Erasmus+ Berufsbildung 2019 Internationale Projektaktivitäten werden gefördert

Das Förderprogramm Erasmus+ Berufsbildung bietet tolle Chancen für internationale Projektaktivitäten
Das Förderprogramm Erasmus+ Berufsbildung bietet tolle Chancen für internationale Projektaktivitäten

Leonardo da Vinci, das Unterprogramm für die berufliche Bildung des EU-Bildungsprogramms Erasmus+, bietet als Berufsbildungsprogramm auch 2019 wieder interessante Förderangebote für internationale Projektaktivitäten beruflicher Schulen. Jetzt beteiligen!

Das Europäische Bildungsprogramm Erasmus+ Berufsbildung (Leonardo da Vinci) unterstützt internationale Projektaktivitäten bayerischer Berufsschulen, Berufsfachschulen, Fachschulen, Fachakademien und Wirtschaftsschulen. Unter anderem aufgrund einer deutlichen Erhöhung der Fördersätze sind die Förderbedingungen für die kommende Antragsrunde 2019 besonders gut.

  • Unter Leitaktion 1 - Mobilität werden organisierte Lernaufenthalte im europäischen Ausland gefördert. Diese finden in Form von beruflichen Praktika, Ausbildungsabschnitten und Weiterbildungsmaßnahmen statt. Zielgruppe hierfür sind sowohl Bildungspersonal als auch Lernende aus dem Bereich der Berufsbildung. Zusätzlich  besteht für Personen des Bildungspersonals die Möglichkeit, Auslandsaufenthalte zum Lehren und Ausbilden zu absolvieren. Mit nur einem Antrag kann ein Mobilitätsprojekt mit unterschiedlichen Zielgruppen, Zielländern, Formaten und Inhalten auf den Weg gebracht werden, welches eine Dauer von 12 bis 24 Monaten haben kann.
  • Die Leitaktion 2 beschreibt die Förderstruktur der Strategischen Partnerschaften.  Dies sind länderübergreifende Kooperationsprojekte, die von mindestens drei Einrichtungen aus drei Programmländern durchgeführt werden. Man unterscheidet hier zwei Projektformen:
    • Projekte zum Austausch guter Praxis
    • Projekte zur Unterstützung von Innovationen  werden Kooperationen

Die Projektdauer ist abhängig von den Zielen und geplanten Aktivitäten des Projekts und kann zwischen 12 und 36 Monaten gewählt werden.  

Der aktuelle Programmleitfaden 2019 informiert über alle Rahmenbedingungen des Programms  sowie das Antragsverfahren. Er kann unter  https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/programme-guide_de abgerufen werden.  Informationen zur Leitaktion 1 – Mobilität finden Sie ab S. 33. Die Leitaktion 2 – Strategische Partnerschaften wird ab S. 107 dargestellt.

Die nächsten Antragstermine sind (jeweils 12 Uhr mittags):

  • Leitaktion 1:  5. Februar 2019 (bei Projektbeginn zwischen 1. Juni und 31. Dezember 2019)
  • Leitaktion 2: 21. März 2019 (bei Projektbeginn zwischen 1. September und 31. Dezember 2019)

Die Antragstellung für beide Leitaktionen erfolgt über Online-Antragsformulare. Diese werden (voraussichtlich Ende November 2018) auf der Webseite der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB, www.na-bibb.de) abrufbar sein. Für eine erste Orientierung finden Sie dort die Antragsformulare der vergangenen Antragsrunde. Eine gute Übersicht über den grundsätzlichen Ablauf eines Mobilitätsprojekts finden Sie auf der Homepage der Berufsschule Erding (http://www.bs-ed.de --> Schulleben --> Leonardo da Vinci --> Ablauf einer Mobilität).

Möglichkeiten der Beratung

Beratung durch das ISB

Das ISB bietet Ihnen ein umfangreiches Informations- und Beratungsangebot. Hierzu zählen u. a. die individuelle Beratung oder auch Informationsmaterialien zu zentralen Themen der Antragstellung und Projektumsetzung – speziell für staatliche bayerische Schulen. Zudem werden regelmäßig Fortbildungsreihen zu folgenden Themen angeboten:

  • Einstieg in das Programm Erasmus+ Berufsbildung (Ende September – Anfang Oktober)
  • Erstellung qualitativ hochwertiger Anträge (Anfang Dezember)
  • Projektumsetzung und Projektmanagement (Mitte Mai – in Zusammenarbeit mit der ALP Dillingen)

Für die kommende Antragsrunde 2019 werden vier Fortbildungen zur Antragstellung angeboten, für die Sie sich noch zeitnah anmelden können (Anmeldung ist über FIBS möglich):

  • 3. Dezember an der BS 1 Würzburg (Franz-Oberthür-Schule)
  • 5. Dezember am BSZ Sulzbach-Rosenberg
  • 6. Dezember an der BS 2 Landshut
  • 13. Dezember am BSZ Neusäß (Bitte neuen Schulstandort beachten.)

Der Referent für Erasmus+ Berufsbildung am ISB, Herr Plichta, steht Ihnen für alle Fragen - angefangen von der Projektidee über die Antragstellung bis hin zur konkreten Projektumsetzung - als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Beratung erfolgt

  • per Mail: stephan.plichta@isb.bayern.de
  • telefonisch:  089 - 2170 2220
  • oder auch in einem persönlichen Gespräch nach vorheriger Terminabsprache.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Webseite www.eu-bildungsprogramme.info, auf welcher Sie sich auch für den Leonardo-Newsletter eintragen können.

Auf dieser Seite finden Sie zudem die Kontaktdaten der bayerischen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Erasmus+ Berufsbildung, an die Sie sich ebenfalls mit Ihren Fragen zu Erasmus+ wenden können.

Beratung durch die Nationale Agentur für die Berufsbildung NA beim BIBB

Auf der Homepage der NA beim BIBB (www.na-bibb.de) finden Sie alle notwendigen Unterlagen, die für eine Projektumsetzung notwendig sind. Hier können Sie sich auch für den Newsletter registrieren, der Sie über aktuelle Informationen und Neuerungen, beispielsweise zu Fortbildungen und Kontaktseminaren, informiert.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer telefonischen Beratung. Termine und Telefonnummern entnehmen Sie bitte ebenfalls der Homepage der NA beim BIBB (www.na-bibb.de àErasmus+ Berufsbildung àMobilität Beratung oder Strategische Partnerschaften Beratung).

Einen sehr guten Überblick zum Einstieg in die Leitaktion 1 – Mobilität erhalten Sie über das Handbuch „Mobilität machen – Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung erfolgreich durchführen“, welches von der NA beim BIBB digital zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion