Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Der Bibliothekssaal des Zentralinstituts für Kunstgeschichte (Foto: Dr. Rüdiger Hoyer)
Der Bibliothekssaal des Zentralinstituts für Kunstgeschichte (Foto: Dr. Rüdiger Hoyer)

Das 1946 gegründete Zentralinstitut für Kunstgeschichte nahm 1947 seine Tätigkeit auf. Es hat seither seinen Sitz in München, im ehemaligen "Verwaltungsbau der NSDAP". In dem Gebäude am Königsplatz wurde nach Kriegsende von der amerikanischen Militärregierung eine Sammelstelle für die Rückführung der von den Nationalsozialisten erbeuteten Kunstwerke eingerichtet.  

Mit den herausragenden Beständen seiner Freihandbibliothek und seiner Photothek bietet das Zentralinstitut ausgezeichnete Recherche- und Arbeitsmöglichkeiten für die kunsthistorische Forschung. Es veranstaltet Vorträge und Tagungen und gibt verschiedene Publikationen heraus, darunter das Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte und das Monatsblatt Kunstchronik.  

Das Zentralinstitut, das sich als Ort des wissenschaftlichen Austausches und internationaler Begegnungen versteht, ist das einzige kunsthistorische Forschungsinstitut von überregionaler Bedeutung in Deutschland.

Anschrift und Kontakt

Katharina-von-Bora-Straße 10
80333 München
Tel. 089 28927-556

Vorlese-Funktion