Denkmalpflege Neue Stiftung schärft das Bewusstsein für kulturelles Erbe

Die Gründung der neuen Stiftung stieß auf großes Interesse
Die Gründung der neuen Stiftung stieß auf großes Interesse

Die gemeinnützige Dr. Erich und Elisabeth Schosser Stiftung fördert Denkmalschutz und Denkmalpflege sowie Denkmalschutzmaßnahmen und lobt einen Jugenddenkmalpreis aus. Sie ist als treuhänderische Stiftung bei Kulturerbe Bayern e.V. angesiedelt.

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle
Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle betonte anlässlich der Vorstellung der Stiftung: „Mit der Dr. Erich und Elisabeth Schosser Stiftung wird ein neues Kapitel in der Geschichte der Denkmalpflege in Bayern aufgeschlagen. Die Stiftung ist ein hell leuchtendes Zeichen für das vitale Interesse in der Bürgerschaft an ihrem historischen Erbe.“ Minister Spaenle, der selbst als Nachfolger von Dr. Erich Schosser von 2002 bis 2008 Vorsitzender des Landesdenkmalrates war, erinnerte an die Verdienste von Dr. Erich Schosser, der als „parlamentarischer Vater“ des Denkmalschutzes gilt und als Gründungsvorsitzender des Landesdenkmalrats fungiert hatte: „Er hat sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass die Denkmalpflege, von ihm als unverzichtbarer Bestandteil des Kulturstaats Bayern empfunden, den richtigen Stellenwert in der Gesellschaft erhält, dass die Denkmalpflege bei den Menschen verankert und das Bewusstsein dafür geschärft wird.“ Und die Stiftung, die seine Frau Elisabeth Schosser nun realisiert habe, folge ganz dieser Zielsetzung.

Für Minister Spaenle stellt die Gründung der Dr. Erich und Elisabeth Schosser-Stiftung im direkten Zusammenwirken mit dem neu gegründeten Verein Kulturerbe Bayern e.V. den Auftakt für eine Weiterentwicklung in der Denkmalpflege dar. „Kulturerbe Bayern e.V. dient als Dach bürgerschaftlichen Engagements für die Denkmalpflege und hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, in unserem Land auf Dauer eine ähnlich schlagkräftige Einrichtung wie der National Trust in England zu werden“, so der Minister. Minister Spaenle würdigte auch die großartige Arbeit des Landesamts für Denkmalpflege und des Generalkonservators.

Elisabeth Schosser
Elisabeth Schosser

Die Stifterin Elisabeth Schosser, selbst ehemalige Stadträtin in der Landeshauptstadt München, hat in der Präambel zur Satzung der Stiftung bestimmt: „Die Stiftung soll in einer Welt, in der viele Gewissheiten verloren zu gehen drohen, den nachwachsenden Generationen Denkmalschutz als eine der Grundlagen vermitteln, auf denen das geistige Bayern beruht.“ Elisabeth Schosser erinnerte an ein Herzensanliegen ihres verstorbenen Gatten: „Ein besonderes Anliegen war es ihm, junge Menschen an die Denkmalpflege heranzuführen und sie so mit den historischen Wurzeln bayerischer Identität vertraut zu machen.“ Diesem Ziel diene auch die Auslobung eines „Jugenddenkmalpreises“.

Johannes Haslauer von Kulturerbe Bayern e. V.: „Mit der Dr. Erich und Elisabeth Schosser-Stiftung ist ein bedeutsamer Schritt getan, um die Idee der Initiative Kulturerbe Bayern mit Leben zu füllen. Auf der Grundlage der großartigen Leistungen, die in der bayerischen Denkmalpflege erbracht wurden, wollen wir im kommenden Jahr anlässlich des hundertsten Geburtstags des Freistaats Bayern die Dachstiftung Kulturerbe Bayern gründen. Damit wollen wir ein gemeinschaftlich getragenes Fundament für die lebendige Erhaltung bayerischer Kulturgüter schaffen. Wir hoffen, dass das Vorbild von Elisabeth Schosser viele Menschen dazu bewegt, sich dabei als Stifter oder Helfer zu engagieren“.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion