Integration Projekt bietet interaktive Unterrichtsmaterialien

Durch Klick ins Bild zur Webseite des Projektes „Integration gestalten“
Durch Klick ins Bild zur Webseite des Projektes „Integration gestalten“

Die Themen Migration und Integration kreativ in die Schulen bringen und dadurch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken: Diese Ziele verfolgt das Projekt „MITEINANDER. Integration gestalten", das auch Unterrichtsmaterialien anbietet.

Mit dem Zeitbild WISSEN-Magazin „MITEINANDER. Integration gestalten“ erhalten Lehrkräfte sowie Akteurinnen und Akteure der außerschulischen Bildung interaktive Unterrichtsmaterialien zum Themenkomplex Integration und Migration. Mithilfe von Augmented Reality bietet die Printausgabe ergänzende digitale Inhalte wie Videos, Interviews, Bilder und Grafiken.

Neben Sachinformationen und Hinweisen für den Unterricht geben die Materialien auch Hilfestellung bei der Erarbeitung eigener Integrationsbeispiele für die bundesweite Wanderausstellung „MITEINANDER. Integration gestalten“. Die Schülerteams, die die 15 besten Beiträge eingereicht haben, nehmen an der großen Ausstellungseröffnung im Frühjahr 2021 in Berlin teil und holen die Ausstellung an ihre Schule. Diese gastiert ab Frühjahr 2021 an bundesweit 25 Schulen und außerschulischen Institutionen und kann schon jetzt kostenlos und unverbindlich vorab reserviert werden.

Weitere Informationen bietet die Projektwebseite www.integration-gestalten.de.

„MITEINANDER. Integration gestalten“ wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.