Sondermaßnahmen zum Erwerb einer Lehramtsbefähigung

Zweitqualifikationsmaßnahme im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

An Förderschulen werden derzeit besonders viele Lehrkräfte gebraucht. Daher wird die Zweitqualifizierung für Gymnasial- und Realschullehrkräfte, die nach dem Zweiten Staatsexamen an eine Förderschule wechseln wollen, noch attraktiver gestaltet.

Video: Informationen über die Zweitqualifikationsmaßnahme und das Lehramt für Sonderpädagogik

Lade Video...

 

Bayerns Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo betont: „Die Zweitqualifizierung bietet seit 2020 den Absolventinnen und Absolventen attraktive und krisensichere berufliche Perspektiven im bayerischen Schuldienst.“

Seit 2020 ist vor allem die deutlich frühere Verbeamtung neu: Ausgebildete Gymnasial- und Realschullehrkräfte, die an der Zweitqualifizierung teilnehmen, werden nach einer halbjährigen Bewährungszeit verbeamtet.

Dank der Neuerungen können die betreffenden Lehrkräfte in der Regel bereits nach zwei Jahren in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen werden. Die Zweitqualifizierung kann im Übrigen auch in familienpolitischer Teilzeit absolviert werden. Wie bisher haben die Lehrkräfte nach der Zweitqualifizierung die Möglichkeit, an die Realschule bzw. das Gymnasium zurückzukehren.

Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Ansprechpartnerinnen in Referat III.6 (Mo-Fr von 8.00 - 12.00 Uhr und Do von 13.00 - 15.00 Uhr):

Frau Lisa Ueffing (Tel.: 089/2186-2901)

Frau Patricia Abbé (Tel.: 089/2186-2417)

Sondermaßnahme: Zugang zum Vorbereitungsdienst

Zum Schuljahr 2021/2022 können erstmalig Absolventinnen und Absolventen sonderpädagogischer oder pädagogischer Master-, Diplom- oder Magisterstudiengänge (Universität) den Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik absolvieren und somit die Lehramtsbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik erwerben. Weitere Informationen können Sie dem Merkblatt entnehmen.

Für Rückfragen steht Ihnen die zuständige Ansprechpartnerin in Referat III.6 zur Verfügung (Mo-Fr von 8.00 - 12.00 Uhr): Frau Patricia Abbé (Tel.: 089/2186-2417)

Sondermaßnahme: Einstellung weiterer Bewerbergruppen (nach Art 22 Abs. 4 BayLBG)

Im Rahmen der Einstellung 2021 können an Förderschulen zum Schuljahr 2021/22 folgende Bewerbergruppen berücksichtigt werden:

  • Lehrkräfte anderer Bundesländer mit Erster Lehramtsprüfung für ein anderes Lehramt und Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik*, die über eine Lehramtsbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik* verfügen
  • Lehrkräfte anderer Bundesländer mit Gleichwertung eines akademischen Abschlusses als Erste Lehramtsprüfung und Vorbereitungsdienst für das Lehramt für Sonderpädagogik*, die über eine Lehramtsbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik* verfügen
  • Lehrkräfte mit einer Lehramtsbefähigung für ein anderes Lehramt, die die Lehramtsbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik* über eine mindestens zweijährige Sondermaßnahme in einem anderen Bundesland erworben haben

*bzw. für ein dem bayerischen Lehramt für Sonderpädagogik vergleichbares Lehramt

Die Prüfung der Qualifikationen erfolgt durch das Staatsministerium. Dazu reichen Sie bitte die im Informationsblatt genannten Unterlagen vollständig ein. Dort finden sich auch weiterführende Hinweise zur dargestellten Sondermaßnahme.

Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen ist eine Freie Bewerbung für das Einstellungsverfahren 2021 möglich.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.