Umweltbildung Grundschule Bayreuth-St.-Georgen erhält Auszeichnung für Klimawerkstatt

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (4.v.li.) mit Brigitte Merk-Erbe (Oberbürgermeisterin der Stadt Bayreuth, 2.v.li.), Gabi Hemmer (Schulleiterin, 3.v.li.) und Dr. Klaus Wührl-Struller, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule (5.v.li.)
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (4.v.li.) mit Brigitte Merk-Erbe (Oberbürgermeisterin der Stadt Bayreuth, 2.v.li.), Gabi Hemmer (Schulleiterin, 3.v.li.) und Dr. Klaus Wührl-Struller, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule (5.v.li.)

Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt: Im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ist das Projekt „Biologische Vielfalt in der Klimawerkstatt" der Grundschule Bayreuth-St.-Georgen ausgezeichnet worden. Die Schule leistet mit ihrem Projekt einen wertvollen Beitrag zur Vermittlung eines achtsamen Umgangs mit der Natur.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz erklärte: „Es ist von großer Bedeutung, dass unsere jungen Menschen schon möglichst früh Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt entwickeln und achtsam miteinander und mit ihrem Lebensraum umgehen. Daher haben wir ,Umweltbildung‘ und ,Werteerziehung‘ auch fest in unserem bayerischen LehrplanPLUS als schulart- und fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziele verankert.“ Die Staatssekretärin betonte: „Mit dem beispielhaften Projekt ,Biologische Vielfalt in der Klimawerkstatt‘ leistet die Grundschule Bayreuth-St.-Georgen einen wertvollen Beitrag zur Umweltbildung und Werteerziehung der Schülerinnen und Schüler.“

Im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt werden Projekte ausgezeichnet, die sich besonders für den Erhalt, eine nachhaltige Nutzung oder die Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion