König Ludwig I. Abtei St. Bonifaz erinnert an 150. Todestag ihres Stifters

In der Basilika der Benediktinerabtei St. Bonifaz fand der Festakt zum Gedenken an König Ludwig I. statt
In der Basilika der Benediktinerabtei St. Bonifaz fand der Festakt zum Gedenken an König Ludwig I. statt

König Ludwig I. hat in Bayern insbesondere mit seiner Kunst- und Wissenschaftspolitik tiefe Spuren hinterlassen. Als großer Förderer der Klöster hat er unter anderem die Benediktinerabtei St. Bonifaz in München gestiftet. Nun wurde mit einem Festakt an das Wirken des vor 150 Jahren verstorbenen Monarchen erinnert.

Im Februar 2018 jährte sich zum 150. Mal der Todestag von König Ludwig I., der die Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs im Jahr 1850 gegründet hat. Nach der Säkularisation ist es König Ludwig I. zu verdanken, dass benediktinisches Leben in Bayern wieder möglich wurde.

König Ludwig I. von Bayern (1786-1868) hat als Stifter von Sankt Bonifaz den Bau von Basilika und Kloster angestoßen. Bereits 1846 hatte er das ehemalige Kloster Andechs aus privater Hand zurückgekauft, um es als Wirtschaftsgut und damit als Lebensgrundlage der zukünftigen Abtei in München zu übergeben. Bald nach dem Tod seiner Frau Königin Therese im Jahr 1854 bestimmte der König Sankt Bonifaz auch zu seiner Grablege, wohin er dann auch nach seinem Tod in Nizza 1868 überführt werden sollte. Die Abtei ist ihm und dem Haus Wittelsbach daher bis heute besonders verbunden und hält die Erinnerung an ihren Stifter mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen lebendig. Der zentrale Festakt zum 150. Todestag des Königs fand am Vorabend des Bonifatius-Festes in der Basilika Sankt Bonifaz statt.

Wissenschafts- und Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle
Wissenschafts- und Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle

Wissenschafts- und Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle betonte: "Mit seiner Kunst-, aber auch seiner Wissenschaftspolitik legte Ludwig I. ein wesentliches Fundament für unser heutiges Bayern. So ist Münchens Aufstieg von der ländlichen Residenzstadt zur leuchtenden Kunstmetropole insbesondere in städtebaulicher Hinsicht fest verbunden mit Ludwig I. Gleichzeitig hatte der König den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt im Auge und wollte die besten Wissenschaftler seiner Zeit nach München holen, das unter ihm Universitätsstadt wurde. Das Wirken Ludwigs I. für Wissenschaft und Kunst ist nicht nur symbol- und beispielhaft, sondern auch für uns Heutige ein Vorbild."

Die Benediktinerabtei St. Bonifaz bildet eine höchst bemerkenswerte Zusammenführung in architektonischer, städtebaulicher, inhaltlicher und politischer Hinsicht. Die derzeitige denkmalgerechte Instandsetzung und bautechnische Sanierung fördert der Freistaat ideell und finanziell mit Mitteln aus dem Entschädigungsfonds.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion