Vorbereitungsdienst Lehramt für Sonderpädagogik

© contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Der Vorbereitungsdienst ist die zweite Phase der Ausbildung für das Lehramt für Sonderpädagogik. Am Ende steht die Ablegung der Zweiten Staatsprüfung für das Lehramt für Sonderpädagogik.

Zuweisung zu den Studienseminaren

Zunächst werden die Studienreferendare durch das Kultusministerium den Regierungsbezirken zugeteilt. Danach legt die zuständige Bezirksregierung den Dienstort fest und nimmt die Zuweisung auf Studienseminare vor.

Der Vorbereitungsdienst (= Referendariat) beginnt jeweils im September mit dem neuen Schuljahr.

Ablauf des Referendariats

Der Vorbereitungsdienst gliedert sich in zwei Abschnitte, die jeweils 12 Monate dauern.

Der erste Ausbildungsabschnitt umfasst derzeit:

  • eigenverantwortlichen Unterricht (8 Wochenstunden),
  • Praktikum im Unterricht eines Betreuungslehrers und
  • Seminarveranstaltungen.

An in der Regel zwei Wochentagen besuchen die Studienreferendare die Seminarveranstaltungen. Sie finden an Seminarschulen statt. An den verbleibenden Wochentagen sind die Studienreferendare an ihrer Einsatzschule tätig (Unterricht, Praktikum, Hospitation).

Der zweite Ausbildungsabschnitt umfasst derzeit:

  • eigenverantwortlichen Unterricht (16 Wochenstunden),
  • eigenverantwortliche Hospitation und
  • Seminarveranstaltungen.

Der Vorbereitungsdienst endet mit der Zweiten Staatsprüfung.

Meldung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik

Die Meldung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik erfolgt unter Verwendung eines Online-Verfahrens.

Weitere Informationen zum Vorbereitungsdienst und zum Online-Verfahren finden Sie hier: Antrag auf Zulassung.

Ansprechpartnerin für den Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik ist Frau Elke Lechner (Tel. 089 2186 2665).

Meldetermin

Die Meldung zum Vorbereitungsdienst (Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen an den Universitäten bzw. im Staatsministerium) für das Lehramt für Sonderpädagogik 2022-2024 muss im Zeitraum vom 15. März bis 12. April 2022 erfolgen. Verspätet eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Information bezüglich Zeugnis des Gesundheitsamts

Aufgrund von Einschränkungen durch das Coronavirus werden derzeit von vielen Gesundheitsämtern keine Termine zur Untersuchung vergeben bzw. bereits vergebene Termine storniert. Das Zeugnis des Gesundheitsamtes kann auch nach Dienstantritt nachgereicht werden! Weitere Informationen hierzu erhalten Sie nach der Zuteilung von der Bezirksregierung, die für Ihre Einstellung zuständig sein wird.

Informationen für außerbayerische Bewerber

Studierende des Lehramts für Sonderpädagogik aus anderen Bundesländern, die Interesse an der Ableistung des Vorbereitungsdienstes und der Absolvierung der Zweiten Staatsprüfung in Bayern haben, benötigen eine Anerkennung Ihres Studiumabschlusses.

Zur Anerkennung eines außerbayerischen Studiumabschlusses sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • formloser Antrag auf Anerkennung der Befähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik in Bayern,

  • amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses der Ersten Lehramts- bzw. Staatsprüfung bzw. des Bachelor-/ Masterabschlusses (falls dieses bereits vorliegt),

  • tabellarischer Lebenslauf.

    Dies alles ist an folgende Postadresse zu senden:

    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
    z.Hd. Frau Corina Dudas
    80327 München

    Für weitere Fragen stehen Ihnen auch die Ansprechpartnerinnen im Staatsministerium zur Verfügung:

  • Für Fragen zur Anerkennung der Ersten Lehramts-/Staatsprüfung bzw. des lehramtsbezogenen Masterabschlusses an: Referat III.6, Ansprechpartnerin: Frau Corina Dudas, Tel.: 089/2186-2683

  • Für Fragen zum Vorbereitungsdienst an: Referat III.6, Ansprechpartnerin: Frau Patricia Abbé, Tel.: 089/2186-2417 (Mo-Fr von 8.00 - 12.00 Uhr)

Weitere Informationen und Links

Vorlese-Funktion

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.