Wolfratshausen Stadtarchiv ist Gedächtnis der Gemeinde

Das schmucke neue Stadtarchiv in Wolfratshausen
Das schmucke neue Stadtarchiv in Wolfratshausen

Neue Heimat für das schriftliche Kulturgut von Wolfratshausen: Im geschichtsträchtigen Gebäude der alten Landwirtschaftsschule wurde das Stadtarchiv neu eröffnet. Damit ist das Gedächtnis der Stadt nun für die Zukunft bewahrt.

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler
Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler erklärte bei der Eröffnung: "Unsere Archive bewahren als moderne Wissensspeicher für alle die Zeugnisse unserer Identität und unserer Geschichte und machen dieses einmalige Kulturgut den Bürgerinnen und Bürgern zugänglich. Das ist eine wichtige kulturpolitische Aufgabe. Daher hat der Freistaat die Ausstattung des Stadtarchivs Wolfratshausen aus Mitteln des Kulturfonds kraftvoll unterstützt."
Die Stadt Wolfratshausen hat einen Zuschuss in Höhe von 31.300 Euro aus Mitteln des Kulturfonds bewilligt bekommen.

"Heute findet das schriftliche Kulturgut in Wolfratshausen eine neue Heimat – mitten in der Stadt und auf der Höhe der Zeit. Es war eine Meisterleistung, dieses geschichtsträchtige Gebäude der alten Landwirtschaftsschule in ein modernes Archiv zu verwandeln", ergänzte Staatssekretär Sibler. 

Modernes Archiv

Bisher war das Stadtarchiv im Pumpenhäusl an der Loisach untergebracht. Der neue Standort bietet nun mehr Platz in einem städtebaulich prägenden Gebäude. Insgesamt umfasst das neue Archiv eine Fläche von rund 420 m². Der Benutzerraum, in dem sich mehrere Lesetische, zwei Computerleseplätze, ein Mikroprinter-Lesegerät und ein Mikrofiche-Lesegerät befinden, kann auch als Veranstaltungsraum für Sonderausstellungen und Vorträge genutzt werden.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion