Internationale Junior Science Olympiade (IJSO) Naturwissenschaftliche Olympiade geht in die nächste Runde

Die Internationale Junior Science Olympiade (IJSO) sucht kluge Köpfe
Die Internationale Junior Science Olympiade (IJSO) sucht kluge Köpfe

Wer findet das Gelbe vom Ei? Wie kann man mit einer Gurke und ein paar Münzen Strom erzeugen? Kann man gelöschte Tinte wieder sichtbar machen? Woraus besteht Popcorn? Um solche spannenden Fragen und Experimente geht es jedes Jahr bei dem Schülerwettbewerb der Internationalen Junior Science Olympiade (IJSO). Sei auch du dabei und entdecke dein Talent.

Vielseitigkeit und disziplinäre Vielfalt - die typischen Merkmale von Olympischen Spielen. Auch für diesen Wettbewerb werden „Allrounder“ gesucht, die sich fächerübergreifend für Fragestellungen aus Biologie, Chemie und Physik interessieren. Gefragt sind nicht ausschließlich Einzelleistungen bei der Lösung theoretischer Aufgabenstellungen. Teamarbeit und fächerübergreifendes Problemlösen sind beim Experimentieren ein wesentliches Element des Schülerwettbewerbs.

Was wird angeboten und wie läuft der Wettbewerb in Bayern ab?

Erste Runde:
Die erste Runde ist für alle leicht zu nehmen! Anfang November werden die Aufgaben auf der Webseite veröffentlicht. Aufgabenblätter werden an die Schulen versandt oder können direkt beim Veranstalter angefordert werden. Die Aufgaben in der ersten Runde werden in Form einer Hausarbeit mit praktischem und theoretischem Teil gelöst und von Lehrkräften an der Schule korrigiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können in kleinen Gruppen zusammenarbeiten.
Die Aufgaben eignen sich auch für Schülerübungen oder zum Einsatz in naturwissenschaftlichen Pluskursen. In den Begleitmaterialien zum Wettbewerb gibt es zusätzlich weitere Experimente und Anregungen für Übungsstunden oder zum Weiterforschen.

Zweite Runde:
In der zweiten Runde geht es für etwa einem Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem 45-minütigen Multiple-Choice-Quiz weiter. Die Aufgaben erhalten die Lehrkräfte per E-Mail von der IJSO-Geschäftsstelle.

Dritte Runde/Bayerisches TrainingsCamp:
Ist man dann noch im Rennen, wird Mitte Mai an der eigenen Schule eine 90-minütige Klausur geschrieben, die von der IJSO-Geschäftsstelle am IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel gestellt wird. Die besten 40 Schülerinnen und Schüler der zweiten Runde werden zu einem TrainingsCamp nach Regensburg eingeladen, um sich gezielt auf die Klausur vorzubereiten.

Bundesfinale/Bayerisches TrainingsCamp:
Die bundesweit erfolgreichsten 39 Schülerinnen und Schüler werden im Herbst zu einem einwöchigen Auswahlseminar an einer Hochschule oder anderen Forschungseinrichtungen eingeladen. Zuvor gibt es noch einmal das Angebot, sich in Regensburg gemeinsam mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Bayerischen Landesteams für das Bundesfinale fit zu machen.
Beim Bundesfinale werden die sechs Besten ermittelt, die sich für das Nationalteam qualifizieren. Diese werden noch einmal zu einem Spezialtraining nach Kiel eingeladen. Und ab geht’s zu den Olympischen Spielen.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen, die am 31.12. des Wettbewerbsjahres das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Um Schülerinnen und Schüler mit der IJSO in Kontakt zu bringen, können die Aufgaben der ersten Runde bereits in der Unterstufe bearbeitet werden. Für die besten der jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es jedes Jahr die JuniorForscherTage in Mainz.

In allen drei Bereichen (Chemie / Biologie / Physik) werden ab der Klausurrunde Kenntnisse gefordert, die nicht mehr allein mit dem in der Schule vermittelten Wissen aus der Mittelstufe zu lösen sind. Um die Teilnehmer auf ihrem Weg zu den Medaillen optimal zu unterstützen gibt es in Bayern die IJSO-TrainingsCamps.

Abgabeschluss für die erste Runde ist der 15. Januar.

Was gibt es zu gewinnen?

Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Runde aus Bayern reisen zu einem bayerischen IJSO-TrainingsCamp nach Regensburg. Die deutschlandweit besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 9 und 12 Jahren werden Ende Mai zu den JuniorForscherTagen nach Mainz eingeladen. Ende September  findet das Bundesfinale statt: In einem einwöchigen Seminar werden sechs Mitglieder für das Nationalteam ausgewählt. Nach einem weiteren Trainingsseminar reist dieses Team im Dezember zum internationalen Wettbewerb – jedes Jahr in ein anderes Land! Zu diesem Event treffen sich über 300 Jugendliche aus 50 verschiedenen Nationen weltweit und kämpfen dann um wissenschaftliche Medaillen.

Landesbeauftragte:
OStRin Julia Niedermaier
Donau-Gymnasium Kelheim
Rennweg 61
93309 Kelheim
E-Mail: bayern@ijso.info

Weitere Informationen

 

Dies ist ein externer Wettbewerb. Externe Wettbewerbe werden nur veröffentlicht, wenn der Veranstalter des Wettbewerbs eine Selbstverpflichtungserklärung abgibt, in der er sich zur Sicherstellung des Schutzes personenbezogener Daten verpflichtet. Mit der Verlinkung des Wettbewerbs auf unserer Homepage ist keine Teilnahmeempfehlung und keinerlei rechtliche Bewertung der Wettbewerbe durch das Staatsministerium verbunden. Die Entscheidung für eine Teilnahme an einem Schülerwettbewerb trifft die Schule in eigener Verantwortung unter Beachtung der pädagogischen, organisatorischen und rechtlichen Maßgaben.

Weitere rechtliche Hinweise finden Sie hier.

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.