Einweihungsfeier Schulneubau eröffnet neue pädagogische Perspektiven

Die Große Kreisstadt Neuburg a. d. Donau befindet sich im Regierungsbezirk Oberbayern
Die Große Kreisstadt Neuburg a. d. Donau befindet sich im Regierungsbezirk Oberbayern

Lernräume, Zweifach-Turnhalle, Ganztagsbetreuung: Nach dreijähriger Bauphase füllen die Schülerinnen und Schüler der Paul-Winter-Realschule in Neuburg a. d. Donau mit ihren Lehrkräften das neue Schulhaus mit Leben.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

Zur feierlichen Eröffnung besuchte Kultusstaatssekretärin Anna Stolz die Schule. Dabei betonte sie: „Ein Schulgebäude ist mehr als ein Ort der Wissensvermittlung. Unsere Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte verbringen einen großen Teil des Tages auf dem Schulgelände und möchten sich zuhause fühlen. Die neue Paul-Winter-Realschule ist ein Dorf im Kleinen, das dem Lehren, Lernen und Leben in der Schulgemeinde beste Bedingungen bietet. Je vier Klassenzimmer sind an einem zentralen Marktplatz angeordnet, an dem man sich begegnet, miteinander spricht und zusammen lernt. Um im Bild zu bleiben: Ein besonders schönes Zuhause.“

Mit Beginn des Schuljahres 2021/22 geht eine aufwändige dreijährige Bauphase an der Paul-Winter-Realschule fristgerecht zu Ende. Ein kompletter Schulneubau inklusive Zweifach-Turnhalle, Außensportanlagen sowie Räumen für die Ganztagsbetreuung erstrahlen in neuem Glanz. Landrat Peter von der Grün, der die Gäste zur Einweihungsfeier begrüßte, hob hervor: „Wenn Sie sich das Schulhaus heute anschauen, dann sehen Sie das Ergebnis intensiver Planungen, Beratungen und Abstimmungen vieler Beteiligter. Es ist ein überwältigendes Erlebnis, in die Aula zu blicken und zu sehen, dass unsere neue Paul-Winter-Schule mit Leben gefüllt ist.  Ich wünsche der Schulfamilie, dass sie sich in ihrer neuen Heimat wie zu Hause fühlt.“

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz bedankte sich bei allen Beteiligten und lobte: „Das neue Gebäude ist ein großartiger Gewinn für die ganze Schulfamilie. Die Schülerinnen und Schüler lernen hier in großzügigen und hellen Klassenzimmern, die digital bestens ausgerüstet sind. So muss eine Schule im 21. Jahrhundert aussehen, eben ein toller Lern- und Lebensraum für die ganze Schulfamilie.“

Besonderes pädagogisches Konzept

Im Schuljahr 2021/2022 besuchen rund 640 Schülerinnen und Schüler die Staatliche Paul-Winter-Schule. Besonderen Wert legt die Schulfamilie auf eine organisierte und strukturierte Schulentwicklung, die konsequent das Ziel der Weiterentwicklung von Unterricht verfolgt. Viele schulische Projekte und Preise, wie z. B. das Schulprofil Inklusion oder der Oberbayerische Schulpreis für Umwelt und Klima 2019, sind ein Beleg für Innovation und Nachhaltigkeit. Das pädagogische Konzept der Schule spiegelt sich in der räumlichen Gestaltung wider, etwa in den inklusionsfördernden Grundrissen der Klassenzimmer und in Räumlichkeiten für MINT-Förderung.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.