Schülerzeitungswettbewerb der Länder: 8 von 18 Preisen gehen nach Bayern

Zwei Redakteure des Viechtacher Woidschratzls werden von Bundesratspräsident Wilfried Kretschmann und Vertretern der Jugendpresse Deutschland ausgezeichnet
Zwei Redakteure des Viechtacher Woidschratzls werden von Bundesratspräsident Wilfried Kretschmann und Vertretern der Jugendpresse Deutschland ausgezeichnet

Vom „Viechtacher Woidschratzl“ bis zum „Bunker Blatt’l“: Die bayerischen Schülerzeitungen haben beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder abgeräumt. 8 von 18 Preisen sowie zwei Sonderpreise gingen nach Bayern. In Berlin wurden die Jungjournalisten nun von Bundesratspräsident Kretschmann ausgezeichnet.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

Auch Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle gratulierte den Schülern zu ihrem Erfolg: „Die jungen Redakteure der Schülerzeitungen arbeiten professionell und engagieren sich ehrenamtlich für die Schulfamilie. Sie greifen Themen auf, die für ihre Leser wichtig sind, und bereiten diese inhaltlich und optisch ansprechend auf. Dabei arbeiten sie sowohl im Team als auch mit außerschulischen Partnern zusammen und üben demokratische Verantwortung ein. Zur verdienten Auszeichnung meinen herzlichen Glückwunsch.“

Insgesamt zehn Teams bayerischer Schülerzeitungen wurden beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder in Berlin für ihre Arbeit geehrt. Der Schirmherr des Wettbewerbs, Bundesratspräsident Winfried Kretschmann, übergab 8 von 18 Preisen an Redaktionen aus Bayern. Zu den Preisen in den Kategorien Grundschule, Förderschule, Mittelschule, Realschule, Gymnasium und berufliche Schulen kamen ein Sonderpreis „Crossmedia“ und ein Förderpreis für Zeitungen mit besonderem Entwicklungspotenzial hinzu.

Die besten 18 Schülerzeitungen Deutschlands wurden aus insgesamt 1.800 Einsendungen ausgewählt. Die Entscheidungen im Schülerwettbewerb sind bereits im Februar in München gefallen. Die Jury lobte dabei Aspekte wie Themenvielfalt, Altersbezogenheit oder Layout der Schülerzeitungen. Mitglieder der Jury waren Vertreter der Jugendpresse Deutschland e. V., der obersten Schulbehörden der Länder, der Sonderpreisstifter sowie Journalisten wie beispielsweise Lutz Knappmann, stellvertretender Chefredakteur von Süddeutsche.de, Dr. Stephan Kabosch, leitender Redakteur von Abendzeitung.de, Marie-Luise Lewicki, Chefredakteurin von ELTERN und ELTERN FOR FAMILY, Ann-Kathrin Eckardt, Redakteurin beim Magazin NEON. Unterstützt wurde die Jury in ihrer Arbeit durch Schülerinnen und Schüler aller Schularten.

Fotos der bayerischen Preisträger beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2013

1. Preis: Deutsche Meisterschule für Mode München, Schülerzeitung „Demo“

Hierzu liegt derzeit noch kein Foto vor.

2. Preis: Grundschule Mindelstetten, Schülerzeitung „Muggenthaler“


 

2. Preis: Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann, Schülerzeitung „Wallburg-Express“


 

2. Preis: Staatliche Realschule Viechtach, Schülerzeitung „’s Viechtacher Woidschratzl“


 

3. Preis: Sonderpädagogisches Förderzentrum Pfaffenhofen, Schülerzeitung „Einstein“


 

3. Preis: Realschule Hilpoltstein, Schülerzeitung „EGON“


 

3. Preis: Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach, Schülerzeitung „Peer“


 

3. Preis: Städtisches Berufsbildungszentrum Klara-Oppenheimer-Schule Würzburg, Schülerzeitung „Eigenleben“


 

Sonderpreis Crossmedia: Gymnasium Fürstenried München, Schülerzeitung „Bunker Blatt’l“


 

Förderpreis: Grundschule Schongau, Schülerzeitung „Buchstabensalat“


 

Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder wird von der Jugendpresse Deutschland veranstaltet und geht aus den einzelnen Schülerzeitungswettbewerben der Länder hervor. In Bayern ist dies der Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“, der von der Süddeutschen Zeitung, der Hypo Vereinsbank und dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ausgeschrieben wird. Die Länder reichen die in ihrem Bundesland erfolgreichen Zeitungen an die Jugendpresse Deutschland auf Bundesebene weiter. Die Projektleitung innerhalb der Länder liegt seit dem Sommer 2011 beim Freistaat Bayern. Die Schirmherrschaft über die jeweilige Wettbewerbsrunde hat der Präsident des Bundesrats inne, im Jahr 2013 somit der Baden-Württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder findet seit 2004 jedes Jahr statt. Ziel ist es, das Engagement von Schülern über den Unterricht hinaus zu honorieren. Demokratische Strukturen an Schulen sollen gestärkt und das Erlernen journalistischer Arbeitsmethoden gefördert werden.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion