Table of Contents Table of Contents
Previous Page  8 / 20 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 20 Next Page
Page Background

8

0

100

200

300

400

500

600

700

1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020 2025 2030

**

Schülerzahlen

in tausend

Jahr

Grundschule

Hauptschule

Berufsschule

*

*

Gymnasium

Realschule

Volksschule zur sonderpädagog. Förderung

***

Einführung der Jahrgangsstufe 9 an Hauptschulen

Verlangsamung des Schülerrückgangs durch die Vorverlegung der Einschulung

Wegfall der Jahrgangsstufe 13

Einführung der Jahrgangsstufen 5 und 6 an Realschulen

*

**

***

****

Mittelschule

Förderzentrum

****

Ist          Prognose  

AUSGANGSLAGE UND PROGNOSEERGEBNISSE

Diese Informationsschrift enthält neben der Beschreibung der Ausgangssituation die wesent-

lichen Ergebnisse der neuen Prognoserechnung zum Lehrerangebot und Lehrerbedarf an

den bayerischen Schulen bis zum Jahr 2030. Wie bei jeder Prognose können die errechneten

Werte zwar keine verbindliche Aussage über die tatsächlich eintretende Entwicklung geben,

sie können aber immerhin aufzeigen, wie die Entwicklung unter den getroffenen Annahmen

verlaufen wird.

1. Die voraussichtliche Entwicklung der Schülerzahlen

Seit dem Jahr 1990 nahmen die Geburtenzahlen ab und erreichten im Jahr 2011 einen

Tiefststand von 103 668 Lebendgeborenen. Somit wurde sogar das historische Minimum aus

dem Jahr 1978 (106 045) unterschritten. In den kommenden Jahren ist mit einem sanften An-

stieg der Geburtenzahlen zu rechnen, bevor sich gegen Mitte des nächsten Jahrzehnts wie-

der ein moderater Rückgang einstellen wird.

Die Entwicklung der Geburtenzahlen überträgt sich auf die Schülerzahlen sämtlicher Schular-

ten, wenn auch aufgrund unterschiedlicher Altersjahrgänge zeitlich verschoben. Grafik 1 zeigt

die Entwicklung der Schülerzahlen an den einzelnen Schularten gemäß der im vergangenen

Jahr veröffentlichten „Schüler- und Absolventenprognose 2016“. Während an den Grundschu-

len, Mittelschulen (ehemals Hauptschulen) und Förderzentren (ehemals Volksschulen zur

sonderpäd. Förderung) die Schülerzahlen bereits um die Jahrtausendwende an ihrem Schei-

Grafik 1: Entwicklung der Schülerzahlen an ausgewählten Schularten gemäß Schülerprognose 2016