Erasmus+ Schulbildung 2019 Umfangreiche Fördermittel für Schulpartnerschaften und Weiterbildungsmaßnahmen verfügbar

Günstige Förderbedingungen für europäische Projekte
Günstige Förderbedingungen für europäische Projekte

Erasmus+, das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport, stellt auch 2019 wieder Fördermittel für Schulpartnerschaften sowie für europäische Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bereit. Jetzt teilnehmen!

Auch im Jahr 2019 können Schulen wieder Fördermittel für Schulpartnerschaften sowie für europäische Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Lehrkräften beantragen. Die Förderbedingungen sind günstig: Alleine für Schulpartnerschaften sind über 30 Millionen Euro im Programmbudget 2019 vorgesehen.

Es gibt vielfältige Förderangebote für Projekte im Rahmen von Erasmus+ Schulbildung (Comenius):

  • Unter Leitaktion 1 (Lernmobilität von Einzelpersonen) werden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzerweiterung von Lehrkräften sowie weiterem pädagogischem Personal gefördert. Dazu gehören Hospitationen an Partnereinrichtungen, eigener Unterricht an Partnerschulen, Teilnahme an strukturierten Fortbildungskursen und Konferenzen. Mit nur einem Antrag wird ein Schulentwicklungsprojekt mit unterschiedlichen Zielen, Formaten und Inhalten geschnürt, das eine Dauer von 12 bis 24 Monaten hat. Der Antrag kann sowohl von einer einzelnen Schule als auch von einem Konsortialführer (für mehrere Einrichtungen) gestellt werden.
  • Unter Leitaktion 2 (Strategische Partnerschaften) werden Kooperationen von Bildungseinrichtungen verschiedener Länder gefördert. Im Bereich Schulbildung wird vor allem das Format Partnerschaften für den Schüleraustausch / Schulpartnerschaften unterstützt. Dieser Projekttyp ist fokussiert auf die Begegnung von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften. In einer Schulpartnerschaft arbeiten zwei bis sechs Schulen aus mindestens zwei Programmländern über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten (in Ausnahmefällen bis 36 Monate) zusammen an einem Projektziel.

Der aktuelle Programmleitfaden 2019 informiert über die hierbei zur beachtenden inhaltliche Schwerpunkte („Prioritäten“, S. 108ff.) und Rahmenbedingungen des Programms sowie das Antragsverfahren. Er kann unter  https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/programme-guide_de abgerufen werden.

Die nächsten Antragstermine sind (jeweils 12 Uhr mittags):

  • Leitaktion 1: 5. Februar 2019 (bei Projektbeginn zwischen 1. Juni und 31. Dezember 2019)
  • Leitaktion 2: 21. März 2019 (bei Projektbeginn zwischen 1. September und 31. Dezember 2019)

2019 wird es für beide Leitaktionen Online-Antragsformulare geben. Diese werden (voraussichtlich ende November 2018) auf der Webseite des Pädagogischen Austauschdiensts, PAD, (https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus.html) abrufbar sein. Der PAD stellt solange auf seinen Seiten die Antragsformulare aus dem Jahr 2018 als Orientierung zur Verfügung, verweist aber für die Leitaktion 2 darauf, dass die Fragen abweichen werden. Im Vergleich zu den Antragsformularen der Jahre 2014 – 2017 wurde das Antragsformular für Partnerschaften für den Schüleraustausch / Schulpartnerschaften verkürzt und vereinfacht.

 

Möglichkeiten der Beratung

Beratungsmöglichkeiten durch das ISB

Nutzen Sie das umfangreiche Beratungsangebot des ISB: Die beiden Referenten für Erasmus+ Schulbildung (Comenius) Frau Edwards (Leitaktionen 1 und 2 sowie Fragen zum Umgang mit der Finanzhilfe) und Herr Kolb (Leitaktion 2 und eTwinning) stehen Ihnen dort für Informationen, aber auch zur konkreten Antragsberatung zur Verfügung. Die Beratung erfolgt

Celina Edwards (Mo bis Fr): 089 2170 2244

Thomas Kolb (Mo und Di): 089 2170 2134

  • oder auch in einem persönlichen Gespräch nach vorheriger Terminabsprache.

Zudem bietet das ISB am 4. Dezember 2018 einen Antragsworkshop für beide Leitaktionen in München (am ISB) an: Vom Schulprofil zur Projektidee, von der Projektidee zum Erasmus+ - Antrag! Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://fibs.alp.dillingen.de/suche/details.php?v_id=177713 (Anmeldeschluss: 26. November 2018)

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Webseite www.eu-bildungsprogramme.info, auf welcher Sie sich auch für den Comenius-Newsletter eintragen können.

Auf dieser Webseite finden Sie zudem die Kontaktdaten der bayerischen Erasmus+-Moderatorinnen und -Moderatoren, an die Sie sich auch mit Ihren Fragen zu Erasmus+ wenden können.

Beratungsmöglichkeiten durch den PAD

Beratung zu Erasmus+ Schulbildung erhalten Sie an Wochentagen von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:30 Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 372 76 87 bzw. per Mail erasmusplus-schulbildung@kmk.org. Zudem gibt es für beide Leitaktionen länderspezifische Ansprechpersonen, deren Kontaktdaten Sie unter https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus/beratung.html finden.

Auf der Webseite des PAD steht ein Projektskizzenformular für Schulpartnerschaften und Konsortialprojekte zur Verfügung, auf dessen Grundlage Schulen zum Thema Erasmus+-Schulpartnerschaft beraten werden.

Wenn Sie über Neuerungen auf dem Laufenden gehalten werden wollen, könne Sie sich auf den Seiten des PAD für den Erasmus+-Newsletter registrieren: https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus/erasmus-abonnieren.html.

Ebenso können Sie dort ein Faltblatt herunterladen, das über Antragsmöglichkeiten für Schulpartnerschaften und Lehrerfortbildungen informiert und in dem erläutert wird, warum sich Erasmus+-Projekte für Ihre Schule lohnen: https://www.kmk-pad.org/start-ins-neue-schuljahr-mit-erasmus.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion