen?

Bewerber, die nach Abgabe ihrer Bewerbung zwischenzeitlich ein Angebot bei einer nichtstaatlichen Schule (z. B. Stadt, Landkreis) angenommen haben oder aus sonstigen Gründen nicht mehr an ihrer ursprünglichen Bewerbung festhalten, werden aus Gründen der Fairness dringend gebeten, ihre Bewerbung beim Bildungsministerium bis spätestens 30. November 2017 (Halbjahreseinstellungsverfahren) bzw. 30.06.2018 (Sommereinstellungsverfahren) per E-Mail unter ruecknahme-beruflSchulen@stmbw.bayern.de zurückzuziehen.

Wo gibt es welche beruflichen Schulen?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es technisch noch nicht möglich, bestimmte voreingestellte Datenbankabfragen zur Verfügung zu stellen. Bitte suchen Sie manuell über die "Schulsuche".

Vorlese-Funktion