Sondermaßnahmen zum Erwerb einer Lehramtsbefähigung

Video - Zweitqualifizierungsmaßnahme für das Lehramt für Sonderpädagogik

Lade Video...

 

An Mittel- und Förderschulen werden derzeit besonders viele Lehrkräfte gebraucht. Daher wird die Zweitqualifzierung für Gymnasial- und Realschullehrkräfte, die nach dem Zweiten Staatsexamen an diese Schularten wechseln wollen, noch attraktiver gestaltet.

Bayerns Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo betont anlässlich des Starts des neuen Angebots: „Die neue ‚Zweitqualifizierung 2020‘ bietet den Absolventinnen und Absolventen attraktive und krisensichere berufliche Perspektiven im bayerischen Schuldienst.“

Neu ist vor allem die deutlich frühere Verbeamtung als bislang: „Ausgebildete Gymnasial- und Realschullehrkräfte, die an der Zweitqualifizierung teilnehmen, werden schnell verbeamtet – an der Mittelschule ab dem ersten Tag der Zweitqualifizierung, an der Förderschule nach einer halbjährigen Bewährungszeit,“ ergänzt Piazolo. „Mit attraktiveren Verdienstmöglichkeiten und der frühen Verbeamtung haben wir das Angebot für die Bewerber noch einmal deutlich aufgewertet“, so der Minister.

Dank der Neuerungen können die betreffenden Lehrkräfte in der Regel bereits nach zwei Jahren in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen werden. Die Zweitqualifizierung kann im Übrigen auch in familienpolitischer Teilzeit absolviert werden. Wie bisher haben die Lehrkräfte nach der Zweitqualifizierung die Möglichkeit, an die Realschule bzw. das Gymnasium zurückzukehren.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion