Engagement der Wirtschaft

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw)

Der Bereich ‚Wirtschaft im Dialog’ im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. baut mit praxisnahen Bildungsprojekten Brücken zwischen gesellschaftlichen Institutionen und der Wirtschaft. Auf der einen Seite stehen Schulen, Hochschulen, Kirchen, Bundeswehr, Behörden und Ministerien, auf der anderen Seite Unternehmen und Verbände verschiedenster Branchen.

Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in der Förderung der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT, der ökonomischen Bildung, des naturwissenschaftlichen und technischen Interesses sowie der Lehrerfortbildung in der SCHULEWIRTSCHAFT Akademie.

Lehrerfortbildung in der SCHULEWIRTSCHAFT Akademie
Das Augenmerk der Lehrerfortbildung in der SCHULEWIRTSCHAFT Akademie liegt auf der Förderung der guten Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft. In vielfältigen Seminaren und Tagungen werden Impulse für gute Bildung gegeben, neue Perspektiven ermöglicht und Berufsorientierung sowie Schulentwicklung unterstützt. Alle Angebote für Lehrkräfte sind staatlich anerkannte Lehrerfortbildungen.
Das aktuelle Akademieprogramm finden Sie unter:
www.schulewirtschaft-akademie.de

Betreuung der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT
SCHULEWIRTSCHAFT Bayern koordiniert und unterstützt die Arbeit der ca. 100 lokalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT. Dort engagieren sich Lehrkräfte aller Schularten sowie Vertreter aus Unternehmen aller Branchen ehrenamtlich mit dem Ziel, eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft zu bauen und den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu fördern. Jährlich finden in und für die lokalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT vielfältige Veranstaltungen und Aktivitäten statt.
Weitere Informationen unter: www.schulewirtschaft-bayern.de

Tagungen SCHULEWIRTSCHAFT Bayern
Die große bayernweite SCHULEWIRTSCHAFT Tagung sowie die Regionaltagungen für die lokalen Arbeitskreise greifen aktuelle Themen zum Übergang von der Schule in die Arbeitswelt auf und stellen Fragen nach der Verantwortung der Wirtschaft, der Gemeinschaft aber auch jedes Einzelnen. Referate, Diskussionsrunden, Foren und Workshops geben dabei Anregungen für die praktische SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeit.
Weitere Informationen unter: www.schulewirtschaft-bayern.de

sprungbrett Bayern
Mit sprungbrett Bayern wird die effektive Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft gefördert. Wichtiges Anliegen ist die zielgerichtete Berufsorientierung junger Menschen und die vorausschauende Nachwuchsakquise von Unternehmen. Bayernweit finden kontinuierlich Fortbildungen für interessierte Lehrkräfte aller Schularten statt. Die Fortbildung ist vom bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus als Lehrerfortbildungsmaßnahme anerkannt und wird kostenlos angeboten.
Fortbildungstermine und -orte sind aktuell unter www.sprungbrett-bayern.de – zu finden.

Die Initiative „Technik – Zukunft in Bayern?!“
Unter dem Dach von „Technik – Zukunft in Bayern?!“ wird naturwissenschaftliches und technisches Interesse und Kompetenz bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gefördert. Seit dem Projektstart 1999 wurden verschiedenste Projektideen und Angebote entwickelt und mit großem Erfolg und hoher Beteiligung der jeweiligen Zielgruppen durchgeführt: Die einzelnen Elemente von „Technik – Zukunft in Bayern?!“ reichen vom Wettbewerb für Kindergärten und Grundschulen „Es funktioniert?!“, über Angebote für Mädchen und junge Frauen wie z. B. die Forscherinnen-Camps bis hin zu den Lehrerfortbildungen zum Thema Bionik.
Weitere Informationen unter: www.tezba.de

Ökonomische Bildung
Wirtschaft live erleben – das ermöglichen die Angeboten im Schwerpunkt „Ökonomische Bildung“. In volks- und betriebswirtschaftlichen Planspielen können Jugendliche mit viel Spaß im Team und in der Klassengemeinschaft wirtschaftliche Zusammenhänge erfahren und so nachvollziehen. In Schulungen und Fortbildungen für Lehrkräfte werden die einzelnen Schritte und die wichtigesten Aspekte für die Umsetzung und die Einbindung im Unterricht vorgestellt.

Lions Quest - Erwachsen werden

  • Ist das Programm der Deutschen Lions-Clubs zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung 10- bis 15-Jähriger
  • Hilft jungen Menschen bei der Bewältigung von Problemen und Risikosituationen
  • Bietet Lehrern Stundenkonzepte für die Arbeit an einer guten Klassen- und Lerngemeinschaft
  • Baut auf enge Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Schülern und Eltern
  • Entspricht inhaltlich den Intentionen zur Inneren Schulentwicklung und den Richtlinien zur Suchtprävention
  • Ist in Lehrpläne und Schulbetrieb integrierbar
  • Bietet zum Lehrerhandbuch Einführungsseminare und Praxisbegleitung

Seminartermine und weitere Infos

SiemensForum München

Das SiemensForum München unterstützt im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements das Bildungswesen durch ein kostenfreies Fort- und Weiterbildungsangebot, das sich an Lehrer und Schüler richtet. Die ForumAcademy ist Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Generation21, mit dem Siemens dazu beiträgt, junge Menschen für die Zukunft fit zu machen und Lehrer/-innen qualifizierte Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung anzubieten. Workshops zu "Neuen Medien", Projektmanagement, Seminare zur "Arbeitswelt", Unternehmensplanspiele und halbtägige Kurse "Technik für Kids" bilden die Angebote, die als staatliche Fortbildung ergänzende Veranstaltungen durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus anerkannt sind.

Roberta - Lernen mit Robotern

Innerhalb der Roberta-Initiative des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) können sich interessierte Lehrkräfte in einer eineinhalbtägigen Schulung dazu qualifizieren, Schülerinnen und Schülern durch das Lernen mit Robotern die Themen Technik und Naturwissenschaften (MINT) näher zu bringen. Diese Kursleitungsschulungen richten sich an Lehrkräfte jeder schulischen Fachrichtung.

Die Fraunhofer Academy ist der Fachanbieter für berufsbegleitende Weiterbildung der Fraunhofer-Gesellschaft und unterstützt die so genannten Roberta-Teacher-Trainings im süddeutschen Raum. Neben den Schulungen in der Roberta-Zentrale in Sankt Augustin bei Bonn bietet die Fraunhofer Academy zweimal im Jahr Roberta-Teacher-Trainings in der Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft in München an.

 

Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V.

Mach die Zukunft zu deiner Idee!


Der gemeinnützige Verein Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. engagiert sich bayernweit für die Bildung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Zukunftstechnologien. Mit ihren Angeboten unterstützt die IJF Lehrkräfte sowie direkt Kinder und Jugendliche entlang der gesamten Bildungskette. Die Angebote werden im Rahmen des "Zukunftsprojekts Faszination Technologien" über den Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

 

Fortbildungen für Lehrkräfte

Ob Nanotechnologie, Biotechnologie, Photonik, ob für Grundschulen, Sek I oder Sek II ... in den Fortbildungen der IJF bekommen Lehrkräfte Anregungen, wie sie ihren Schüler/innen Zukunftstechnologien näher bringen und wie sie diese Themen in den Lehrplan integrieren können. Die IJF bietet regelmäßig offene Fortbildungen für Lehrkräfte von Realschulen, Gymnasien und FOS/BOS sowie Grundschulen an. Bei Bedarf und ausreichender Teilnehmerzahl organisiert sie auch Fortbildungen vor Ort. Die Teilnahme an den Fortbildungen ist für Lehrkräfte aus Bayern kostenfrei.

Bildungsinititative 3malE

Workshop 3malE-Bewegungspausen

Bewegung kommt bei vielen Kindern im Alltag oft zu kurz. Für unsere Bildungsinitiative 3malE haben wir daher drei Bewegungspausen für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren entwickelt. Mit ihnen wird kindliche Energie in gesunde, einfache Übungen geleitet, die Spaß machen und von allen Erzieherinnen und Lehrern unkompliziert in den Kindergarten- bzw. Schulalltag eingebaut werden können. Das KITA-Entdecker-Programm von 3malE bietet für Partner-Kitas kostenlose Bewegungspausen-Pakete mit Schulungs-DVD, Musik und Übungspostern an. Die Fortbildung dazu wird von der Sportpädagogin Frauke Redlin geleitet. Sie gibt wichtige Hinweise, die über den reinen Übungsablauf hinausgehen, und hilft den teilnehmenden Lehrkräften und Erzieherinnen, sich mit den Übungen und ihren Wirkungsweisen vertraut zu machen.

Theaterpädagogische Spiele und Übungen

Ob spaßbringende Einsteigerspiele für die ganze Gruppe, Konzentrations-, Imaginations-, Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen oder einfache Mittel zur Rollenannäherung – Theaterpädagogische Methoden sind für die Arbeit mit unterschiedlichen Gruppen und Themen ein bereicherndes Element. In  dieser Fortbildung soll ganz praktisch ein Querschnitt an Methoden und deren Einsatzmöglichkeit vermittelt werden.

Workshop 3malE-Entdecker-Kisten

3malE ist offizieller Unterstützer der Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in der Region Bayerisch-Schwaben, um einen Beitrag zur frühkindlichen MINT- Förderung zu leisten. Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt pädagogische Fachkräfte darin, den Forschergeist von Kindern im Kita- und Grundschulalter qualifiziert zu begleiten. Ihre Mission: Die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik dauerhaft in Kitas und Grundschulen zu verankern. Die vier mit einem Trainer dieser Stiftung entwickelten 3malE-Entdecker-Kisten helfen Erzieherinnen in den Kitas, die Kinder im Vorschulalter für naturwissenschaftliche Phänomene zu begeistern. Um die Inhalte aller Kisten möglichst wirkungsvoll einzusetzen, bietet 3malE zwei Workshops an.

Digitalisierung als Führungsaufgabe

Unter dem Begriff Digitalisierung wird heutzutage sehr allgemein das unaufhaltsame Vordringen EDV- und IT-gestützter Systeme in alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens zusammengefasst. Auch die Schulen sind von dieser Umwälzung betroffen, und zwar sowohl die Verwaltung als auch der Unterricht. Damit die Umstellung möglichst reibungslos klappt, sind Planung und Koordination erforderlich, also typischerweise klassische Aufgaben der Schulleitung.
Der Workshop ist als Erfahrungsbericht und Möglichkeit zum kollegialen Austausch gedacht.

Elektromobilität

E-Mobility ist das Schlagwort, wenn es um Autos und den Verkehr in der Zukunft geht. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. Fahren mit Elektroautos und E-Bikes ist umweltfreundlich, günstig und leise. Im Rahmen dieser Fortbildung stellen wir Ihnen die neuesten Technologien vor und zeigen, wie sich die Lechwerke hinsichtlich des Themas Elektromobilität aufgestellt haben. Nach einem Theorieteil dürfen Sie Fahrzeuge des LEW-E-Mobility-Fuhrparks testen.

Führung Fugger und Welser Erlebnismuseum

Vom Lebenden Buch über die Installation „Reise und Unternehmergeist“ bis hin zur virtuellen Begegnung von Bartholomäus Welser V. und Jakob Fugger dem Reichen erfahren die Teilnehmer Interessantes über die weitreichende Bedeutung der Handelsfamilien Augsburgs zur Zeit des frühen 16. Jahrhunderts.
Ein Wandertag ins Museum mit multimedialer Vermittlung und historischer Grundlage? Lehrkräfte lernen die unterschiedlichen Möglichkeiten kennen, die das Museum für alle Klassenstufen sämtlicher Schularten zu bieten hat. Wiebke Schreier, die Museumsleiterin, führt durch das Museum und stellt die verschiedenen Führungen vor, die für Schulklassen angeboten werden. Darüber hinaus erhalten Lehrkräfte Einblick in die Handreichungen, die zur Vor- und Nachbereitung oder zur Umsetzung des Museumsbesuchs kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und die sie je nach Bedarf an ihre Bedürfnisse anpassen können. Für Lehrer mit Schülern im Alter zwischen 6 und 12 Jahren gilt es auch, das „Handelsbuch“ mit der Kinderfigur Konrad auszuprobieren.

Komplexe Managementkommunikation

Konferenzen und Besprechungen gehören zum Tagesgeschäft eines Schulleiters. Auch wenn jeder Kollege seinen Beitrag dazu leisten sollte, dass die anstehenden Probleme effektiv und sachorientiert gelöst werden, sieht die Realität oft anders aus: Redelöwen spielen sich auf, Bedenkenträger torpedieren notwendige Veränderungsprozesse, Diskussionen drehen sich im Kreis. Hier sind Können und Geschick der Führungskraft gefragt, die das Gespräch präzise vorbereitet und dann leitet. Im Managementseminar „Kommunizieren im Kollegium“ geht es neben der zweck- und zielorientierten Organisation, die eine einheitliche Erwartungshaltung schafft, grundsätzlich um die Frage des Umgangs miteinander. Oftmals müssen Funktion und Rolle von Schulleitung und die wechselseitigen Anforderungen bzw. Wünsche der Leitung an das Kollegium und umgekehrt geklärt werden. Auch wie man Kritik und Widerstände rechtzeitig und mit der geforderten Ernsthaftigkeit aufnimmt und löst, damit das positive Klima der Zusammenarbeit bestehen bleibt, ist Thema des Seminars. Ebenso ist ein erfolgreiches Zeitmanagement für Konferenzen unerlässlich. All diese Aspekte fördern die Entwicklung einer effizienten, konstruktiven und erfolgreichen Konferenzkultur, die allen Beteiligten hilft, Zeit zu sparen und Nerven zu schonen. So bleiben Kapazitäten frei und die Motivation bei den Kollegen erhalten.
Folgende Themen stehen im Zentrum des Workshops:
> Vorbereiten und Durchführen effizienter Konferenzen und Teamgespräche
> Souveränes und strukturiertes Moderieren von Besprechungen
> Umgang mit Widerständen
> Erfolgreiches Zeitmanagement

Mission (Im)possible – Die Energiewende

Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF) und die LEW-Bildungsinititative 3malE arbeiten im Bereich der MINT-Nachwuchsförderung zusammen. Beide Partner haben gemeinsam ein neues Schulbesuchsprogramm zum Zukunftsthema Energie entwickelt. Die Schulbesuche unter dem Motto „Mission (im)possible – die Energiewende“ richten sich an Realschüler und Gymnasiasten der 9./10. Jahrgangsstufe und werden mit Beginn des Schuljahrs 2016/2017 für LEW-Partnerschulen in der Region Bayerisch-Schwaben angeboten. Für Lehrkräfte wurde eine Fortbildung konzipiert, die ihnen didaktische und organisatorische Hintergrundinformationen zum Schulbesuchskonzept an die Hand gibt sowie Anregungen, wie sie das Thema Energie in den Lehrplan einbinden und im Unterricht praktisch umsetzen können. Diese Fortbildung ist gleichzeitig Auftakt der vierteiligen 3malE-Fortbildungsreihe zum Themenkomplex „Energie- & Umweltkompetenz“ und führt die Teilnehmer in die Thematik Energiewende ein.

Nachhaltige Nutzung am Fellhorn in Oberstdorf: Wie Technik, Natur und Mensch Hand in Hand gehen!

Wie funktioniert eine Bergbahn? Wie viel Energie braucht es für eine Bergfahrt? Ist die Bahn mit Erneuerbaren Energien zu betreiben? Schadet der (Ski-)Tourismus der Natur? Diese und weitere Fragen werden geklärt, wenn es auf Exkursion nach Oberstdorf geht. Sie dürfen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Bergbahnen werfen. Hier erfahren Sie auf einer geführten Wanderung und bei einem Vortrag, wie Mensch, Natur und Technik am Beispiel Fellhorn miteinander in Einklang gebracht werden können. Aufgezeigt und erklärt werden u. a. das besucherlenkende Wegekonzept, umweltschonende Baumaßnahmen im alpinen Raum, maschinelle Beschneiung, Pistenpräparation sowie Fauna und Flora. Geführt durch die wichtigsten Sektionen einer Bergbahn, die Kontrollräume und die PistenBully-Garage erleben Sie einen beeindruckenden Tag. Auch die jüngsten Bestrebungen der Fellhornbahn, Erneuerbare Energie zu erzeugen und zu nutzen, kommen zur Sprache.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Schulen und Kitas – Effektiv, professionell und erfolgreich meistern

Professionelle pädagogische Arbeit steht immer auch im Spannungsfeld von Presse und Öffentlichkeit. Dies gilt für die interne Kommunikation, für die alltägliche Korrespondenz und die ansprechende Gestaltung von Aushängen und Dokumentationen in den Bildungsinstitutionen. Besonders geht es aber auch um die Wirkung nach außen, also um den Umgang mit Journalisten und um das Verfassen von Pressemitteilungen.

Rendezvous mit der Kunst

Mit über 150 Meisterwerken, über 60 Künstlern – von Picasso über Dalí, Giacometti und de Chirico bis hin zu Bourgeois, Beuys und vielen mehr – präsentiert die Ausstellung ein wahres Feuerwerk an Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Stilrichtungen und Kunstgattungen. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über das umfangreiche lehrplangerechte Schulklassenprogramm, die zahlreichen Workshops und weiteren Möglichkeiten der Vermittlung. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten kann die Ausstellung ganz in Ruhe kennengelernt werden.

Professionelle Gestaltung und geschicktes Marketing von Schülerzeitungen

Wie layoutet man eine Zeitungsseite optimal und damit attraktiv? Wie vermarkte ich die Schülerzeitung geschickt? Eine gute, erfolgreiche Schülerzeitung auf die Beine zu stellen ist keine Hexerei – erfordert aber ein gewisses Know-how um bestimmte Techniken und „Spielregeln“. Diese lernen die Teilnehmer im Seminar kennen, der Fokus liegt dabei auf den Bereichen Layout und Marketing. Neben einem Blick in das Reich und die Aufgaben einer Werbeagentur werden Hintergrundinfos und Tipps aus der Praxis von Marketing-und Kommunikationsexperten vermittelt. So können Schülerzeitungsredakteure und solche, die es werden wollen, ihr Handwerk von echten Profis erlernen. Es besteht die Möglichkeit, vorab eingeschickte Schülerzeitungsexemplare hinsichtlich ihres Layouts zu besprechen. Zudem wird die Chance geboten, sich mit anderen Schülerzeitungsredakteuren der Region auszutauschen und zu vernetzen.

Kurze Probenzeit, tolles Ergebnis: Theater im Schnelldurchlauf

Ausgehend vom Thema O WUNDER! entwickeln wir einen kurzen Theatertext, wählen aus Requisiten, Möbeln und Kostümteilen die Ausstattung aus und erarbeiten eine Inszenierung des Textes. Im Rahmen des Workshops lernen Sie, woraus Theater eigentlich besteht und wie hilfreich schnelle Entscheidungen im Probenprozess sein können. Eine Fortbildung, die mit Elementen des Improtheaters und sinnvollen Entscheidungshilfen den Entstehungsprozess einer Theaterarbeit informativ, spannend und lustig komprimiert.

Vortrag Medienerziehung

Das Handy ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken, es erleichtert oftmals unseren Alltag und bietet bei sinnvoller Nutzung viele Chancen in Beruf, Schule und Freizeit. Auch für Jugendliche ist das Smartphone ein beliebtes Werkzeug. Praktisch jeder 12- bis 19-Jährige besitzt ein Smartphone. Kinder und Jugendliche erkennen sehr wohl die vielfältigen Chancen des Mediums. Allerdings werden die neuen Herausforderungen und Gefahren, die von der Nutzung der internetfähigen Geräte ausgehen, nicht immer ausreichend reflektiert und begriffen. Deswegen ist die Rolle von Eltern und Schule bei einer Erziehung zum bewussten Umgang mit den omnipräsenten Medien entscheidend: Kinder müssen angeleitet und geführt werden. In seinem Vortrag stellt der Experte für Internetkriminalität neueste Erkenntnisse der kriminologischen Wissenschaft dar und präsentiert Ergebnisse einer aktuellen Studie, wie Jugendliche ihre digitalen Informationsquellen nutzen und einschätzen. Klaus Kratzer geht auf die Gefahren von Always-on (kurz für always online, immer verbunden) ein: Beim Herunterladen von Apps geht man das Risiko ein, dass Daten aus dem Handy unbemerkt ausgelesen werden können, auch der Standort kann bestimmt werden. Vorsicht ist vor allem bei der Nutzung von öffentlichen WLANs geboten. Der Referent gibt Tipps, wie man Datenmissbrauch bei WhatsApp & Co. umgeht, persönliche Daten schützt und Regelungen der Nutzung mit seinen Kindern vereinbart. Dabei schildert er auch eindrucksvolle Fälle aus der Polizeipraxis.

Wasserkraft und Ökologie

Flüsse dienen den Menschen sei jeher als Energiequelle, Transportweg und Wasserlieferant. Auch Augsburg verdankt seine Entstehung und seinen industriellen Aufstieg den Flüssen Wertach und Lech. Mit der intensiven Nutzung unterlagen die Gewässer jedoch starken Eingriffen. Sie wurden „gezähmt“ und durch Begradigungen sowie Stauungen verändert. Heute ist man bemüht die Flüsse als Lebensräume für Mensch und Natur wieder natürlicher zu gestalten. Im Rahmen dieser Fortbildung wollen wir Sie über die historische Entwicklung des Lechs, seine Bedeutung als Energiequelle und als wertvollen Lebensraum informieren. Wie hat sich die Flusslandschaft verändert? Wie wird aus Wasser Energie? Wie lassen sich Wasserkraft und Naturschutz vereinbaren? Gerne wollen wir diese Fragen mit Ihnen erörtern.

Werteorientierte Führungskultur

Eine ethikorientierte Führung ist von grundlegenden Werten geprägt. Dieses ganzheitliche Führungsverständnis setzt den einzelnen Mitarbeiter in den Fokus des eigenen Führungshandelns. Vom Leitbild bis hin zurkonkreten Mitarbeiterführung: Das Leistungshandeln orientiert sich an einer wertschätzenden Grundhaltung. Mitarbeiter können somit langfristig an die Kita gebunden werden, denn eine wertschätzende Führungskultur schafft Motivation und Identifikation gleichermaßen. Gerade für konfessionell gebundene Träger schärft diese Grundhaltung das Einrichtungsprofil nachhaltig und wirksam in der Innen- wie Außenperspektive. Neben theoretischem Input und praktischen Übungen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Selbstreflexion und zur kollegialen Beratung.

Vorlese-Funktion