Schülerfirmen: JUNIOR-Wettbewerb zeichnet Landessieger aus

Stolze Schülerfirma: Staatssekretär Bernd Sibler (2.v.l.) mit Schülern des Münchner Heinrich-Heine-Gymnasiums
Stolze Schülerfirma: Staatssekretär Bernd Sibler (2.v.l.) mit Schülern des Münchner Heinrich-Heine-Gymnasiums

KraGü-Krawattengürtel und Lost in Munich, eine Infobroschüre für ausländische Arbeitnehmer in München: nur zwei von 111 Ideen, die bayerische Schülerfirmen erfolgreich am Markt umgesetzt haben. Nun wurden die Landessieger im Wettbewerb „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ ausgezeichnet.

„Some dream, some do and you do both.“ Mit sichtlicher Begeisterung gratulierte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler den zehn besten bayerischen Schülerfirmen im JUNIOR-Landeswettbewerb. „Zuerst hattet ihr eine Idee. Das war euer Traum. Dann habt ihr gelernt, zu handeln. Und indem ihr beides getan habt – träumen und handeln –, hattet ihr Erfolg“, sagte der Staatssekretär in seinem Grußwort.

Im Rahmen des Wettbewerbs wurden 111 Schülerfirmen gegründet. Die Schülerinnen und Schüler lernten, ihr eigenes Unternehmen zu führen und konnten so Einblicke in die reale Welt der Wirtschaft gewinnen. In dem Wettbewerb ging es darum, gemeinsam eine Geschäftsidee zu entwickeln und diese erfolgreich am Markt umzusetzen. Die zehn besten Schülerfirmen traten nun beim Landesfinale in München gegeneinander an und präsentierten ihre Idee an einem eigenen Infostand.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion