MINT-Förderung Kinder und Jugendliche planen nachhaltiges Dorf für Klimaflüchtlinge

Schülerinnen und Schüler an Realschulen und Gymnasien können im Rahmen des Projekts kreative Ideen zu Nachhaltigkeit und Energiegewinnung entwickeln
Schülerinnen und Schüler an Realschulen und Gymnasien können im Rahmen des Projekts kreative Ideen zu Nachhaltigkeit und Energiegewinnung entwickeln

Alles dreht sich um das Thema „Energie“: Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) bietet neue Workshops mit Berufsorientierung an. Das zweitägige, kostenfreie Angebot „Plant Euer Dorf!“ richtet sich an weiterführende Schulen in ganz Bayern. Jetzt informieren! 

Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) aus Würzburg bietet ab sofort neue Workshops zum Thema „Erneuerbare Energien“ an. Dazu kommt das Team der IJF an zwei Tagen mit Bastelmaterial, Experimenten und moderner Technik an Schulen. Die Projekttage richten sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht bis elf an Realschulen und Gymnasien

Ziel des Angebots ist es, ein nachhaltiges Dorf für Klimaflüchtlinge zu planen und zu bauen. Dazu dürfen die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Berufsrollen schlüpfen. Sie sollen in Gruppen eigene Handlungsoptionen entwickeln und Antworten auf Fragen finden, wie beispielsweise: „Was kann ich tun?“ oder „Wie kann ich helfen?“ Außerdem sind sie gefordert, das Modelldorf so zu gestalten, dass vorgegebene Ansprüche an eine Versorgung mit Energie und Nahrungsmitteln erfüllt werden.

In der Einführungspräsentation erfahren die Jugendlichen vom Klimawandel und seinen Folgen. Die Referentinnen und Referenten der IJF zeigen, wie Erderwärmung und Energienutzung zusammenhängen und auf welche Art und Weise erneuerbare Energiequellen die Klimawende unterstützen. Anschließend probieren die Schülerinnen und Schüler in der Informations- und Experimentierphase Wind- und Solarstationen aus. Außerdem lernen sie die Kreativmethode SCRUM kennen, eine agile Methode aus dem Projektmanagement. Mit der VR-Brille (Virtual Reality) können sie sehen, welche Bedürfnisse die Klimaflüchtlinge auf der virtuellen Insel haben.

Das Team der IJF kommt mit einem 3G-Hygienekonzept und kompletter Experimentierausstattung an jeweils zwei Tagen (insgesamt werden elf Unterrichtsstunden benötigt) an Schulen.

Die Initiative bietet weitere Projekttage zu Zukunftsthemen für alle weiterführenden Schulen in Bayern an.

Ermöglicht werden die Projekttage der IJF durch die Förderung des Europäischen Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern.

Terminreservierung und unverbindliche Beratung:
Dr. Eva Hildebrandt
Tel. 0931 465522-21
e.hildebrandt@initiative-junge-forscher.de

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.