Mundart 2008

Ein Wettbewerb zur Förderung der bayerischen Mundart in Sprache und Musik

Bayerische Schülerinnen und Schüler aller Schularten werden aufgefordert, als Solist, Gruppe oder als ganze Klasse neue Prosatexte, Lyrik oder Musikstücke mit Mundart-Texten zu produzieren und darzubieten. Die Wahl der Stilrichtung ist frei und bleibt den Teilnehmern vorbehalten. Traditionelle bayerische Volksmusik ist dabei ebenso erwünscht wie aktuelle Musikrichtungen oder neue innovative Kreationen.

Die wichtigsten Kriterien sind die Verwendung der regionalen Mundart (z.B. bayerisch, fränkisch, schwäbisch etc.), die Eigenständigkeit der Texte und der Musik sowie die sprachliche als auch musikalische Qualität und die Art der Darbietung.

Die Realisierung

Die Ausschreibung für den Wettbewerb erfolgte durch die Stiftung art 131 und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Oktober 2007. Der Einsendeschluss ist der 05. Mai 2008.

Prominente bayerische Künstler beteiligen sich an der Jury und unterstützen besonders talentierte Teilnehmer bei Aufnahmen und Schulung in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen, wo im Juli 2008 das bayerische Mundart-Festival unter Beteiligung der Sieger stattfindet.

Die Sieger-Texte, -Lieder und -Songs werden auf der Homepage der Stiftung art 131 sowie auf der Homepage der Mundart-Ageh veröffentlicht.

Organisation und Beteiligte

Beteiligte Künstler

prominente Künstler aus dem Umfeld der Mundart-Ageh

Beteiligte Partner

Mundart-Ageh
Jugendbildungsstätte Waldmünchen
Medienvertreter

Zentrales Ereignis

Auftritt auf dem bayerischen Mundart-Festival in Waldmünchen.

Organisation

Die Ausschreibung an bayerische Schulen erfolgte durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Stiftung art 131. Die Organisation der Wettbewerbs-Jury, der Aufnahmetage und Schulung sowie des Mundart-festivals erfolgt durch die Mundart-Ageh in Kooperation mit der Stiftung art 131.

Ältere Beiträge zu "Mundart"

Mundart 2006

Ein Wettbewerb zur Förderung der bayerischen Mundart in Sprache und Musik

Bayerische Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe aller Schularten wurden aufgefordert, als Solist oder als Gruppe neue Mundart-Musik zu produzieren und darzubieten. Die Musikrichtung war dabei freigestellt. Die wichtigsten Kriterien waren die Verwendung der regionalen Mundart (z.B. bayerisch, fränkisch, schwäbisch usw.) und selbst komponierte Musik.

Die Realisierung:

Die Ausschreibung für den Wettbewerb erfolgte durch die Stiftung art 131 und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Oktober 2005. Der Einsendeschluss war der 17. März 2006.
Prominente bayerische Künstler beteiligten sich ab dem 20. März 2006 an der Jury und unterstützten die ersten Preisträger aller Regierungsbezirke während einer kostenlosen Probenwoche vom 20.06. bis 23.06.2006 in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen, wo am 24.06.2006 das bayerische Mundart-Festival unter Beteiligung der Sieger stattfand.
Die Sieger-Lieder und –Songs sind auf der Homepage der Mundart-Ageh veröffentlicht.

Organisation und Beteiligte:

Beteiligte Künstler

Fredl Fesl,
Maria Peschek,
weitere prominente Künstler aus dem Umfeld der Mundart-Ageh

Organisation

Die Ausschreibung erfolgte durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Stiftung art 131.
Die Organisation der Wettbewerbs-Jury und der Probenwoche erfolgt durch die Mundart-Ageh in Kooperation mit der Stiftung art 131.

Beteiligte Partner

Mundart-Ageh,
Jugendbildungsstätte Waldmünchen
Süddeutsche Zeitung
Münchner tz
Bayerisches Fernsehen
Bayerischer Rundfunk

Finanzierung

Die beteiligten Künstler verzichteten auf ihre Gagen.

Zentrales Ereignis

Probenwoche (20.06 bis 23.06.2006) und Auftritt (24.06.2006) auf dem bayerischen Mundart-Festival in Waldmünchen

Vorlese-Funktion