Realschule im Blauen Land Murnauer Schulfamilie feiert Einweihung und neuen Namen

Der erste Bauabschnitt der Staatlichen Realschule Murnau wurde in einer Rekordzeit von 20 Monaten fertiggestellt
Der erste Bauabschnitt der Staatlichen Realschule Murnau wurde in einer Rekordzeit von 20 Monaten fertiggestellt

In der Region Murnau haben sich die Bildungs-Perspektiven erweitert: Die einstige Zweigstelle der Realschule Penzberg weihte feierlich ihr neues Gebäude ein - und darf sich nun offiziell "Realschule im Blauen Land" nennen.

Bildungsminister Dr. Ludwig Spanele
Bildungsminister Dr. Ludwig Spanele

Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle weihte den Neubau der "Realschule im Blauen Land" feierlich ein und übergab ihn offiziell seiner Bestimmung. Endgültig Vergangenheit ist damit für Schüler wie Lehrer die Zeit der mobilen Klassenzimmer und Ausweich-Quartiere. Was zum Schuljahr 2011/12 als kleine Zweigstelle der Realschule Penzberg mit 54 Schülern und 13 Lehrkräften begann, präsentiert sich mittlerweile als selbstständige, schmucke und moderne Bildungseinrichtung, die konstant wächst. Mittlerweile besuchen 337 Schülerinnen und Schüler in zwölf Klassen die „Realschule im Blauen Land“. Sie werden seit November 2014 bereits in dem neuen Gebäude unterrichtet.

Der Bildungsminister verewigte sich auf einem Gemälde in der frisch getauften
Der Bildungsminister verewigte sich auf einem Gemälde in der frisch getauften "Realschule im Blauen Land"

Der Bildungsminister bezeichnete in seinem Grußwort die Realschule als einen "Standort für zukunfts-fähige Bildung, der alle Besonderheiten der Region unter einem Dach zusam-menführt und damit Identität stiftet“. Eine moderne Schule wie die "Realschule im Blauen Land“ werde dem Anspruch gerecht, die ganze Persön-lichkeit von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Auch stelle sie einen gemeinschafts-stiftenden Ort dar. Hier werden Weichen für die Zukunft gestellt und Karrieren auf den Weg gebracht, so Spaenle.

Bildung braucht Mut zur Investition

Auch die Rekordbauzeit des ersten Bauabschnitts von 20 Monaten würdigte der Bildungsminister. Spaenle rief die gewaltige Investitionssumme von 21 Millionen Euro – durch Freistaat und Landkreis Garmisch-Partenkirchen – ins Gedächtnis:  „Beste Bildung braucht Mut zur Investition.“ Bis 2016 wird in Murnau weiter gebaut: Im zweiten Bauabschnitt werden die Zweifachturnhalle, der Mensa-Bau, sechs Klassenzimmer und ein größeres Lehrerzimmer in Angriff genommen.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion