Schulversuchskoffer CHEM2DO: Neuauflage unterstützt Lehrkräfte bei Experimenten

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (re.) testet mit WACKER Vorstandsmitglied Dr. Tobias Ohler den neuen Versuchskoffer
Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (re.) testet mit WACKER Vorstandsmitglied Dr. Tobias Ohler den neuen Versuchskoffer

Innovative Chemie im Unterricht einsetzen: Der Schulversuchskoffer CHEM2DO unterstützt Lehrkräfte dabei, in Einklang mit dem Lehrplan Experimente in ihren Unterricht einzubauen. Jetzt gibt es eine Neuauflage des bewährten Koffers. Das erste Exemplar nahm Kultusstaatssekretär Bernd Sibler im Aventinus-Gymnasium Burghausen in Empfang.

Mit dem für Schulen kostenlosen Experimentierkoffer können Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe insgesamt acht chemische Experimente mit Siliconen und Cyclodextrinen durchführen. Die Versuche haben durchweg einen starken Alltagsbezug und erklären beispielsweise, wie ein Entschäumer im Waschmittel wirkt oder wie in Textilpflegemitteln das Binden von Geruchsstoffen funktioniert. Ziel des Angebots: Chemielehrer mit fundierten Materialien zu innovativen Werkstoffen zu unterstützen - und vor allem junge Menschen für Chemie zu begeistern. Das betonte auch WACKER-Vorstandsmitglied Dr. Tobias Ohler: "Wir von WACKER wollen mit dem CHEM2DO-Koffer einen Beitrag dazu leisten, den Chemieunterricht spannend, lebendig und kompetenzorientiert zu gestalten." Um dies zu erreichen, wurde der seit 1992 bestehende Chemiekoffer überarbeitet und neu aufgelegt.

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler nahm das erste Exemplar dieser Neuauflage entgegen und würdigte dabei den Nutzen der Experimente für die MINT-Förderung: „Mit dem CHEM2DO-Koffer können unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften in die spannende Welt aktueller chemischer Verfahren eintauchen und wie im Labor experimentieren. Dabei können sie eigene Lösungswege erproben und entwickeln vielfältige Kompetenzen wie Sorgfalt, Ausdauer, kreatives Denken und Teamfähigkeit. Mich beeindruckt besonders, wie hier komplexe, modernste chemische Prozesse didaktisch reduziert und damit absolut schülergerecht zugänglich gemacht werden: Das ist MINT-Förderung, wie man sie sich nur wünschen kann!“

WACKER Vorstandsmitglied Dr. Tobias Ohler überreichte Kultusstaatssekretär  Bernd Sibler den neuen Versuchskoffer
WACKER Vorstandsmitglied Dr. Tobias Ohler überreichte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler den neuen Versuchskoffer

Der neue Versuchskoffer regt die Eigentätigkeit der Schüler an

Die Schüler arbeiten in Kleingruppen zusammen und experimentieren eigenständig. Die acht Versuche sind didaktisch aufbereitet. Die Lehrkräfte können Arbeitsblätter mit vertiefenden Fragen einsetzen - und sie erhalten fachliche und didaktische Hintergrundinformationen, die sie ganz oder teilweise im Unterricht verwenden können. Der Schulversuchskoffer eignet sich für den Einsatz im Chemieunterricht an Gymnasien, Realschulen und beruflichen Schulen. Er ist kostenlos erhältlich. Einmal jährlich können die benötigten Chemikalien - ebenfalls kostenlos - nachbestellt werden.

Lehrkräfte bekommen eine Fortbildung, um sich mit den Materialien und Versuchen vertraut zu machen. Die Kurse können in ganz Deutschland absolviert werden – an Fortbildungszentren der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und an ausgewählten Universitäten.

Der Schulversuchskoffer wurde von der WACKER Chemie AG und zwei Didaktik-Teams der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Bergischen Universität Wuppertal konzipiert
Der Schulversuchskoffer wurde von der WACKER Chemie AG und zwei Didaktik-Teams der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Bergischen Universität Wuppertal konzipiert

Vorlese-Funktion