Unterfranken Musikakademie Hammelburg wird erweitert

Durch die Übernahme des Klosterkomplexes erhält die Bayerische Musikakademie Hammelburg weitere Seminar- und Probenräume
Durch die Übernahme des Klosterkomplexes erhält die Bayerische Musikakademie Hammelburg weitere Seminar- und Probenräume

Es ist ein Paukenschlag für den musikalischen Kristallisationspunkt in Unterfranken: Die Bayerische Musikakademie Hammelburg bildet seit 1980 junge Musikerinnen und Musiker aus. Nun werden die Gebäude des ehemaligen Franziskanerklosters Altstadt Hammelburg von der Musikakademie übernommen und für die Zwecke der Akademie generalsaniert.

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle
Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle hat in Hammelburg gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Bad Kissingen, Thomas Bold, die Planungen zur Sanierung der Bayerischen Musikakademie Hammelburg vorgestellt. In einem Zeitraum von rund zwei Jahren soll das ehemalige Klostergebäude zu einem modernen Akademiegebäude mit Seminar-, Probenräumen und Zimmern für die Tagungsteilnehmer umgebaut werden. „Hammelburg hat mit der Sanierung des ehemaligen Klosters zugunsten eines zeitgemäßen Akademiegebäudes Großes vor. Ich freue mich, dass der Freistaat Bayern die Bayerische Musikakademie Hammelburg, diese wichtige kulturelle Einrichtung in Unterfranken, bei der Sanierung und den baulichen Änderungen mit 100 Prozent der Kosten fördern kann“, betonte Minister Spaenle.

Minister Spaenle ergänzte: „Mit der Sanierung bietet sich eine einmalige Chance, für die Zwecke der Musikakademie Hammelburg das vorhandene Raumkonzept und die Nutzung weiter zu optimieren und so auch die Attraktivität der Musikakademie in der Region weiter zu steigern.“

Minister Dr. Ludwig Spaenle mit MdL Sandro Kirchner, Landrat Thomas Bold, dem Architekten Christian Brückner und Bürgermeister Armin Warmuth (v.l.)
Minister Dr. Ludwig Spaenle mit MdL Sandro Kirchner, Landrat Thomas Bold, dem Architekten Christian Brückner und Bürgermeister Armin Warmuth (v.l.)

Noch 2016 wurde die Planung der Baumaßnahme vom Freistaat Bayern mit einer Summe von rund 500.000 Euro gefördert und im Frühjahr werde mit den Baumaßnahmen begonnen. Als Bauzeit sind zwei Jahre veranschlagt. Als zuwendungsfähige Gesamtkosten wurde ein Betrag in Höhe von knapp 10 Millionen Euro festgesetzt.

Die Musikakademie Hammelburg spiele als älteste der drei bayerischen Musikakademien als Kultureinrichtung Bayerns eine besondere Rolle. Bei den bayerischen Musikakademien handelt es sich um wichtige künstlerische und pädagogische Einrichtungen der Fort- und Weiterbildung für alle Bereiche der Musik. Hier werden das Musizieren von interessierten und engagierten Ehrenamtlichen und eine professionelle Musikausübung miteinander verknüpft. 2015 hätten über 10.200 Personen allein an den rund 270 Angeboten der Musikakademie Hammelburg teilgenommen. „Die bayerischen Musikakademien sind Ideen- und Impulsgeber für musikalische Strömungen. Sie sind als aktive Kulturträger und Kulturveranstalter Kristallisationspunkte musikalischer Entwicklungen für die jeweilige Region“, so der Minister.

Minister Spaenle dankte allen Förderern der Musikakademie Hammelburg, darunter dem Vorsitzenden des Haushaltsausschusses des Bayerischen Landtags Peter Winter und dem Landrat des Landkreises Bad Kissingen Thomas Bold, der zugleich Vorsitzender des Trägervereins Bayerische Musikakademie Hammelburg e. V. ist.

„Durch eine große gemeinsame Anstrengung meines Hauses und des Bayerischen Landtags – ich bin hier insbesondere dem Haushaltsausschussvorsitzenden Peter Winter außerordentlich dankbar – ist es erfreulicherweise möglich, dass wir die notwendigen Mittel bereits im Doppelhaushalt 2017/2018 zur Verfügung stellen können. So kann die große Baumaßnahme, die zu 100 Prozent vom Freistaat finanziert werden wird, zügig in Angriff genommen werden“, schloss Minister Spaenle.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion