Klang.Forscher! Schüler gehen auf akustische Entdeckungsreise

Wie klingen Statuen? Auch das erfährt man beim Projekt Klang.Forscher!
Wie klingen Statuen? Auch das erfährt man beim Projekt Klang.Forscher!

Mit Mikro und Aufnahmegerät auf Klangforschung: Beim Projekt Klang-Forscher! begeben sich Schülerinnen und Schüler auf eine Klang-Spurensuche und erstellen eigenständige akustische Produktionen. Insgesamt sechs Schulen nehmen teil.

Dabei setzen sich Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen und Schularten aktiv mit akustischen Aspekten ihrer Lebenswelt auseinander. Ausgehend vom Thema Klang erforschen sie Orte und Situationen, Landschaften, Medien und Arbeitswelten. Sie begeben sich auf akustische Spurensuche, kommen in Dialog mit Menschen, machen Klang- und Sprachaufnahmen und entwickeln daraus mit Unterstützung von professionellen Mediencoaches eigenständige akustische Produktionen.

Klang.Forscher! Starterkits

Am 23. Februar 2016 fand im Hessischen Rundfunk in Frankfurt die Auftaktveranstaltung und Fortbildung für die neuen Lehrkräfte und Mediencoaches statt. Mit reichlich Input zu Themen wie Zuhörbildung, Forschendes Lernen und auditives Storytelling wurden die Teilnehmer in das Projekt eingeführt. Zusammen mit Mediencoaches (professionelle Hörfunkjournalisten) entwickelten die Lehrkräfte in Werkstattgesprächen Projektideen und planten erste Schritte für die Umsetzung an den Schulen.

Darüber hinaus durften die Lehrkräfte für ihre Schulklassen das frisch produzierte Klang.Forscher!- Starterkit mit nach Hause nehmen: ein Set an technischer Ausstattung mit Aufnahmegeräten und Kopfhörern, einer ausführlichen Handreichung bestehend aus Praxisberichten und konkreten Arbeitsanregungen zum Einsatz im Unterricht sowie einem USB-Stick mit diversen Materialien zur Zuhörbildung und Klangforschung. Das Starterkit dient den Schulen zum Einstieg in das Thema Klang und Zuhören und erleichtert die Arbeit im Projekt.

Mit Mikro und Aufnahmegerät auf Klangforschung

Nach der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema Klang sollen die Jugendlichen im Projekt dann selbst mit Mikro und Aufnahmegerät aktiv werden. Mediencoaches unterstützen sie dabei. Ausgangspunkt für die Recherche und praktische Umsetzung sind immer die Ideen der Jugendlichen selbst. Die Endproduktion der entwickelten Hörstücke findet in den Studios der am Projekt beteiligten ARD-Landesrundfunkanstalten statt.

Kontakt:
Anne Lassner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung Zuhören
c/o Bayerischer Rundfunk
lassner@stiftung-zuhoeren.de

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion