Table of Contents Table of Contents
Previous Page  20 / 20
Information
Show Menu
Previous Page 20 / 20
Page Background

Kinder und Eltern, die bei persönlichen

oder familiären Problemen Rat suchen,

können nun auf die neu bearbeitete Bro-

schüre „Beratung für Kinder, Jugendliche

und Eltern“ zurückgreifen. Der von der

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung

e.V. (bke) herausgegebene Ratgeber ent-

hält auf 106 Seiten die Anschriften und

Rufnummern aller Erziehungs- und Fami-

lienberatungsstellen in Deutschland.

Bestelladresse: bke, Herrnstr. 53,

90763 Fürth, Fax: (09 11) 74 54 97,

email:

bke@bke.de

E

4/02

z

www.km.bayern.de/presse/presse.asp

...nähere Informationen erhalten Sie unter:

Bei den bayerischen Schülerinnen und

Schülern steht das Fach Latein nach wie

vor hoch im Kurs. Laut den Angaben des

Statistischen Bundesamtes lernten im

Jahr 2000 an den allgemein bildenden

Schulen fast neun Prozent der bayeri-

schen Schüler die Sprache Ciceros und

Caesars. Damit lag Bayern weit an der

Spitze der Länder der Bundesrepublik.

Bei Latein als 2. Fremdsprache stieg im

letzten Jahr die Zahl der Schüler sogar

um fast 2000. An der Abiturprüfung im

Fach Latein nahmen im Sommer 2002

mehr als 3.000 Kollegstufenschüler teil.

Lingua Latina

in Bayern

Effiziente

Partner

Die enge Zusammenarbeit von Gymna-

sium und Hochschule ist ein wichtiges

Anliegen der inneren Schulentwicklung.

Um bereits funktionierende Partnerschaf-

ten vorzustellen und weitere Schulen

und Hochschulen zur Nachahmung zu

motivieren, wurde jetzt vom bayerischen

Kultusministerium die Broschüre „Effizi-

ente Partner: Gymnasium – Universität“

erstellt. Die Zusammenarbeit der beiden

Bildungseinrichtungen soll dazu beitra-

gen, dass die Absolventen des Gymnasi-

ums am Ende ihrer Schulzeit möglichst

gut auf ihr Studium vorbereitet sind.

PISA ist in aller

Munde; vor allem

die Aufgaben, die

von den Schülern

gelöst werden

mussten, stoßen

auf großes Inter-

esse. Deshalb hat

das Kultusministe-

rium eine kleine

Aufgabensamm-

lung zusammenge-

stellt, die auch die

Lösungen enthält.

Sie kann kostenlos

bezogen werden

unter:

Wichtiger

Ratgeber

übrigens...

Aufgaben

Starke

Mädchen

Die Überlegenheit der Abiturientinnen

gegenüber ihren männlichen Kollegen

steigt weiter. So erhöhte sich nicht nur

der Anteil der Mädchen unter den Prü-

fungsteilnehmern 2002 auf fast 55 Pro-

zent – auch ihre Durchschnittsnote liegt

mit 2,39 deutlich über dem Durchschnitt

der männlichen Absolventen. Dieser liegt

bei 2,55. Bessere Ergebnisse erzielten die

Abiturienten nur in den Fächern Mathe-

matik, Physik und Sozialkunde. In den

anderen 15 Fächern hatten die jungen

Frauen die Nase vorn. Nicht bestanden

haben die Abiturprüfung 1,49 Prozent der

Mädchen und 2,48 Prozent der männli-

chen Teilnehmer.

Bayerisches Kultus-

ministerium,

Versendeamt,

80327 München,

Fax: (0 89) 21 86 - 28 32,

Eine größere Auswahl

an Aufgaben findet

man unter: www.mpib-

berlin.mpg.de/pisa/