Schulversuch „Bilinguale Grundschule“ Grundschulkinder lernen erfolgreich Französisch

Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es den Schulversuch „Bilinguale Grundschule Französisch“
Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es den Schulversuch „Bilinguale Grundschule Französisch“

„Bonjour les enfants!“ So klingt die morgendliche Begrüßung an elf bayerischen Grundschulen. Sie sind derzeit Modellschulen im Schulversuch „Bilinguale Grundschule Französisch“ und erproben Konzepte zur Vermittlung der französischen Sprache. Kultusstaatssekretärin Anna Stolz machte sich vor Ort ein Bild.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

Insgesamt elf bayerische Grundschulen nehmen derzeit am Modellversuch zum bilingualen Unterricht Französisch der Stiftung Bildungspakt Bayern und des Kultusministeriums teil. Staatssekretärin Stolz besuchte die Grundschule Thüngen im Landkreis Main-Spessart und betonte dabei: „Es ist uns in Bayern ein wichtiges Anliegen, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Sprachkompetenz zu stärken – vom Dialekt über die Standardsprache bis hin zur Fremdsprache. Um das Lernen in zwei Sprachen schon im Kindesalter zu fördern, haben wir im Freistaat den Schulversuch ,Bilinguale Grundschule‘ eingerichtet.“ Bereits seit vier Jahren können Schülerinnen und Schüler im Rahmen dieses Modellversuchs in Bayern Grundschulen besuchen, an denen nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch unterrichtet wird. Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es zusätzlich die „Bilinguale Grundschule Französisch“.

Anna Stolz zeigte sich bei ihrem Schulbesuch in Thüngen begeistert: „Ich freue mich sehr, dass das Projekt hier so erfolgreich umgesetzt wird!“ Sie erklärte: „An unseren elf Modellschulen wird den Grundschulkindern ein kindgerechter und praxisorientierter Zugang zum Französischen ermöglicht. Diese frühe, altersgemäß gestaltete Begegnung mit der französischen Sprache ist für die Schülerinnen und Schüler ein großer Gewinn. Selbstverständlich lernen die Kinder an der bilingualen Grundschule auch gut Deutsch.“

Schülerinnen und Schüler, deren Eltern es wünschen, können an der bilingualen Grundschule im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft oder eines Zusatzangebots im Ganztag Französischkenntnisse erwerben. Seit diesem Schuljahr wird an sechs Modellschulen auch bilingualer Sachfachunterricht auf Französisch angeboten: In den Fächern Mathematik, Heimat- und Sachunterricht, Musik, Kunst und Sport findet bei geeigneten Themen ab der ersten Jahrgangsstufe der Unterricht in der Fremdsprache statt. Für die Eltern besteht Wahlfreiheit, für ihr Kind den bilingualen Zug zu wählen: Neben den bilingualen Klassen gibt es an den Modellschulen auch weiterhin reguläre Klassen.

Kooperationspartner des Schulversuchs „Bilinguale Grundschule Französisch“ sind das Institut français sowie die Stiftung Babilou. Unterstützt wird das Projekt durch die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Diese Schulen nehmen am Schulversuch „Bilinguale Grundschule Französisch“ teil:

  • Elias-Holl-Grundschule Augsburg
  • Loschge-Grundschule Erlangen
  • Pestalozzi-Grundschule Erlangen
  • Grundschule Fürth, Frauenstraße
  • Grundschule Iffeldorf
  • Grundschule München an der Weißenseestraße
  • Grundschule München am Winthirplatz
  • Grundschule Nürnberg, Insel Schütt
  • Christian-Maar-Grundschule Schwabach
  • Sankt-Ulrich-Grundschule Schwabmünchen
  • Grundschule Thüngen

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion