Schule & Wir 4|14 - page 3

Fotos: StMBW, fotolia; Titelfoto: fotolia
I
n der Schule trägt der Unterricht maßgeblich zur Werte- und
Persönlichkeitsbildung bei. Er vermittelt den Schülern Wissen –
ein Wissen, das ihnen dabei hilft, ihre Identität und Verwurzelung
in ihrer Welt zu erkennen. Das ist wichtig. Auch religiöse Bildung
und Glauben sind Bestandteile der Allgemeinbildung, ebenso wie der
Ethikunterricht.
Im Unterricht erlernen die Schüler außerdem
Kompetenzen, sich mit ihren Mitmenschen in einer
pluralen Gesellschaft zu verständigen und auseinan-
derzusetzen. Er befähigt die jungen Menschen zum
Dialog und schafft damit auch die Voraussetzung
dafür, dass Integration gelingt.
Schließlich bietet die Schule den Schülern Gele-
genheit und Anregung, sich mit den großen Fragen
des Menschseins kritisch zu beschäftigen. Dadurch
ermöglicht sie Orientierung.
Wir wollen bei der Werteer-
ziehung alle Schülerinnen und
Schüler mitnehmen, unabhän-
gig von ihrer Weltsicht. Junge Menschen erhalten Unterstützung bei der
Sinnsuche und Anregung bei der Gestaltung des eigenen Lebensglücks.
Unsere Werteordnung für die junge Generation zu bewahren, das ist
kein Selbstzweck. Ich bin der festen Überzeugung: Auf unserem Weg in
eine lebenswerte Zukunft gibt sie uns die notwendige Orientierung.
Viel Spaß beim Lesen und ein frohes Weihnachtsfest!
Ihr
Dr. Ludwig Spaenle
Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst
Kultusminister
Dr. Ludwig Spaenle
Lebenssinn
und Glaube
3
4 | 2014
Schule & Wir
Editorial
1,2 4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,...32
Powered by FlippingBook