Lernen kreativ: Ideen für Schule und Unterricht

Mehrere Schüler im Klassenzimmer tuschelnd


Ob Nützliches für den Unterricht oder für das Lernen, ob Ideen für das Engagement im Schulleben oder das Erwerben von Qualifikationen für das Leben in und nach der Schule: Die Rubrik "Rund um Schule" bietet wissenswerte Neuigkeiten, die den Lebensraum Schule betreffen.
Auch Einblicke in das bildungspolitische Geschehen lassen sich hier finden – denn wer über Schule und Bildung Bescheid wissen will, braucht Informationen aus erster Hand.

Mit unserem Newsletter informieren wir Eltern regelmäßig über die neu eingestellten Inhalte. Sie können ihn hier bestellen.

Expertentagung: Wege zur Inklusion an beruflichen Schulen beleuchtet

Blick ins Publikum

Inklusive Schullandschaft – auch eine Aufgabe an den beruflichen Schulen. Eine Expertentagung im Kontext des Modellversuchs „Inklusive berufliche Bildung in Bayern“ befasste sich im April 2013 länderübergreifend mit den vielseitigen Aspekten dieses Themas. Staatssekretär Bernd Sibler hielt das Impulsreferat.

Übertrittsempfehlung: Für Eltern eine wichtige Grundlage und Hilfe für die Schulwahl

2 Schülerinnen und Lehrerin

Rund 107.000 Grundschüler bekommen in diesem Schuljahr von ihren Lehrkräften eine Übertrittsempfehlung. Die Übertrittsphase wird dabei durch die Befragung von Eltern und Lehrkräften auch 2013 eng begleitet. Die jüngste Erhebung im Frühjahr 2012 bestätigte die Akzeptanz der Übertrittsempfehlung durch die Grundschullehrkräfte ausdrücklich: Vier Fünftel der Eltern halten eine Übertrittsempfehlung für alle Schülerinnen und Schüler für sinnvoll.

Schülerfirmen: JUNIOR-Wettbewerb zeichnet Landessieger aus

Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums München: eines der Siegerteams

KraGü-Krawattengürtel und Lost in Munich, eine Infobroschüre für ausländische Arbeitnehmer in München: nur zwei von 111 Ideen, die bayerische Schülerfirmen erfolgreich am Markt umgesetzt haben. Nun wurden die Landessieger im Wettbewerb „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ ausgezeichnet.

Berufsorientierung: Mittelschüler kochen mit Sternekoch Joachim Kaiser

Schüler bereiten gemeinsam mit Kultusminister Ludwig Spaenle und Sternekoch Joachim Kaiser das Essen zu

Kressesuppe, Risotto, Bayerische Creme - ein schmackhaftes Drei-Gänge-Menü bekam Kultusminister Ludwig Spaenle von Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Nördlingen kredenzt. Die Schüler hatten das Essen zuvor mit Sternekoch Joachim Kaiser und weiteren Spitzenköchen im Rahmen des Projekts "Kinderrestaurant" zubereitet.

Grund- und Mittelschule Pfaffenhausen: Kultusminister feiert Generalsanierung

Sanierte Grund- und Mittelschule Pfaffenhausen

Mehr Raum für Begegnung, mehr Raum für Gemeinschaft – die Grund- und Mittelschule Pfaffenhausen ist nach 10 Jahren Sanierung und Erweiterung grundlegend modernisiert. Bei der Einweihungsfeier zeigte sich Kultusminister Spaenle von Architektur und Bildungskonzept überzeugt: „Hier in Pfaffenhausen haben Sie Räume geschaffen, die ermutigen und inspirieren.“

Schreinerlehre und Abitur: Landschulheim Marquartstein bietet einzigartige Kombination

Staatssekretär Bernd Sibler mit Schülern in der Schreinerwerkstatt des Landschulheims Marquartstein

„Die Verknüpfung von Gymnasium und Berufswelt eröffnet den Schülern am Landschulheim Marquartstein viele Perspektiven und Chancen“, sagte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler bei seinem Besuch im Chiemgau. Bayernweite Besonderheit in Marquartstein: Die Schüler können am Gymnasium eine Schreinerlehre absolvieren.

Alltagskompetenzen und Lebensökonomie: Unterrichtsgegenstand wird weiterentwickelt

Schüler mit Äpfeln und Milch

"Wie gehe ich mit Geld um? Wie ernähre ich mich gesund? Diese und viele andere Fragen sind im Alltag junger Menschen von zentraler Bedeutung", sagte Kultusminister Ludwig Spaenle. Der Unterrichtsgegenstand „Alltagskompetenzen und Lebensökonomie“ wird deshalb verpflichtend und fächerübergreifend ausgebaut.

Inklusion: Neubau der Ernst-Barlach-Schulen in München eingeweiht

Das neue Schulgebäude der Ernst-Barlach-Schulen

Beeindruckt zeigte sich Kultusminister Ludwig Spaenle bei der feierlichen Einweihung vom neuen Schulgebäude der Ernst-Barlach-Schulen. Für rund 20 Millionen Euro sind in München moderne Räume entstanden, die die Anforderungen an inklusives Lernen im 21. Jahrhundert erfüllen.

Vitale Schulart: Realschul-Eltern tagten in Nürnberg

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle mit Dr. Klemens Gsell und Ingrid Ritt

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte in Nürnberg bei der Landesversammlung der Landes-Eltern-Vereinigung (LEV) der Realschulen in Bayern den besonderen Qualitätsanspruch und die sehr gute Arbeit der Realschulen. Ausdrücklich dankte er den Elternvertretern für ihr Engagement an den Schulen, hier vor allem der LEV-Vorsitzenden Ingrid Ritt.
 

Berufliche Oberschulen: Attraktiver Weg zur Hochschulreife

Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Oberschule

Vom mittleren Schulabschluss zur Hochschulreife – viele Schüler in Bayern gehen den Weg zum Abitur über die Beruflichen Oberschulen. Bei der Delegiertenversammlung der Landes-Eltern-Vereinigung der Fachoberschulen Bayerns würdigte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler das attraktive Angebot der Beruflichen Oberschule.

Vorlese-Funktion

Das bayerische Kultusministerium stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.