Klimaschutz Schulzentrum Lohr am Main schreitet nachhaltig voran

Mit KLICK ins Bild Näheres zur „Klimaschule“ erfahren
Mit KLICK ins Bild Näheres zur „Klimaschule“ erfahren

„Klimaschutz ist eine entscheidende Frage unserer Zeit“: Kultusstaatssekretärin Anna Stolz besucht das Schulzentrum Lohr am Main, das sich auf den Weg zur „Klimaschule“ macht und mit seinem Engagement beeindruckt. 

Die jährlichen Durchschnittstemperaturen steigen rasant, beinahe täglich erreichen uns Meldungen über größere und kleinere Umweltschäden und -katastrophen aus allen Teilen der Erde. „Es ist höchste Zeit zu handeln. Der Klimawandel hat fatale Auswirkungen auf das Leben jedes einzelnen Menschen – überall auf der Welt“, sagte Kultusstaatssekretärin Anna Stolz bei ihrem Besuch des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums in Lohr am Main. In Sachen Klimaschutz möchte die Schule künftig vorangehen und so blieben am Lohrer Schulzentrum am Donnerstag bei Schulbussen, Rollern und Autos die Motoren kalt. Die allermeisten Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte radelten in die Schule. Wer wollte, konnte sein Gefährt anschließend in der eigens für diesen Tag eingerichteten Radlwerktstatt durch die Schulleitung persönlich überprüfen und instandsetzen lassen. Und während interessierte Zuschauer in der Aula eine Powerpointpräsentation über die energetische Sanierung des Schulgebäudes verfolgen konnten, genossen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften ein gesundes Frühstück und picknickten auf dem Schulgelände.

Die öffentlichkeitswirksame Aktion war das Startsignal für die Lohrer Bewerbung zur „Klimaschule“, mit der die Bildungseinrichtung letztlich klimaneutral werden möchte. Anna Stolz zeigte sich beeindruckt von diesem Engagement und ermunterte insbesondere die Schülerinnen und Schüler: „Der Klimaschutz ist die entscheidende Frage unserer Zeit. Ich freue mich sehr, dass Ihr Euch entschieden habt, dabei eine Art Vorbildfunktion einzunehmen. Der Weg zur ‚Klimaschule‘ ist sicherlich nicht einfach und erfordert das Mitwirken aller Mitglieder der Schulfamilie. Jede und jeder muss einen Beitrag leisten. Doch es lohnt sich, denn mit den Ideen, die hier entstehen, wird sich nicht nur Euer Schulleben verändern, sondern Ihr werdet auch zum Vorbild für andere Schulen und tragt Euer Wissen und Eure Begeisterung weiter.“

Projekt „Klimaschule“

Die bayerische Staatsregierung ist der Überzeugung, dass Schulen zum einen durch konkrete Einsparungen beim CO2 und zum anderen durch die Sensibilisierung von Schulgemeinschaft und Öffentlichkeit für einen nachhaltigen Lebensstil einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten können. Daher haben Kultus- und Umweltministerium im Frühjahr 2022 gemeinsam das Projekt „Klimaschule Bayern“ ins Leben gerufen. Teilnehmen können alle bayerischen Schulen. Um die begehrte Zertifizierung als Klimaschule zu erhalten, muss die Schulgemeinschaft auf Grundlage eines schulspezifischen CO2-Fußabdrucks einen individuellen Klimaschutzplan erstellen und Projekte aus mindestens zwei von acht Handlungsfeldern (Abfall, Einkauf, Ernährung, Kommunikation & Vernetzung, Kompensation, Mobilität, Strom, Wärme) durchführen. Der Weg zur „Klimaschule“ umfasst 10 Schritte, auf der abschließenden Etappe zertifiziert eine Jury aus Umwelt- und Kultusministerium die Schule schließlich als Klimaschule.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz zum Klimatag des Schulzentrums Lohr am Main

Lade Video...

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Das bayerische Kultusministerium stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.