Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit Aktionswoche beschäftigt sich mit nachhaltigem Lebensstil

Die Projektwoche steht in diesem Jahr unter dem Motto #klima
Die Projektwoche steht in diesem Jahr unter dem Motto #klima

„Welche Auswirkungen hat mein Lebensstil auf nachfolgende Generationen bzw. auf das Leben in anderen Erdteilen? Wie ernähre ich mich richtig und wieso ist Bewegung gut für den Körper?“ Mit Fragen wie diesen können sich bayerische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ beschäftigen.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Die diesjährige Aktionswoche steht unter dem Motto #klima:  Die Schülerinnen und Schüler sollen die Veränderungen verstehen und die Welt von morgen aktiv und nachhaltig mitgestalten können. Dafür benötigen sie weitreichende Kompetenzen. Sie müssen sich hierbei mit vielfältigen Fragen zu Klimaschutz, Ressourcenverbrauch, Mobilität, globaler Vernetzung oder sozialen Ungerechtigkeiten auseinandersetzen.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo betont die Bedeutung der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ vom 14. - 18. Oktober 2019 an bayerischen Schulen: „Unsere Schulen setzen damit ein Zeichen für die hohe gesellschaftliche Bedeutung dieser beiden Handlungsfelder, die Staatssekretärin Anna Stolz und mir persönlich sehr am Herzen liegen. Die Schülerinnen und Schüler sollen in dieser Woche die Gelegenheit erhalten, selbst aktiv zu werden, um durch projektorientiertes Arbeiten, auch unter Einbeziehung außerschulischer Experten, einen weiteren Schritt hin zu einer gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Lebensweise zu gehen.“

Die Projektwoche eignet sich für die Auseinandersetzung mit dieser Thematik in Form von Projekten, Unterrichtsgängen, Vorträgen und Lerneinheiten mit außerschulischen Experten.

Nachhaltiger Lebensstil - Themen wie Klimaschutz, Mobilität und globale Vernetzung

Es bieten sich eine Vielzahl von Themenfeldern an, mit denen das Motto #klima in der Aktionswoche umgesetzt werden kann, zum Beispiel:

  • CO2 – Bilanz der Schülerinnen und Schüler bzw. der ganzen Schule;
  • Mobilität in der Zukunft;
  • Klassenfahrten unter dem Aspekt einer nachhaltigen Lebensweise;
  • Treibhausgase bei der Nahrungsmittelproduktion, z. B. Vergleich verschiedener Ernährungsformen im Hinblick auf die Welternährung;
  • Umgang mit Ressourcen in der Schule, z. B. Einsatz von Recyclingpapier, Mülltrennung, Lebensmittelabfälle in der Mensa;
  • Einfluss des Klimawandels auf die Landwirtschaft, z. B. Ernteeinbußen aufgrund trockener Sommer, negative Auswirkungen der Wassererwärmung auf die Trinkwasserversorgung oder Fischbestände;
  • Zusammenhang von Klimaerwärmung und Gesundheit, z. B. Ausbreitung von Infektionskrankheiten (FSME, Dengue-Fieber, Malaria), (Pollen-)Allergien, Zunahme der UV-Strahlung;
  • Gesundheitsförderliche Schulverpflegung im Sinne der Nachhaltigkeit;
  • Förderung von Biodiversität im Schulgelände;
  • Achtsamkeit – Respekt – Anerkennung in der Schulfamilie;
  • Schulklima – Miteinander, z. B. gemeinsame Planung zur Einrichtung eines Schülersprechtags, Zeit-für-uns-Stunden, Kommunikationsstil in der Schule;
  • Allgemeine Lebenskompetenzen zur Stärkung der Persönlichkeit;
  • Psychische Gesundheit, z. B. Prävention, Hilfsangebote, Projekte gegen eine Stigmatisierung psychisch Kranker.

Nachhaltige Lebensstile - Nachhaltige Ernährung

Zu einem nachhaltigen Lebensstil gehört auch eine an Nachhaltigkeitsprinzipien orientierte Ernährung. Sie leistet einerseits einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele und stellt andererseits die Basis der individuellen Gesundheit dar.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo hebt hervor: „Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit den Tagen der Schulverpflegung wieder einen Baustein zu diesem Themenbereich für die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit anbietet. Die Schulen werden eingeladen, die Aktionswoche zu Tagen der Schulverpflegung werden zu lassen. Diesmal unter dem Motto Mit gutem Essen Schule machen – Mensa for future. Starten Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern aktiven Klimaschutz in der Mensa und am Schulkiosk. Unter www.schulverpflegung.bayern.de finden Sie zahlreiche Ideen, Aktionsvorschläge und Online-Tools, um mit den Kindern und Jugendlichen klimafreundliches Essen zu thematisieren und aktiv die Verpflegung in der eigenen Schule unter die Lupe zu nehmen. Vom Einkauf über die Speiseplangestaltung bis hin zur Reste- und Müllvermeidung – für Kinder und Jugendliche bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um einen Anfang in der eigenen Schulmensa zu machen. Auf diese Weise können die Schülerinnen und Schüler praxisnahe Verbesserungen in der eigenen Lebenswelt anstoßen.“

Begleitet werden die Tage der Schulverpflegung durch ein Gewinnspiel: Für die Teilnahme senden die Schulen bis 15. November 2019 Dokumentationen zu ihren Aktionstagen (z. B. Fotos, Videos, Berichte oder Kollagen) an die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern und nehmen am begleitenden Kreativ-Wettbewerb teil. Unter den besten Einsendungen werden attraktive Preise, wie z. B. Koch-Workshops, verlost. Eine unverbindliche Anmeldung ist bis zum 9. Oktober 2019 möglich.

Prävention in Zusammenarbeit mit Apotheken

Auch die bayerischen Apothekerinnen und Apotheker engagieren sich bereits seit vielen Jahren im Rahmen des Projekts „Apotheke und Schule“ an den bayerischen Schulen. Passend zum diesjährigen Motto stellt das Wissenschaftliche Institut für Prävention im Gesundheitswesen der Bayerischen Landesapothekerkammer (WIPIG) neue Präsentationen zu den Themen „Arzneimittelrückstände in der Umwelt“, „Folgen des Klimawandels für die Gesundheit“ sowie „Allergieprävention und neue Allergene“ zur Verfügung. Das Angebot umfasst passendes Material für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie für Eltern. Für den Bereich „Klassenklima“ stehen die Vorträge „Auf Leistung getrimmt?“ sowie „Locker bleiben! Stressprävention für Kinder und Jugendliche“ zur Verfügung, die sich insbesondere an Eltern von Grundschulkindern richten. Weiterführende Informationen erhalten Sie hier oder auch unter der E-Mail-Adresse info@wipig.de.

Informationen im Portal für Politische Bildung an bayerischen Schulen

Auch über das Portal für Politische Bildung an bayerischen Schulen des ISB (www.politischebildung.schulen.bayern.de) erhalten Sie praxisorientierte und zeitgemäße Unterstützungsangebote zur Vorbereitung und Durchführung der Aktionswoche. Das Portal bietet insbesondere im Kapitel „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) vielfältige Unterrichtsmaterialien, Projektanregungen sowie weiterführende Links und Informationen rund um das Themenfeld. Als besondere Serviceleistung werden in der Rubrik „Service und Aktuelles“ zudem regelmäßig Jahrestage und aktuelle Entwicklungen als „Top-Thema“ für den Unterricht aufbereitet und zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion