Schülerzeitungswettbewerb der Länder Jungredakteure können sich für Sonderpreise bewerben

In der letzten Runde des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder wurden 29 Redaktionen aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Rund ein Drittel der Preise ging an bayerische Redaktionen
In der letzten Runde des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder wurden 29 Redaktionen aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Rund ein Drittel der Preise ging an bayerische Redaktionen

Digitale Medien, Europa, Fitness – in diesem Schuljahr vergibt der Schülerzeitungswettbewerb der Länder wieder zahlreiche Sonderpreise. 

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder zeichnet jedes Jahr Deutschlands beste Schülerzeitungen aus. Innerhalb der Schulkategorien erfolgt die Einreichung ausschließlich über die Vorrunden in den Ländern (in Bayern: Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“). Bei Online-Schülerzeitungen und für die Sonderpreise ist nach Abschluss des Landeswettbewerbs auch eine Bewerbung durch die Redaktionen selbst möglich.

In diesem Jahr vergeben die Partner des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder insgesamt acht Sonderpreise zu folgenden Themen:

  • Ideen. Umsetzen. Redaktionen, die herausragende Innovationen verwirklichen, können sich um den Innovationspreis des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) bewerben.
  • EinSatz für eine bessere Gesellschaft: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend prämiert junge Redakteure, die Leser selbst zu politischem und gesellschaftlichem Engagement bewegen.
  • Ich komm‘ nicht aus dem Katalog! – Zwischen Fitnesstrend und Körperwahn: Die AOK zeichnet Beiträge aus, die über Körperwahrnehmung, Fitness und ausgewogene Ernährung berichten.
  • Europa hier bei mir: Schülerzeitungen, die europäische Themen für ihre Leser kreativ, ausgewogen und verständlich darstellen, werden von der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland prämiert.
  • Unter die Lupe genommen: Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) vergibt einen Sonderpreis zum Thema Sicherheit und Gesundheit an der Schule.
  • Hat deine Schule Mobbing im Griff? Die Werner Bonhoff-Stiftung vergibt einen Preis für Beiträge, die sich damit beschäftigen, wie Schulen bei Mobbing und Gewalt eingreifen.
  • Digitale Medien und Schule. Den besten Beitrag zur Nutzung von Lernplattformen, Apps, Flipped Classroom und anderer digitaler Medien in der Schule zeichnet die Joachim-Herz-Stiftung aus.
  • Das beste Interview: Ein tolles Interview mit einer spannenden Person oder zu einem interessanten Thema steht im Mittelpunkt des Sonderpreises der Otto-Brenner-Stiftung.
  • NEU: Daten als Währung: Das Deutsche Spionagemuseum Berlin zeichnet Beiträge aus, die sich mit Daten, Social Media und Online-Verhalten auseinandersetzen.
  • NEU: Total lokal: Das Elbe Wochenblatt prämiert den besten Schülerzeitungsbeitrag über das Miteinander in der Nachbarschaft.

Auf dem Schülerzeitungskongress des Wettbewerbs wird außerdem die Auszeichnung „Sicher in der digitalen Welt“ vergeben, die das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz auslobt. Eingereicht werden können Beiträge, die sich mit Chancen und Risiken von virtuellen Beziehungen beschäftigen.

Schülerzeitungsredaktionen reichen ihre Ausgaben direkt bei der Jugendpresse Deutschland ein:
Jugendpresse Deutschland e.V.
Alt-Moabit 89
10559 Berlin

Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019.

Die Siegerredaktionen werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundesrat geehrt.

Der Wettbewerb wird von den Bundesländern in Zusammenarbeit mit der Jugendpresse Deutschland e.V. und dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. ausgerichtet.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion