Akademie der Bildenden Künste München Symposion beschäftigt sich mit der Menschenbildung in der digitalen Welt

Der digitale Wandel ist auch Teil von Bildung und Erziehung
Der digitale Wandel ist auch Teil von Bildung und Erziehung

Wie kann Menschenbildung im Zeitalter der Digitalisierung Eingang in Lehrerbildung und schulische Bildungsprozesse finden? Mit dieser und weiteren Fragen befasst sich eine Fortbildung an der Akademie der Bildenden Künste in München. Jetzt anmelden!

Die Digitalisierung von Welt und Wirklichkeit hat diverse Transformationen in Bildung und Erziehung zur Folge. Im öffentlichen und fachwissenschaftlichen Diskurs der Frage, was das für Mensch und Bildung in Zukunft bedeutet, wird aber meist nur auf den Wandel des Messbaren fokussiert. Noch kaum im Blick sind dagegen andere Fragen, die aber philosophisch wie pädagogisch von grundlegender Natur sind und deshalb im Mittelpunkt des zweitägigen Symposions am 24. und 25. Januar 2020 stehen sollen.

Diskutiert wird anhand aktueller Positionen der Philosophie und Pädagogik, der Psychologie und Neurobiologie zu Anspruch und Wirklichkeit des technologischen Wandels auf Bildungsprozesse, im Dialog mit der Fachdidaktik Kunst. Welche Rolle kann und soll Kunst und künstlerische Bildung spielen für diversitätssensible Persönlichkeits- und Wertebildung im Sinn einer Erziehung zur Mündigkeit und politischer Demokratiebildung in der Migrationsgesellschaft 4.0.

Lehrkräfte können sich über FIBS zur Fortbildung anmelden.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion