Regensburg Haus der Bayerischen Geschichte bietet erste Projekte in der Bavariathek an

Schüler untersuchen mit multimedialer Unterstützung eine Landkarte
Schüler untersuchen mit multimedialer Unterstützung eine Landkarte

Bei Projekten wie „Heimat im Kleinformat“, „Zeitreise in die Vergangenheit“ und „Mein Lieblingsobjekt“ zusammenarbeiten: Das Haus der Bayerischen Geschichte bietet Lehrkräften und ihren Klassen spannende Kooperationsmöglichkeiten sowie Fahrtkostenzuschüsse. Jetzt bewerben!

Mit über 200.000 Besuchern hat sich das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg in nur wenigen Wochen als kulturhistorische Institution und neuer Besuchermagnet in Bayern etabliert. Auch zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer lernten bereits zusammen mit ihren Klassen den herausragenden außerschulischen Lernort kennen. Im kommenden Jahr wird nun das neue Museum um eine Attraktion reicher: Die Bavariathek eröffnet!

Das medienpädagogische Projektzentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum bietet flexibel nutzbare Projekt- und Studioräume mit moderner technischer Ausstattung, wie z. B. Greenscreen, Sprecherkabine und Multitouch-Wand. Erfahrene Mediencoaches unterstützen Schulklassen bei der Erstellung von Podcasts, virtuellen Ausstellungen oder Websites. Im Mittelpunkt steht ein produktiver und zugleich reflektierter und kritischer Umgang mit dem Digitalen. Insofern vereint die Bavariathek die Erlangung umfassender Medienkompetenz, wie sie die bayerischen Lehrpläne aller Schularten fachübergreifend einfordern, mit der Auseinandersetzung mit der Geschichte und Kultur des Freistaats.

Nach Abschluss verschiedener Pilotprojekte starten im Frühjahr 2020 die ersten regulären Projekte in der Bavariathek. Für die bayerischen Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften ist dies die einmalige Gelegenheit, zu den Projektpionieren zu gehören, doch die Anzahl an Kooperationen ist begrenzt. Die Bewerbungsfrist endet am 11. November 2019.

Fahrtkostenzuschuss für Besuch von Dauerausstellung, Landesausstellung 2019/20 und Bavariathek

Das Haus der Bayerischen Geschichte gewährt ab dem Schuljahr 2019/2020 für Besuche seines Museums (Dauerausstellung „Wie Bayern Freistaat wurde…“, Bayerische Landesausstellung 2019/20 „100 Schätze aus 1000 Jahren“, künftige Sonderausstellungen) und der Bavariathek in Regensburg durch bayerische Schulklassen aller Jahrgangsstufen eine anteilige Fahrtkostenerstattung. Die Höhe beträgt je angefangene 60 teilnehmende Schüler/-innen 1,50 Euro pro Entfernungskilometer, jedoch maximal die tatsächlich entstandenen Fahrtkosten. Für die Erstattung der Fahrtkosten ist es notwendig, dass die Lehrkraft die Schulklasse vor dem Besuch des Museums bzw. der Bavariathek bei der Buchungshotline anmeldet (Telefon: 0941 788 388 0, museumsfuehrung@stadtmaus.de). Am Tag des Besuchs wird der Antrag an der Kasse vor Veranstaltungsbeginn bestätigt.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion