5 Jahre Klima on… S’cooltour: Münchner Grundschüler erforschen den Klimawandel

Begeisterte Grundschüler in München: Selber forschen macht Spaß!
Begeisterte Grundschüler in München: Selber forschen macht Spaß!

Spannend, altersgerecht und für alle Sinne inszeniert: Die vielfach ausgezeichnete bundesweite Bildungsinitiative „KLIMA ON… S’COOLTOUR” macht den Klimawandel für Kinder und Jugendliche begreifbar. Kultusstaatssekretär Bernd Sibler gratulierte dem bayerischen „Umweltbildungs-Exportschlager“ in der Münchner Grundschule an der Droste-Hülshoff-Straße zum Geburtstag.

Wie kommt der Wirbel in den Sturm und was passiert, wenn Eisberge schmelzen? Warum gibt es Wüsten? Und was ist der Treibhauseffekt? Um Fragen wie diese beantworten zu können, haben Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der Münchner Grundschule an der Droste-Hülshoff-Straße mit Pädagogen der „klima on…s’cooltour“ selbst nachgeforscht. Als echtes „Münchner Kindl“ feierte die vielfach ausgezeichnete bundesweite Umweltbildungsinitiative in der Laimer Grundschule ihr 5-jähriges Gründungsjubiläum.

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler feierte mit und ließ es sich nicht nehmen, den Geburtstagskuchen Kindern wie Pädagogen persönlich zu servieren. Sibler war dabei nicht nur vom Forschergeist der begeisterten Nachwuchswissenschaftler beeindruckt, sondern würdigte vor allem das Institut für innovative Bildungskonzepte (i!bk) für die Konzeption und Organisation dieser wichtigen Umweltbildungsinitiative. Insbesondere dankte Sibler auch dem Geschäftsführer von Lightcycle, Stephan Riemann, für die Förderung des Projekts. „Lightcycle sorgt mit seiner großzügigen Unterstützung dafür, dass mit dem Klimamobil den Schülerinnen und Schülern das Thema Klimawandel früh, kindgerecht und spannend nahegebracht wird. Das ist Nachwuchsförderung, wie wir sie uns in Bayern wünschen“, lobte Sibler. Er betonte, dass der Klimawandel auch vor unserer Haustür eine Rolle spiele: „Es ist gut, als kleiner Forscher selbst erleben zu können, wie wichtig und spannend das Thema Co2 ist.“

Kuchen vom Kultusstaatssekretär persönlich
Kuchen vom Kultusstaatssekretär persönlich

Die Kinder waren sich einig, dass Bernd Sibler und das Klimamobil unbedingt wiederkommen sollen. „Der Unterricht hat viel Spaß gemacht. Und der Kuchen war sehr lecker. Gibt’s morgen auch wieder einen?“, so die Kommentare der Jungforscher.

Seit dem Startschuss machte die „s’cooltour“ bundesweit an rund 2.000 Schulen Halt und begeisterte über 95.000 Schüler, Lehrer sowie die Medien. Als erster Schirmherr hob der damalige bayerische Umweltminister Dr. Otmar Bernhard im März 2008 die „klima on… s’cooltour“ in München aus der Taufe.

Bereits zweimal hat die UNESCO die „s’cooltour“ als offizielles Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Zudem wurde sie – ebenfalls zweimal – als Projekt der „Ideen Initiative Zukunft“ der UNESCO und des dm-Marktes zertifiziert und darüber hinaus vom Verband der Klima-Hotels mit dem Klimaverdienstkreuz prämiert. Das Bundesbildungsministerium hat seit 2009 die Schirmherrschaft inne.

Neben dem Klimamobil für die Grundschulen gibt es ein weiteres Modul der „klima on… s’cooltour“, die Germanwatch Klimaexpedition, die sich an Schüler weiterführender Schulen wendet.

Das i!bk macht den Klimawandel auch für die Kleinen begreifbar
Das i!bk macht den Klimawandel auch für die Kleinen begreifbar

Das i!bk Institut für innovative Bildungskonzepte in München, das die „klima on… s’cooltour“ konzipiert und organisiert hat, will auch weiterhin dafür sorgen, dass die Bildungsinitiative mit neuem Schwerpunkt Deutschlands Schulen begeistert. Partner des Instituts sind Science Concepts, Geoscopia Umweltbildung und Germanwatch.

Vorlese-Funktion