Titelgeschichte Schule & Wir Schule unterstützt die Suche nach Lebenssinn und Glück

Schule hilft den richtigen Weg zum Lebensglück zu finden
Schule hilft den richtigen Weg zum Lebensglück zu finden

Die Suche nach Lebenssinn und Glück ist ein zentrales Thema, mit dem sich Schülerinnen und Schüler in Bayern beschäftigen. Die Religionslehren, der Islamische Unterricht und das Fach Ethik greifen Fragestellungen der Schüler auf.  Schule & Wir bietet zu diesem Thema eine Titelgeschichte, die einzelnen Lehrpläne geben genauere fachliche Auskunft.

Schon immer beschäftigt den Menschen die Frage nach dem Sinn des Lebens. Dabei verbindet sich diese Frage unmittelbar mit dem Wunsch nach einem richtigen Handeln, das dem Einzelnen und dem Leben aller Menschen Sinn und Erfüllung gibt.
In der Antike hat sich vor allem die Philosophie auf die Suche nach der Glückseligkeit gemacht und den Menschen verschiedene Modelle der Sinnorientierung vorgeschlagen: Während etwa der Philosoph Epikur den Genuss und die Lebenslust als wesentliche Merkmale eines erfüllten Lebens verstand, setzte die Schule der Stoa auf die Weisheit als höchstes Gut und Inbegriff eines glücklichen Daseins.

Ein stabiles Selbstkonzept ist Grundlage der Sinnsuche
Ein stabiles Selbstkonzept ist Grundlage der Sinnsuche

Identität als Grundlage
Mit der Entstehung der modernen Wissenschaften und dem geschärften Blick auf das individuelle Lebensglück hat sich vor allem die Psychologie der Frage nach dem Lebenssinn angenommen. In unserer modernen Welt steht die Sinnsuche für die Sehnsucht nach individueller Bedeutung und emotionaler Erfüllung. Dabei verweist das Bedürfnis des einzelnen Menschen nach Lebenssinn zugleich auf die Herausforderung dieses überhaupt erreichen zu können: Demnach ist Lebensglück nichts dauerhaft Garantiertes, sondern muss immer wieder von einem selbst erworben werden. Die Psychologie hat daher den Begriff und die Vorstellung von einer Identität als Voraussetzung geprägt, überhaupt ein sinnerfülltes Leben führen zu können: Nur mit einem stabilen Selbstkonzept sind wir demnach in der Lage glücklich zu werden.

Nur in der Gemeinschaft gelingt eine sinnerfüllte Lebensführung
Nur in der Gemeinschaft gelingt eine sinnerfüllte Lebensführung

Verantwortungsvolles Handeln
Dieses stabile Selbstkonzept ist uns allerdings nicht angeboren, sondern muss in den verschiedenen Lebensabschnitten – von der Kindheit über die Jugend bis ins hohe Alter – im Austausch mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt immer wieder überprüft werden.
So können junge Menschen in unserer vielseitigen Welt aus vielfältigen Wertemodellen wählen, die durch Elternhaus, Peergroup, Religion oder Medienentworfen werden. Welche Modelle bzw. Werte die Jugendlichen schließlich auf ihrer Suche nach dem Lebensglück übernehmen oder ablehnen, sollte aus Sicht der Psychologie vor allem von ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten abhängen, aber vor allem von dem Wunsch nach einem verantwortungsvollen Handeln gegenüber sich selbst und der Umwelt.

Schule als Begleiter
Schule in Bayern begleitet die Werte- und Persönlichkeitsbildung junger Menschen. Sie vermittelt den Schülern Wissen und Kompetenzen, die ihnen dabei helfen, ihre Identitätbildung und Sinnorientierung selbstbewusst zu gestalten. Die Fachprofile und Lehrpläne der verschiedenen Religionslehren, des Islamischen Unterrichts und des Faches Ethik bieten genauere Auskunft über das jeweilige Selbstverständnis des Faches sowie gemeinsame und individuelle Schwerpunktsetzungen.

Informationen zu den Fächern und Fachlehrplänen

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion