Ministerratsbeschluss Kultusministerium stellt Schutzmasken für Lehrkräfte und Schulpersonal bereit

Die Auslieferung der Masken beginnt nach den Weihnachtsferien
Die Auslieferung der Masken beginnt nach den Weihnachtsferien

Insgesamt rund 9 Millionen Schutzmasken sollen an Schulen verteilt werden. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo macht deutlich: „Gesundheitsschutz für unser Personal hat höchste Priorität.“

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Auf der Grundlage des Ministerratsbeschlusses vom 21. Dezember 2021 stellt das Kultusministerium 6 Millionen OP-Masken für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal an den staatlichen Schulen sowie den Förderschulen im Freistaat zur Verfügung. Zudem erhalten alle Schulen im Freistaat weitere 2,77 Millionen Masken im FFP2-Standard. Kultusminister Michael Piazolo erläutert: „Der Gesundheitsschutz für alle Mitglieder der Schulfamilie hat höchste Priorität. Daher haben wir ein engmaschiges Sicherheitsnetz für die Schulen geknüpft: mit regelmäßigen Tests, Impfangeboten, Masken und Lüftungskonzepten. Ich freue mich, dass wir erneut rund 9 Millionen Masken an die Lehrerinnen und Lehrer und das sonstige schulische Personal verteilen können.“

Die Auslieferung und Verteilung der Masken beginnt zeitnah nach den Weihnachtsferien. Für den Unterricht werden OP-Masken zur Verfügung gestellt. Für Situationen, in denen ein besonderer Schutz erforderlich ist, erhalten alle Schulen auch ein entsprechendes Kontingent an Masken im FFP2-Standard.

Weitere Informationen zu den erwähnten Sicherheitsmaßnahmen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.