Zukunft prägen – Lehrer werden

Hier geht's zur Seite „Teamlehrkaft werden!"

Lehrerin oder Lehrer in Bayern sein: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene jeden Tag auf ihre Zukunft vorbereiten
Lehrerin oder Lehrer in Bayern sein: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene jeden Tag auf ihre Zukunft vorbereiten
Lehrer sein – mehr als ein Beruf

Langeweile kennen Lehrerinnen und Lehrer nicht. Sie begegnen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen – allesamt mit verschiedenen Interessen, Begabungen und Persönlichkeiten, vielleicht auch mit verschiedener Herkunft und Muttersprache. Da ist kein Tag wie der andere.

Lehrer(in) ist daher eigentlich mehr als nur ein Beruf.

Lehrer und Lehrerinnen sind...

  • Erziehungsexperten, die ihre Schülerinnen und Schüler vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter begleiten,
  • Motivationstrainer, die Interesse und Begeisterung wecken,
  • Lernbegleiter, die wissen, wann sie fordern und wann sie fördern müssen,
  • Fachspezialisten, die auch bei schwierigem Lehrstoff souverän für Orientierung sorgen.

Mindestens genauso sind Lehrerinnen und Lehrer aber auch...

  • Berufsoptimisten, die daran glauben, dass ihr Einsatz einen Unterschied macht,
  • Horizonterweiterer, die aus Personen Persönlichkeiten machen,
  • Kommunikationstalente, die bei Schülern und Eltern den richtigen Ton treffen,
  • Vertrauensleute, die niemanden aus dem Blick verlieren,
  • Organisationsgenies, die Unterricht und Schule am Laufen halten,
  • Zukunftsbaumeister, die die Gesellschaft von morgen mitgestalten.

Zu viele Aufgaben auf einmal?

Keine Sorge: Man wird darauf gut vorbereitet! Ganz gleich, für welches Lehramt die Entscheidung fällt: Zuerst erlernt man an der Universität die theoretischen Grundlagen und macht in den Praktika erste pädagogische Gehversuche. Nach dem Studium liegt im sogenannten Vorbereitungsdienst (Referendariat) der Schwerpunkt ganz auf der pädagogisch-didaktischen Praxis.

Flyer „Lehramt studieren! Zukunft prägen – Lehrer werden“

Mit einem Klick ins Bild Flyer als E-Paper öffnen
Mit einem Klick ins Bild Flyer als E-Paper öffnen

Welches Lehramt ist das richtige für mich?

Im differenzierten bayerischen Schulsystem hat jede Schulart ihr eigenes Bildungsziel. Deswegen gibt es – vom ersten Tag an der Universität an – verschiedene Lehramtsstudiengänge, die sich je nach Schulart bei den inhaltlichen Anforderungen oder auch der Studiendauer unterscheiden.

Lehrämter im bayerischen Schulsystem

Lehramt Grundschule

Die Grundschule legt die Grundlagen für eine erfolgreiche Schullaufbahn – hier lernen die Kinder z. B. Lesen, Schreiben und Rechnen. Die Grundschullehrkraft ist für die Schülerinnen und Schüler eine sehr wichtige Bezugsperson; daher unterrichet sie ihre Klasse stets in mehreren Fächern.

Schwerpunkte im Studium: Didaktik der Grundschule und ein Unterrichtsfach
Regelstudienzeit: 7 Semester

Lehramt Mittelschule

Die Mittelschule sorgt für eine solide Allgemeinbildung, bereitet ihre Schülerinnen und Schüler aber auch praxisorientiert auf das Leben nach der Schule vor. Die Mittelschullehrkraft begleitet die Kinder und Jugendlichen auf dem Weg Richtung Berufsausbildung und Erwachsenwerden mit viel Zeit für die jeweilige Klasse.

Schwerpunkte im Studium: Mittelschuldidaktik und ein Unterrichtsfach
Regelstudienzeit: 7 Semester

Lehramt Realschule

Die Realschule vermittelt eine breite Allgemeinbildung, hält aber die Balance zwischen Theorie und Praxis, um die Schülerinnen und Schüler sowohl auf dem Mittleren Schulabschluss als auch auf ein mögliches Studium vorzubereiten. Die Realschullehrkraft unterrichtet in ihren Fächern mehrere Klassen und Jahrgangsstufen.

Schwerpunkte im Studium: Zwei Unterrichtsfächer inklusive Fachdidaktik
Regelstudienzeit: 7 Semester

Lehramt Gymnasium

Das Gymnasium vermittelt vertieftes Fachwissen sowie wissenschaftliche Arbeitsweisen, um die Schülerinnen und Schüler auf die allgemeine Hochschulreife und auf ein Universitätsstudium vorzubereiten. Die Gymnasiallehrkraft ist Experte in ihren Fächern und unterrichtet mehrere Klassen und Jahrgangsstufen. 

Schwerpunkt im Studium: Vertieftes Studium zweier Unterrichtsfächer inklusive Fachdidaktik
Regelstudienzeit: 9 Semester

Lehramt für Sonderpädagogik (Förderschule)

Die bayerischen Förderschulen begleiten junge Menschen, die besondere Unterstützung benötigen. Dafür bestehen unterschiedliche „Förderschwerpunkte“ wie Sehen, Hören, Lernen oder Sprache. Die Förderschullehrkraft unterrichtet in kleinen Klassen, um die Schülerinnen und Schüler individuell fördern zu können.

Schwerpunkte im Studium: Ein Förderschwerpunkt vertieft sowie Mittel- und Grundschuldidaktik
Regelstudienzeit: 9 Semester

Lehramt an beruflichen Schulen

Den beruflichen Schulen gemeinsam ist die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf ihr Berufsleben und die enge Anbindung an die Wirtschaft. Die Lehrkraft an beruflichen Schulen kann daher sowohl allgemeinbildende Fächer wie Deutsch oder Mathematik unterichten, als auch Fächer, die speziell auf einzelne Berufe vorbereiten.

Schwerpunkte im Studium: vertieftes Studium einer beruflichen Fachrichtung mit Zweitfach
Regelstudienzeit: 9 Semester

Kann ich während des Studiums den Lehramtsstudiengang noch wechseln?

Auch wenn die Lehramtsausbildung schulartspezifisch, d. h. nach Schularten getrennt erfolgt: Ein Wechsel des Lehramtsstudiengangs ist auch nach Studienbeginn unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Dabei können in der Regel Studienleistungen für den neuen Studiengang angerechnet werden. Zuständig für den Wechsel sind die Universitäten. Informationen finden sich beispielsweise auf den Seiten des Münchener Zentrums für Lehrerbildung (MZL).

Wo kann ich studieren?

Jede bayerische Universität bildet Lehrerinnen und Lehrer aus – wenn auch nicht überall alle Lehramtsstudiengänge bzw. alle Fächerverbindungen angeboten werden. Informationen unter www.studieren-in-bayern.de bzw. bei den einzelnen Universitäten:

Online-Tests zum Lehrerberuf

Ist Lehrerin bzw. Lehrer der richtige Beruf für mich? Folgende Organisationen bieten Online-Tests an, mit deren Hilfe man schon einmal eine erste Einschätzung erhalten kann, ob man sich für den Beruf eignet.

Einstellungsaussichten

An welchen Schularten habe ich die besten Einstellungsaussichten? Und wie sieht die Einstellungssituation aus, wenn ich mit dem Referendariat fertig bin? Diese und weitere Fragen werden in den beiden folgenden Veröffentlichungen beantwortet:

Flyer „Lehramtsstudium & Einstellungsaussichten“

Mit einem Klick ins Bild Flyer als E-Paper öffnen
Mit einem Klick ins Bild Flyer als E-Paper öffnen

Mit dem Flyer „Lehramtsstudium & Einstellungsaussichten“ bietet das Staatsministerium basierend auf der Lehrerbedarfsprognose allen am Lehrerberuf interessierten Abiturientinnen und Abiturienten sowie Studentinnen und Studenten eine anschauliche Übersicht zu den künftigen Einstellungsaussichten in den verschiedenen Lehramtsbereichen bis zum Jahr 2030. Der Flyer umfasst dabei auch eine Empfehlung für angehende Studienanfängerinnen und Studienanfänger je Lehramtsbereich, einen Vergleich der einzelnen Lehramtsbereiche, Details zur Lehramtsausbildung sowie einen Überblick über die vielseitigen Perspektiven des Lehrerberufs.

Dokumentation „Bayerische Lehrerbedarfsprognose“

Mit einem Klick ins Bild Broschüre als E-Paper öffnen
Mit einem Klick ins Bild Broschüre als E-Paper öffnen

Die „Bayerische Lehrerbedarfsprognose“ beleuchtet zunächst das komplexe Zusammenspiel wichtiger Einflussfaktoren für den künftigen Lehrkräftebedarf (z. B. Geburten- und Schülerzahlentwicklung, Altersstruktur der Lehrkräfte, Zahl der Lehramtsstudierenden, Haushaltsvorgaben etc.). Anschließend werden für die einzelnen Schularten das Lehrkräfteangebot und der Lehrkräftebedarf gegenübergestellt und hieraus die künftigen Einstellungsaussichten an öffentlichen und privaten Schulen abgeleitet. Die Dokumentation wird dabei jährlich anhand der jeweils jüngsten vorliegenden Zahlen aktualisiert. Seit dem Jahr 2020 ist auch ein umfangreiches Kapitel zur Methodik der Vorausberechnung enthalten, in dem das Zustandekommen der Prognoseergebnisse detailliert erläutert wird. Die Veröffentlichung richtet sich daher insbesondere an die Fachwissenschaft und die Bildungspolitik, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit.  

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion