Kampagne „Bayern schwimmt“ Bayerns Schüler lernen sicheres Schwimmen

Schon im Frühjahr war die Fortbildungsinitiative „Schwimmen in der Grundschule“ gestartet, mit der an 2.800 Grund- und Förderschulen in Bayern eine Lehrkraft als Multiplikator ausgebildet werden
Schon im Frühjahr war die Fortbildungsinitiative „Schwimmen in der Grundschule“ gestartet, mit der an 2.800 Grund- und Förderschulen in Bayern eine Lehrkraft als Multiplikator ausgebildet werden

Schwimmen macht Spaß und ist gesund. Die Wasserwacht Bayern unterstützt Schüler im Freistaat in der Kenntnis von Baderegeln und -gefahren. Damit steht dem sorgenfreien Besuch von Schwimmbad oder Badesee in den Sommerferien nichts mehr im Wege.

Bei der Auftaktveranstaltung der diesjährigen Aktion sprachen Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Landtagspräsidentin und „Bayern schwimmt“-Schirmherrin Ilse Aigner gemeinsam mit den Verantwortlichen der Wasserwacht und des BRK über die Ziele des Projekts: Kinder und Eltern sollen auch in diesem Jahr mit Informationen rund um das Schwimmen und die Sicherheit am Wasser versorgt werden.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (l.) mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner (2. v. r.) sowie Vertretern der Wasserwacht Bayern und des BRK
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (l.) mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner (2. v. r.) sowie Vertretern der Wasserwacht Bayern und des BRK

Über 4.000 Viertklässler haben im letzten Jahr an dem durch Mitglieder der Wasserwacht Bayern ehrenamtlich erteilten Schwimmunterricht teilgenommen. Dabei haben fast 80 Prozent der Kinder mindestens eines der Schwimmabzeichen erreicht. Aufgrund des großen Erfolgs wird die Kampagne „Bayern schwimmt“ auch dieses Jahr wieder realisiert. Allerdings erfordert die Pandemie auch hier ein neues Format. „Corona ändert aber nichts am Stellenwert des sicheren Schwimmens. Der Sommer, die Sonne und bald auch die großen Sommerferien locken vor die Tür, motivieren zu mehr Bewegung und damit auch zum Baden und Schwimmen in offenen Gewässern und den wiedereröffneten Freizeitbädern. Dabei ist mir die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler wichtigstes Anliegen“, so Piazolo.

Die Förderung der Fähigkeit des Schwimmens ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Durch die feste Verankerung des Schwimmens in der Lehreraus- und -fortbildung sowie in den Fachlehrplänen Sport leistet das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hierzu einen wichtigen Beitrag. Aber auch verbandliche Initiativen wie die Kampagne „Bayern schwimmt“ der Wasserwacht Bayern und das Engagement der weiteren Wassersport treibenden Verbände, insb. der DLRG und des Bayerischen Schwimmverbands, tragen maßgeblich zur Förderung der Schwimmfähigkeit bei.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion