Realschule Murnau: Kultusminister setzt Spatenstich für den Neubau

Spatenstich mit (v.l.) Architekt Ingolf Kanzler, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Landrat Harald Kühn, Bürgermeister Dr. Michael Rapp und Schulleiter Ralf Havelka sowie jungen Musikanten des Schulorchesters
Spatenstich mit (v.l.) Architekt Ingolf Kanzler, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Landrat Harald Kühn, Bürgermeister Dr. Michael Rapp und Schulleiter Ralf Havelka sowie jungen Musikanten des Schulorchesters

In Murnau setzte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle den Spatenstich für den Neubau der Staatlichen Realschule. Rund 21 Millionen Euro soll das neue Prestigeprojekt kosten. „Mit dieser Modellschule knüpfen wir das Netz der regionalen Bildungsangebote noch enger“, so der Minister.

„Ich freue mich, dass der Bau der Realschule Murnau zusammen mit dem Landkreis Garmisch-Patenkirchen und dem Markt Murnau realisiert werden kann. Damit knüpfen wir das Netz der Bildungsangebote noch enger“, erklärte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle beim Spatenstich zum Baubeginn der neuen Staatlichen Realschule in Murnau. „Mir ist es ein persönliches Anliegen, den jungen Menschen in Bayern Zukunftschancen und Bildungsangebote zu eröffnen, die ihren Interessen und Talenten entsprechen. Die Realschule nimmt dabei im gegliederten bayerischen Schulsystem neben der Mittelschule und dem Gymnasium einen wichtigen Platz ein. Sie begleitet die Schülerinnen und Schüler auf ihrem individuellen Bildungsweg und bereitet sie beispielsweise auf die Fachoberschule oder eine duale Ausbildung vor“, ergänzte der Minister.

Für die passende zünftige Musik zum Spatenstich sorgen zwei junge Musikanten des Schulorchesters
Für die passende zünftige Musik zum Spatenstich sorgen zwei junge Musikanten des Schulorchesters

Die Realschule Murnau wurde im Schuljahr 2011/12 als Außenstelle der Heinrich-Campendonk-Realschule Penzberg gegründet. Im aktuellen Schuljahr besuchen rund 110 Schüler zwei fünfte und zwei sechste Klassen an der Realschule in Murnau. Für das kommende Schuljahr konnten sich auch Mädchen anmelden, so dass sich für das Schuljahr 2013/14 drei Eingangsklassen abzeichnen. Spaenle sieht die steigenden Anmeldezahlen als Erfolg der pädagogischen Arbeit vor Ort und dankte dem kommissarischen Leiter der Realschule Murnau, Ralf Havelka, sowie den Lehrkräften der Schule für ihren Einsatz. Die erfreuliche Zahl der Einschreibungen mache einen dreizügigen Ausbau erforderlich, so der Minister.

Die Kosten für den Neubau einer dreizügigen Realschule belaufen sich voraussichtlich auf etwa 21 Millionen Euro. Kultusminister Spaenle dankte Landrat Harald Kühn für das Engagement im Vorfeld und die hohen Investitionen des Landkreises Garmisch-Patenkirchen. Der Minister sicherte auch einen finanziellen Beitrag des Freistaates zu. Der Dank des Kultusministers richtete sich zudem an den 1. Bürgermeister des Marktes Murnau, Dr. Michael Rapp, der die Realisierung der Baumaßnahme unterstützt und die Kooperation zwischen der Staatlichen Mittelschule und der Staatlichen Realschule Murnau mit vorangetrieben hat.

„In Murnau arbeiten die Mittelschule und die Realschule eng zusammen und fördern so die Durchlässigkeit zwischen den Schularten. Damit unterstützen sie erfolgreiche Bildungsbiografien“, betonte Minister Spaenle. „Mit dem Neubau kann diese Kooperation zwischen Mittel- und Realschule fortgesetzt und ausgebaut werden. Ich wünsche der Schulgemeinschaft in Murnau für die kommende Wegstrecke weiterhin viel Motivation, ungebrochene Tatkraft und gutes Gelingen bei den anstehenden Herausforderungen“, so der Kultusminister.

Vorlese-Funktion