München Schwedisches Königspaar besucht Konzert

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Königin Silvia von Schweden, Karin Baumüller-Söder, Finanzminister Dr. Markus Söder, König Carl XVI. Gustav von Schweden und Konzertveranstalter Helmut Pauli (v.li.) bei der Ankunft vor dem Herkulessaal der Residenz München
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Königin Silvia von Schweden, Karin Baumüller-Söder, Finanzminister Dr. Markus Söder, König Carl XVI. Gustav von Schweden und Konzertveranstalter Helmut Pauli (v.li.) bei der Ankunft vor dem Herkulessaal der Residenz München

Gelebtes Europa: Die Freundschaft zwischen Bayern und der italienischen Regione del Veneto sowie der 30. Geburtstag der Münchner Konzertgesellschaft bildeten den Anlass für ein Konzert der Musiker der Arena di Verona im Herkulessaal der Münchner Residenz. Beim Konzert anwesend waren auch König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Finanzminister Markus Söder hießen Königin Silvia und König Carl XVI. Gustaf zum Konzert in der Residenz München willkommen. Vor der Residenz sprach Königin Silvia kurz mit einigen Fans, die das Paar mit schwedischen Flaggen und Blumen erwartet hatten.

Das Konzert war der Freundschaft zwischen Bayern und der italienischen Regione del Veneto gewidmet und fand anlässlich des 30. Jubiläums der Münchner Konzertgesellschaft statt. Auf der Bühne zu Gast war eine Delegation des Festspielensembles der Arena di Verona. «Das ist für mich gelebtes Europa», sagte Minister Spaenle vor der Veranstaltung mit Blick auf das schwedische Königspaar und die Musiker aus Verona: "Die Musik baut Brücken zwischen den Menschen. Mit dem Besuch Ihrer Majestäten Königin Silvia und König Carl Gustaf von Schweden wird die verbindende Kraft von Musik und Kultur auf wunderbare Weise spürbar."

Anschließend luden die beiden Minister zu einem Staatsempfang in den Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz.

Die Musiker der Arena di Verona bei ihrem Konzert im Herkulessaal der Residenz München
Die Musiker der Arena di Verona bei ihrem Konzert im Herkulessaal der Residenz München

Besuch der Alten Pinakothek und der Pinakothek der Moderne

Bereits vor dem Konzert hatte das schwedische Königspaar gemeinsam mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Alte Pinakothek und die Pinakothek der Moderne besucht. Minister Spaenle erklärte dabei: "Die Pinakotheken sind ein Leuchtturm in der vielfältigen bayerischen Museumslandschaft. König Ludwig I. hat die Alte Pinakothek gegründet, um seine Gemäldesammlungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bis heute ist es ein wichtiger Staatsauftrag geblieben, Kunst und Kultur zu fördern und unsere Kulturgüter für die Bürgerinnen und Bürger offen zu zeigen."

Das schwedische Königspaar trug sich auch in das Goldene Buch der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ein
Das schwedische Königspaar trug sich auch in das Goldene Buch der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ein

Zudem wies er auf die Bedeutung von Kunst und Kultur für das europäische Zusammenwachsen hin: "Kunst und Kultur sind das, was unsere europäische Identität im Innersten zusammenhält. Sie bewahren unsere gemeinsame Geschichte und unsere Werte. Kultur hat dementsprechend einen besonderen Stellenwert in der bayerischen Verfassung."

König Carl XVI. Gustav und Silvia von Schweden besichtigten zunächst in der Alten Pinakothekt Gemälde von Malern des Mittelalters bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Anschließend widmeten sie sich unter der Führung von Dr. Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, in der Pinakothek der Moderne Werken des 20. und 21. Jahrhunderts.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion