1. Staatsprüfung: Anmeldung, Prüfungen

Kugelschreiber auf Kalenderblatt

 

Aktuelles/Weiteres (aktualisiert am 14.07.2021)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Termin Frühjahr 2021 sowie Hinweise zum Termin Herbst 2021

WICHTIGE HINWEISE FÜR PRÜFUNGSTEILNEHMERINNEN UND PRÜFUNGSTEILNEHMER ZUM CORONAVIRUS (SARS-CoV-2):

Liebe Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer,

die weltweite Verbreitung des Corona-Virus stellte und stellt weiterhin in ihrer Entwicklung eine beispiellose Herausforderung für die gesamte Bevölkerung und jeden Einzelnen von uns dar. Die Folgen betreffen auch die Prüfungsteilnehmerinnen bzw. Prüfungsteilnehmer an der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen.

Unser Ziel ist, die Gesundheit der Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer sowie der Prüferinnen und Prüfer und der Aufsichten zu schützen, gleichwohl aber einen reibungslosen Ablauf der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zu gewährleisten.

Auch aus diesen Gründen war es erforderlich, die Prüfungszeiträume für den Prüfungstermin Frühjahr 2021 abweichend von der Bekanntmachung vom 16. April 2020  zur Ersten Staatsprüfung (Termin Frühjahr 2021) zu verschieben und wie folgt festzulegen:

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 16.04.2021

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 25.06.2021

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 19.04.2021 bis 25.06.2021

Um den besonderen Umständen einer Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Frühjahr 2021 Rechnung zu tragen, erhalten alle Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer dieses Prüfungstermins einen Freiversuch bzw. eine zusätzliche Wiederholungsmöglichkeit. Die konkrete Regelung finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Weitere Sonderregelungen zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 (aktualisiert am 31.03.2021), zum Sommersemester 2020 sowie zum Wintersemester 2020/2021 (aktualisiert am 07.04.2021) und zum Sommersemester 2021 (erstellt am 07.04.2021) sind ebenfalls weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht.

Update 07.04.2021: Um den besonderen Umständen einer Ablegung der Ersten Staatsprüfung auch zum Termin Herbst 2021 Rechnung zu tragen, erhalten alle Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer dieses Prüfungstermins einen Freiversuch bzw. eine zusätzliche Wiederholungsmöglichkeit. Die konkrete Regelung sowie weitere Sonderregelungen für diesen Termin finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Update 14.04.2021 - Hinweis für die mündlichen und praktischen Prüfungen zum Termin Frühjahr 2021:

Die Durchführung eines Coronatests im Vorfeld einer Prüfung (z. B. durch Inanspruchnahme kostenloser Antigen-Schnelltests im Rahmen der Bayerischen Teststrategie möglichst bis zu 24 Stunden vor der Prüfung) wird ausdrücklich empfohlen. Sollte eine Prüfungsteilnahme aufgrund eines positiven Testergebnisses nicht möglich sein, wird Ihnen ein Nachtermin zu einem späteren Zeitpunkt während des laufenden Prüfungstermins in Aussicht gestellt. 

Update 16.06.2021: Aufgrund der weiterhin unvorhersehbaren Entwicklung der Infektionslage besteht für den Prüfungstermin Herbst 2021 die Möglichkeit, dass im Rahmen der Ersten Staatsprüfung eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske auch während der Prüfungszeit bestehen wird. In diesem Fall wird ein Zeitzuschlag von 5 Minuten pro 60 Minuten Prüfungszeit gewährt werden. Eine endgültige Entscheidung wird frühestmöglich getroffen und an dieser Stelle veröffentlicht (spätestens zum Zeitpunkt des Versands der Zulassungsschreiben Mitte Juli).

Update 14.07.2021: Am zugewiesenen Arbeitsplatz muss während der Bearbeitungszeit keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Informationsblatt B bei den Sonderregelungen für den Termin Herbst 2021 weiter unten auf dieser Seite.

Bei Rückfragen zur Ersten Staatsprüfung wenden Sie sich bitte an die zuständige Außenstelle des Prüfungsamts am jeweiligen Standort.

Wir wünschen allen Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmern viel Erfolg für die Prüfungen und bleiben Sie gesund!

Termin Herbst 2020: Hinweise zur Einsichtnahme (aktualisiert am 15.03.2021)

Einsichtnahme (erstellt am 19.01.2021; aktualisiert am 15.03.2021)

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens bitten wir alle Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer zur Vermeidung von Kontakten nur in wirklich dringenden Fällen (z. B. Einsicht vor Wiederholung nach Nichtbestehen) an den geplanten Terminen zur Einsichtnahme teilzunehmen. Durch einen Verzicht auf die Einsichtnahme zu den vorgesehenen Terminen entstehen keine Nachteile. Es wird einen späteren Termin zur Einsichtnahme geben. Außerdem wird die Frist zur Erhebung von Einwendungen verlängert und diese endet am 30.06.2021. Bis spätestens zum 30.07.2021 sind die Einwendungen konkret und nachvollziehbar schriftlich zu begründen.

Wenn Sie auf die Einsichtnahme zu den geplanten Terminen verzichten und eine spätere Einsichtnahme wünschen, zeigen Sie diesen Wunsch bitte per E-Mail bei der für Sie zuständigen Außenstelle an. Sie werden dann zu gegebener Zeit über einen späteren Termin zur Einsichtnahme informiert.

Bitte achten Sie während der Einsichtnahme stets auf einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen und tragen Sie durchgehend eine Mund-Nasen-Bedeckung (das Tragen einer FFP2-Maske wird empfohlen). Wir bitten Sie auch darum, sich über die geltenden Maßnahmen zur Infektionsprävention an Ihrer Universität zu informieren.

Termin Frühjahr 2021: Sonderregelungen (aktualisiert am 31.03.2021)

Nichtzumutbarkeit der Fortsetzung der Prüfung aus wichtigen Gründen (erstellt am 31.03.2021)

Für ausstehende Einzelprüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 erhalten alle Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer die Möglichkeit, aufgrund der hohen Inzidenz schriftlich (formloser Antrag an die zuständige Außenstelle des Prüfungsamts) zu erklären, dass ihnen die Fortsetzung der Prüfung aus wichtigen Gründen nicht zuzumuten ist. Für ausstehende Einzelprüfungen ab dem Folgetag des Eingangs o. g. Erklärung wird das Fernbleiben entsprechend § 17 Abs. 5 Satz 1 LPO I genehmigt.

Auf die bestehende Sonderregelung bzgl. Nachterminen bei genehmigtem Fernbleiben wird hingewiesen.

Schriftliche Hausarbeit (aktualisiert am 15.12.2020)

Mit schriftlicher Zustimmung durch die Dozentin bzw. den Dozenten kann bei einer Meldung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 für die Abgabe der schriftlichen Hausarbeit ein Nachtermin über den 01.10.2020 hinaus gewährt werden. Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in der Fächerverbindung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 ist nur mit einer spätestens zwei Werktage vor der ersten Einzelprüfung vorliegenden und mit mindestens „ausreichend“ bewerteten schriftlichen Hausarbeit möglich.

Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation kann die schriftliche Hausarbeit vorab auch in digitaler Form (pdf) eingereicht und an den Prüfer/die Prüferin weitergeleitet werden. Die vom Prüfungskandidaten bzw. der Prüfungskandidatin unterschriebene Erklärung nach § 29 Abs. 6 LPO I ist dabei als Scan mitzuschicken. Die gedruckte Ausfertigung der schriftlichen Hausarbeit inklusive der unterschriebenen Erklärung im Original muss allerdings nachgereicht werden, sobald die Situation es zulässt.

Modulleistungen und 30-LP-Regelung (aktualisiert am 08.12.2020)

Zulassungen unter Inanspruchnahme der 30-LP-Regelung behalten ihre Gültigkeit, auch wenn entsprechende Leistungsnachweise des letzten Studiensemesters aufgrund der Coronakrise nicht mehr im Studiensemester erbracht werden und nachgereicht werden müssen.

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Erwerb von Modulleistungen aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, kann die 30-LP Regelung auch auf Studienmodule bezogen werden, die ursprünglich für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehen waren, aber nicht stattgefunden haben.

Diese Regelung wird auf die Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Fach Erziehungswissenschaften, in einem Erweiterungsfach und im Rahmen einer Nachqualifikation ausgedehnt.

Diese Regelung wird auch auf eine Wiederholung der Prüfung bei Nichtbestehen oder zur Notenverbesserung ausgedehnt. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung im Falle eines nicht genehmigten Fernbleibens von einer Modulprüfung im Nachhinein erst nach Ablauf der Wiederholungsfrist entzogen wird.

Die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn alle Modulleistungen nachgewiesen wurden.

Schulpraktika (aktualisiert am 10.11.2020)

Mit der Bescheinigung über aufgrund der Coronakrise unvollständig abgelegten Schulpraktika ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn entsprechende fehlende Praktikumstage nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Sportpraktische Prüfungen (aktualisiert am 10.11.2020)

Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in einer Fächerverbindung mit dem Fach Sport oder mit einem der Fächer Didaktik der Grundschule bzw. Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule und sog. Dritteldidaktikfach Sport ist auch mit einer Bescheinigung über die sportpraktischen und mündlich-theoretischen Prüfungen möglich, die ausweist, dass einzelne für das Sommersemester 2020 bzw. Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Prüfungen aufgrund der Coronakrise nicht durchgeführt werden konnten.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Prüfungen erfolgreich nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Andere Zulassungsvoraussetzungen (aktualisiert am 10.11.2020)

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Erwerb anderer Zulassungsvoraussetzungen (nicht Modulleistungen, Schulpraktika, schriftliche Hausarbeit, sportpraktische und mündlich sporttheoretische Prüfungen) aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich. Ein entsprechender formloser Antrag inkl. Begründung ist unverzüglich, spätestens zum individuellen Zulassungszeitpunkt, bei der Außenstelle des Prüfungsamts zu stellen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Leistungen nachgereicht wurden.

Freiversuch für alle Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen (erstellt am 07.12.2020; redaktionelle Anpassung am 14.01.2021)

Für die Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 ist folgende Sonderregelung vorgesehen (auch bei einer Ablegung im Fach Erziehungswissenschaften oder in einem die Erweiterung des Studiums begründenden Fach):

Wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 erstmals abgelegt, so gelten die Bestimmungen über den Freiversuch nach § 16 Abs. 1, 2 und 4 LPO I unabhängig von der Anzahl der Hochschulsemester entsprechend.

Wird die Erste Staatprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 als Wiederholung bei Nichtbestehen (§ 14 LPO I) oder als Wiederholung zur Notenverbesserung (§ 15 LPO I) abgelegt, so kann diese Prüfung abweichend von § 14 Abs. 1 Satz 1 LPO I und § 15 Abs. 1 Satz 1 LPO I ein weiteres Mal wiederholt werden. Eine weitere Wiederholung nach Nichtbestehen beschränkt sich auf die Fächer, die bei erstmaliger Ablegung nicht bestanden wurden. Die Regelungen über die Wiederholung der Prüfung in § 14 Abs. 1 Satz 2 bis 5, Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 LPO I sowie § 15 Abs. 1 Satz 2 und 3, Abs. 2 bis 5 LPO I gelten entsprechend.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Sonderregelung nicht gilt, soweit die Erste Staatsprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 wegen Unterschleifs oder Beeinflussungsversuchs als nicht bestanden gilt.

Ergänzung zur Freiversuchsregelung: bereits erfolgte Rücktritte (erstellt am 07.12.2020)

Für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die ihren Rücktritt von der Ersten Staatsprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 vor Bekanntmachung der Sonderregelung über den Freiversuch vom 07.12.2020 erklärt haben, gilt Folgendes:

Mit einem formlosen, schriftlichen Antrag an die Außenstelle des Prüfungsamts an der Universität kann der Rücktritt zurückgenommen werden.

Spätester Eingang des Antrags ist der 22.12.2020.

Genehmigtes Fernbleiben (erstellt am 21.01.2021)

Aufgrund der Einschränkungen in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie erhalten alle Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen des Prüfungstermins Frühjahr 2021 die Möglichkeit, zu erklären, dass Ihnen die Teilnahme an einzelnen Prüfungen aus wichtigen Gründen, die mit den Einschränkungen in der Prüfungsvorbereitung – insb. zeitweise geschlossenen Bibliotheken – in Zusammenhang stehen, nicht zuzumuten ist. Ein entsprechender schriftlicher Antrag, in dem die Unzumutbarkeit der Prüfungsablegung glaubhaft gemacht werden muss, ist bis spätestens 5 Tage nach Zugang des Zulassungsschreibens an die Außenstelle des Prüfungsamts an der jeweiligen Universität zu richten, die über die Genehmigung des Fernbleibens entscheidet.

Nachtermine bei genehmigtem Fernbleiben (erstellt am 26.01.2021)

Kann ein Prüfungsteilnehmer oder eine Prüfungsteilnehmerin zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 aus Gründen, die er oder sie nicht zu vertreten hat, die Prüfung nur zum Teil ablegen, so gilt Folgendes:

Hat die Prüfungsteilnehmerin oder der Prüfungsteilnehmer mindestens eine, aber nicht mehr als die Hälfte aller einzelnen Prüfungsleistungen erbracht, so gilt die Prüfung auf Antrag abweichend von § 17 Abs. 2 Satz 1 LPO I als abgelegt; fehlende Prüfungsleistungen sind in diesem Fall innerhalb einer vom Prüfungsamt zu bestimmenden Frist nachzuholen (Nachtermine). Ein entsprechender Antrag ist spätestens zwei Wochen nach schriftlicher Aufforderung durch die Außenstelle des Prüfungsamts (i. d. R. nach dem Termin der letzten Einzelprüfung) zu stellen. Ein Antrag ist in jedem Fall ausgeschlossen, wenn nach Abschluss der Prüfungszeiträume der mündlichen und praktischen Prüfungen im Frühjahr 2021 zwei Wochen vergangen sind.

Informationsblätter (aus Anlagen Zulassungsschreiben) (erstellt am 21.01.2021; aktualisiert am 01.02.2021)

Bitte beachten Sie folgende Änderung: In Informationsblatt A unter Nr. 1 werden "Risikogebiete" um "Hochrisikogebiete und Virusvarianten-Gebiete" ergänzt (Änderung ist im Informationsblatt farbig markiert) (erstellt am 01.02.2021).

Hinweise zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch während der Prüfung (erstellt am 22.01.2021; aktualisiert am 30.03.2021)

Unser Ziel ist es, die Gesundheit aller an der Prüfung Beteiligter zu schützen. Deswegen besteht sowohl für Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer als auch für Prüferinnen und Prüfer sowie Aufsichten die Pflicht zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt auch während der Prüfung. Bei der Identitätskontrolle ist die Mund-Nasen-Bedeckung auf Aufforderung ggf. kurz abzunehmen.

Suchen Sie sich eine Mund-Nasen-Bedeckung aus, die Sie gut während der gesamten Bearbeitungszeit tragen können. Bei Durchfeuchtung der Maske, sollte jedoch die Maske gewechselt werden. Bedenken Sie das bitte bei Ihrer Prüfungsvorbereitung. Das kurzzeitige Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung während der Bearbeitungszeit, beispielsweise um einen Schluck zu trinken oder notwendige Medikamente einzunehmen, ist selbstverständlich möglich. Sog. Gesichtsvisiere, Gesichtsschutzschilder oder Face Shields entsprechen nicht den notwendigen Sicherheitskriterien (vgl. entsprechende Informationen des RKI und des BfArM).

Aufgrund dieser Maßnahme zur Infektionsvorbeugung wird ein Zeitzuschlag von 5 Minuten pro 60 Minuten Prüfungszeit gewährt.

Soweit im Einzelfall das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, ist eine Befreiung von der Maskenpflicht unverzüglich unter Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests, in dem insbesondere konkret und nachvollziehbar dargelegt sein muss, aufgrund welcher gesundheitlicher Beschwerden das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich ist, bei der Außenstelle des Prüfungsamts an der jeweiligen Universität zu beantragen. Andernfalls ist eine Teilnahme an der Prüfung nicht möglich.

Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die von der Maskenpflicht befreit sind, erhalten keinen Zeitzuschlag.

Sofern aufgrund spezieller Prüfungsanforderungen (z. B. musikpraktische Prüfungen) keine Maske getragen werden kann, wird die Maskenpflicht für die Zeit der Ausführung der entsprechenden Prüfungsleistung aufgehoben. Informationen zu einzelnen praktischen Prüfungen, die aufgrund der Art der Prüfung von der Maskenpflicht ausgenommen sind, werden an dieser Stelle veröffentlicht (vgl. pdf "Besondere Bestimmungen zur Regelung der Maskenpflicht bei mündlichen und praktischen Prüfungen" unten.

Termin Herbst 2021: Sonderregelungen (erstellt am 17.12.2020; aktualisiert am 07.04.2021)

Schriftliche Hausarbeit (erstellt am 17.12.2020)

Mit schriftlicher Zustimmung durch die Dozentin bzw. den Dozenten kann bei einer Meldung zum Prüfungstermin Herbst 2021 für die Abgabe der schriftlichen Hausarbeit ein Nachtermin über den 01.04.2021 hinaus gewährt werden. Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in der Fächerverbindung zum Prüfungstermin Herbst 2021 ist nur mit einer spätestens zwei Werktage vor der ersten Einzelprüfung vorliegenden und mit mindestens „ausreichend“ bewerteten schriftlichen Hausarbeit möglich.

Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation kann die schriftliche Hausarbeit vorab auch in digitaler Form (pdf) eingereicht und an den Prüfer/die Prüferin weitergeleitet werden. Die vom Prüfungskandidaten bzw. der Prüfungskandidatin unterschriebene Erklärung nach § 29 Abs. 6 LPO I ist dabei als Scan mitzuschicken. Die gedruckte Ausfertigung der schriftlichen Hausarbeit inklusive der unterschriebenen Erklärung im Original muss allerdings nachgereicht werden, sobald die Situation es zulässt.

Modulleistungen (erstellt am 07.04.2021)

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Wintersemester 2020/2021 bzw.) Sommersemester 2021 vorgesehene Erwerb von Modulleistungen im Umfang von bis zu 30 Leistungspunkten aufgrund von Einschränkungen durch die Covid-19 Pandemie nicht möglich war, ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Dies gilt auch für eine Ablegung der Ersten Staatsprüfung in einem Erweiterungsfach, im Rahmen einer Nachqualifikation und bei einer Wiederholung der Prüfung bei Nichtbestehen bzw. zur Notenverbesserung sowie bei einer gesonderten, vorgezogenen Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Fach Erziehungswissenschaften nach § 25 Abs. 1 Satz 3 LPO I.

Die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn alle Modulleistungen nachgewiesen wurden.

Schulpraktika (erstellt am 07.04.2021)

Mit der Bescheinigung über aufgrund der Covid-19 Pandemie unvollständig abgelegten Schulpraktika ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn entsprechende fehlende Praktikumstage nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Sportpraktische Prüfungen (erstellt am 07.04.2021)

Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in einer Fächerverbindung mit dem Fach Sport oder mit einem der Fächer Didaktik der Grundschule bzw. Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule und sog. Dritteldidaktikfach Sport ist auch mit einer Bescheinigung über die sportpraktischen und mündlich-theoretischen Prüfungen möglich, die ausweist, dass einzelne für das Wintersemester 2020/2021 bzw. Sommersemester 2021 vorgesehene Prüfungen aufgrund der Covid-19 Pandemie nicht durchgeführt werden konnten.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Prüfungen erfolgreich nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Andere Zulassungsvoraussetzungen (erstellt am 07.04.2021)

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Wintersemester 2020/2021 bzw.) Sommersemester 2021 vorgesehene Erwerb anderer Zulassungsvoraussetzungen (nicht Modulleistungen, Schulpraktika, schriftliche Hausarbeit, sportpraktische und mündlich sporttheoretische Prüfungen) aufgrund von Einschränkungen durch die Covid-19 Pandemie nicht möglich war, ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Leistungen nachgereicht wurden.

Freiversuch für alle Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen (erstellt am 07.04.2021)

Für die Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Herbst 2021 ist folgende Sonderregelung vorgesehen (auch bei einer Ablegung im Fach Erziehungswissenschaften oder in einem die Erweiterung des Studiums begründenden Fach):

Wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Herbst 2021 erstmals abgelegt, so gelten die Bestimmungen über den Freiversuch nach § 16 Abs. 1, 2 und 4 LPO I unabhängig von der Anzahl der Hochschulsemester entsprechend.

Wird die Erste Staatprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2021 als Wiederholung bei Nichtbestehen (§ 14 LPO I) oder als Wiederholung zur Notenverbesserung (§ 15 LPO I) abgelegt, so kann diese Prüfung abweichend von § 14 Abs. 1 Satz 1 LPO I und § 15 Abs. 1 Satz 1 LPO I ein weiteres Mal wiederholt werden. Eine weitere Wiederholung nach Nichtbestehen beschränkt sich auf die Fächer, die bei erstmaliger Ablegung nicht bestanden wurden. Die Regelungen über die Wiederholung der Prüfung in § 14 Abs. 1 Satz 2 bis 5, Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 LPO I sowie § 15 Abs. 1 Satz 2 und 3, Abs. 2 bis 5 LPO I gelten entsprechend.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Sonderregelung nicht gilt, soweit die Erste Staatsprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2021 wegen Unterschleifs oder Beeinflussungsversuchs als nicht bestanden gilt.

Ergänzung zur Freiversuchsregelung: bereits erfolgte Rücktritte (erstellt am 07.04.2021)

Für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die ihren Rücktritt von der Ersten Staatsprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2021 vor Bekanntmachung der Sonderregelung über den Freiversuch vom 07.04.2021 erklärt haben, gilt Folgendes:

Mit einem formlosen, schriftlichen Antrag an die Außenstelle des Prüfungsamts an der Universität kann der Rücktritt zurückgenommen werden.

Spätester Eingang des Antrags ist der 28.04.2021.

Informationsblätter (aus Anlagen Zulassungsschreiben) (erstellt am 14.07.2021)

Sommersemester 2020: Sonderregelungen (aktualisiert am 07.04.2021)

Wiederholung der Prüfung (aktualisiert am 07.04.2021; red. Änderung 19.05.2021)

Die Frist für die Wiederholung der Ersten Staatsprüfung wird für Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen der Prüfungstermine Herbst 2019 und Frühjahr 2020 aufgrund von § 14 Abs. 1 Satz 3 bzw. § 15 Abs. 1 Satz 3 LPO I von Amts wegen (eine Antragsstellung ist nicht erforderlich) von einem Jahr (i. d. R. zwei Prüfungstermine) auf zweieinhalb Jahre (i. d. R. fünf Prüfungstermine) verlängert.

Freiversuch

In Bezug auf die Regelungen zum Freiversuch nach § 16 LPO I wird das Sommersemester 2020 nicht als Hochschulsemester gewertet.

Meldefrist

In Bezug auf die Regelung zur Meldefrist nach § 31 Abs. 2 ff. LPO I wird das Sommersemester 2020 nicht als Semester gewertet.

30 LP-Regelung (erstellt am 07.04.2021)

In Bezug auf die Regelung über die Zulassung zur Prüfung mit einem um bis zu 30 Leistungspunkte vermindertem Studienumfang nach § 22 Abs. 5 LPO I wird das Sommersemester 2020 nicht als Semester gewertet.

Wintersemester 2020/2021: Sonderregelungen (erstellt am 10.12.2020; aktualisiert am 07.04.2021)

Wiederholung der Prüfung (erstellt am 10.12.2020; aktualisiert am 07.04.2021; red. Änderung 19.05.2021)

Die Frist für die Wiederholung der Ersten Staatsprüfung wird für Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen des Prüfungstermins Herbst 2020 aufgrund von § 14 Abs. 1 Satz 3 bzw. § 15 Abs. 1 Satz 3 LPO I von Amts wegen (eine Antragsstellung ist nicht erforderlich) von einem Jahr (i. d. R. zwei Prüfungstermine) auf zwei Jahre (i. d. R. vier Prüfungstermine) verlängert.

Freiversuch (erstellt am 07.12.2020)

In Bezug auf die Regelungen zum Freiversuch nach § 16 LPO I wird das Wintersemester 2020/2021 nicht als Hochschulsemester gewertet.

Meldefrist (erstellt am 07.12.2020)

In Bezug auf die Regelung zur Meldefrist nach § 31 Abs. 2 ff. LPO I wird das Wintersemester 2020/2021 nicht als Semester gewertet.

30 LP-Regelung (erstellt am 07.04.2021)

In Bezug auf die Regelung über die Zulassung zur Prüfung mit einem um bis zu 30 Leistungspunkte vermindertem Studienumfang nach § 22 Abs. 5 LPO I wird das Wintersemester 2020/2021 nicht als Semester gewertet.

Sommersemester 2021: Sonderregelungen (erstellt am 07.04.2021)

Wiederholung der Prüfung (erstellt am 07.04.2021; red. Änderung 19.05.2021)

Die Frist für die Wiederholung der Ersten Staatsprüfung wird aufgrund von § 14 Abs. 1 Satz 3 bzw. § 15 Abs. 1 Satz 3 LPO I von Amts wegen (eine Antragsstellung ist nicht erforderlich) für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer des Prüfungstermins Frühjahr 2021 von einem Jahr (i. d. R. zwei Prüfungstermine) auf eineinhalb Jahre (i. d. R. drei Prüfungstermine) verlängert.

Freiversuch (erstellt am 07.04.2021)

In Bezug auf die Regelungen zum Freiversuch nach § 16 LPO I wird das Sommersemester 2021 nicht als Hochschulsemester gewertet.

Meldefrist (erstellt am 07.04.2021)

In Bezug auf die Regelung zur Meldefrist nach § 31 Abs. 2 ff. LPO I wird das Sommersemester 2021 nicht als Semester gewertet.

30 LP-Regelung (erstellt am 07.04.2021)

In Bezug auf die Regelung über die Zulassung zur Prüfung mit einem um bis zu 30 Leistungspunkte vermindertem Studienumfang nach § 22 Abs. 5 LPO I wird das Sommersemester 2021 nicht als Semester gewertet.

Terminplan Herbst 2021 und Merkblatt (erstellt am 01.06.2021; aktualisiert am 14.07.2021)

Anmeldetermine (Staatsprüfung) (aktualisiert am 10.05.2021)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2021) (eingestellt am 30.10.2020)

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist ab 01.12.2020 bis spätestens 01.02.2021 persönlich gegen Empfangsbestätigung oder per Einschreiben bei der Außenstelle des Prüfungsamts am Universitätsort einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das bei der Außenstelle einzureichende Anmeldeformular über ein Online-Verfahren generieren müssen. Weitere Hinweise finden Sie in der unten stehenden Bekanntmachung vom 22. Oktober 2020. 

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Frühjahr 2022) (eingestellt am 10.05.2021)

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist ab 01.06.2021 bis spätestens 01.08.2021 persönlich gegen Empfangsbestätigung oder per Einschreiben bei der Außenstelle des Prüfungsamts am Universitätsort einzureichen.

Bitte beachten Sie:

Die Kandidaten müssen das bei der Außenstelle einzureichende Anmeldeformular über ein Online-Verfahren generieren. Weitere Hinweise finden Sie in der unten stehenden Bekanntmachung vom 26. April 2021. 

Prüfungstermine (Staatsprüfung und sonstige Prüfungen) (aktualisiert am 10.05.2021)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Frühjahr 2021) (aktualisiert am 08.10.2020)

Hinweis: Abweichend von der Bekanntmachung vom 16. April 2020 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Frühjahr 2021) werden für den Termin Frühjahr 2021 folgende Prüfungszeiträume festgelegt, vgl. Bekanntmachung vom 1. Oktober 2020 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Frühjahr 2021):

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 16.04.2021

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 25.06.2021

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 19.04.2021 bis 25.06.2021

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2021) (eingestellt am 30.10.2020)

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 05.08.2021 bis 08.10.2021

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 05.08.2021 bis 10.12.2021

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 11.10.2021 bis 10.12.2021

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Frühjahr 2022) (eingestellt am 10.05.2021)

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 14.02.2022 bis 14.04.2022

praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 14.02.2022 bis 24.06.2022

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 19.04.2022 bis 24.06.2022

Prüfungstermine für das Fach Sport und sportpraktische Prüfungen (aktualisiert am 10.05.2021)

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Frühjahr 2021

Die Prüfungen beginnen am Ende des Wintersemesters 2020/2021. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.12.2020 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Herbst 2021 (eingestellt am 30.10.2020)

Die Prüfungen beginnen am Ende des Sommersemesters 2021. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.05.2021 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Frühjahr 2022 (eingestellt am 10.05.2021)

Die Prüfungen beginnen am Ende des Wintersemesters 2021/2022. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.12.2021 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.