Studium

Die Befähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik setzt mit dem Studium eine abgeschlossene wissenschaftliche Vorbildung und mit dem Vorbereitungsdienst (Referendariat) eine abgeschlossene schulpraktische Ausbildung voraus.

Das Studium für das Lehramt für Sonderpädagogik umfasst:

  • das erziehungswissenschaftliche Studium,
  • das vertiefte Studium einer sonderpädagogischen Fachrichtung,
  • das Studium der Didaktik der Grundschule oder der Didaktiken einer Fächergruppe der Hauptschule das Studium eines Unterrichtsfachs.

Das Studium kann auch erweitert werden durch ein Erweiterungsfach, z.B. eine sonderpädagogische Qualifikation (d.h. eine weitere sonderpädagogische Fachrichtung).

Welche Studienorte für das Lehramt für Sonderpädagogik gibt es?

Ich komme aus einem anderen Bundesland. Welche Möglichkeiten gibt es?

Anrechnungen bereits erbrachter Studienleistungen
Über die Anrechnung gegebenenfalls bereits anderweitig erbrachter Studienleistungen (Studienzeiten, Studiennachweise) entscheiden im Auftrag des Staatsministeriums die Außenstellen des Prüfungsamtes für die Lehrämter an öffentlichen Schulen an den Universitäten München und Würzburg.

Anerkennung einer in einem anderen Bundesland abgelegten Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für Sonderpädagogik
Eine in einem anderen Bundesland erfolgreich abgelegte Erste Staatsprüfung für das Lehramt für Sonderpädagogik kann durch das bayerische Kultusministerium unmittelbar anerkannt werden, wenn das absolvierte Studium den von der Kultusministerkonferenz am 22.10.1999, ergänzt durch den am 7. März 2013 verfassten Beschluss über die "Regelungen und Verfahren zur Erhöhung der Mobilität und Qualität von Lehrkräften" festgelegten Richtlinien entspricht.

Weitere Informationen zum Anerkennungsverfahren erhalten Sie auf unserer Homepage unter /lehrer/zeugnisanerkennung/lehramtsqualifikationen.html

Weiterführende Informationen

Vorlese-Funktion